Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 9. November 2017, 08:11

Software::Browser

Opera 49 erscheint mit erweitertem Screenshot-Werkzeug

Der norwegische Browser-Hersteller Opera führt in den letzten Ausgaben des gleichnamigen Browsers im Rahmen der Aktion »Opera Reborn« beständig neue Funktionen ein. So auch mit dem jetzt erschienenen Opera 49.

Opera

Mit Opera 48 hatten die Norweger ein Screenshot-Werkzeug in ihren Browser eingebaut. Mit dem jetzt erschienenen Opera 49 wurde dieses Werkzeug weiter ausgebaut, wie in der Ankündigung zu lesen ist. Neben einem Bildeditor erhielt es einen Selfie-Modus. So können Screenshots mit Stickers, Emojis und Selfies bestückt werden, bevor sie auf sozialen Netzwerken geteilt werden. Zudem können die fertigen Bilder lokal gespeichert oder auch in Nachrichten der unterstützten Messenger eingefügt werden.

Der Bildeditor unterstützt Pfeile in neun Farben und drei Strichstärken, um auf Dinge aufmerksam zu machen. Privates dagegen kann unkenntlich gemacht werden. Ein Bleistift erlaubt das Zeichnen direkt in der Aufnahme. Mit Zoom, Selfies und einer Auswahl von 30 Stickern kann das Ergebnis weiter aufgepeppt werden. Über das Kamerasymbol in der Seitenleiste lässt sich ein Screenshot aufnehmen. Daraufhin erscheint automatisch das Editierfenster. Ein Selfie lässt sich erstellen und dann im Screenshot in der Größe anpassen und platzieren.

Neben Facebook Messenger, WhatsApp und Telegram bindet Opera 49 zusätzlich den VK-Messenger ein. Eine weitere Neuerung sind 360-Grad-Videos über den »VR 360 Video Player«. Besitzer von VR-Headsets wie HTC Vive, Oculus Rift und anderen mit OpenVR kompatiblen Headsets können das stetig wachsende Repertoire von 360-Grad-Videos direkt im Browser anschauen.

Das neue »Easy Setup«-Menü fasst Einstellungen zusammen, die häufig beim Einrichten der Startseite Verwendung finden und erleichtert so die individuelle Anpassung des Browsers. Dazu zählen unter anderem Themes, Hintergrundbilder, Lesezeichen und verschiedene Optionen für die Seitenleiste. Zudem lassen sich damit Werbeblocker, Download-Ordner, Importieren von Lesezeichen und das Entfernen von Surf-Spuren anpassen.

Mit Opera 48 lernte der Browser, verschiedene Einheiten umzurechnen. Dazu zählen auch Währungen. Bisher konnten damit bereits 32 Währungen konvertiert werden. Nun kommen fünf neue Währungen hinzu. Mit Opera 50 sollen dann auch vier Krypto-Währungen unterstützt werden, sodass Bitcoin, Bitcoin Cash, Etherum und Litecoin umgerechnet werden können.

Der Browser steht in stabiler Version 49 für Linux, macOS und Windows auf der Downloadseite des Unternehmens bereit. Neben der stabilen Version bietet Opera jeweils auch Opera Beta und Opera Developer an, die einen Ausblick auf die beiden nächsten Ausgaben des Browsers erlauben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Für was??? (Bildhauer, Do, 9. November 2017)
Re[3]: Für was??? (Bildhauer, Do, 9. November 2017)
Re[3]: Für was??? (Bildhauer, Do, 9. November 2017)
Re[2]: Für was??? (flipster, Do, 9. November 2017)
Re[2]: Für was??? (conky, Do, 9. November 2017)
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung