Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 28. November 2017, 15:42

Software::Distributionen::Mint

Linux Mint 18.3 erschienen

Die Distribution Linux Mint wurde in Version 18.3 für die Varianten mit den Desktops Cinnamon und Mate veröffentlicht. Die neue Ausgabe bringt zahlreiche Neuerungen und Aktualisierungen.

Mint 18.3 Backup-GUI

Linux Mint

Mint 18.3 Backup-GUI

Knapp fünf Monate nach Linux Mint 18.2 ist jetzt die neue Version 18.3 »Sylvia« offiziell fertiggestellt. Auch Linux Mint 18.3 setzt auf Ubuntu 16.04 LTS auf und wird bis 2021 unterstützt. Die neue Version erscheint in den Desktop-Varianten Cinnamon und Mate. Die beiden fehlenden Varianten Xfce und KDE dürften noch einige Wochen auf sich warten lassen.

Die Cinnamon-Edition kommt mit einem komplett erneuerten Software-Manager. Linux Mint war eine der ersten Linux-Distributionen, die eine Art von App-Store auf den Desktop brachten. Der damalige Software-Manager war aber inzwischen veraltet und wurde daher jetzt stark überarbeitet. Er soll, angelehnt an Gnome Software, nun moderner aussehen und besser zu bedienen sein. Zugleich soll er schneller starten und viel schneller sein, da er nicht mehr WebKit benutzt. Für die Verwaltung wird im Hintergrund AptDaemon eingesetzt. Proprietäre Software wie Spotify, WhatsApp, Skype, Google Earth, Steam oder Minecraft wird nun hervorgehoben präsentiert und soll sehr leicht zu installieren sein.

Auch Flatpak wird vom neuen Software Manager unterstützt, das gleichnamige Werkzeug ist jetzt bereits vorinstalliert. Standardmäßig ist Flathub als Paketquelle voreingestellt. Die Paketquellen lassen sich beliebig ändern und erweitern.

Das Backup-Programm wurde fast komplett neu geschrieben und fertigt jetzt nur noch Sicherungen des Benutzerverzeichnisses an. Daher benötigt es keine speziellen Berechtigungen mehr. Einmal vorgenommene Einstellungen werden für die Zukunft beibehalten. Für System-Backups hingegen steht das neue Werkzeug »Timeshift« zur Verfügung, das Schnappschüsse des Systems anfertigt. Dazu ist nicht das Dateisystem Btrfs nötig, dessen Funktionalität aber genutzt wird, wenn das System auf Btrfs läuft. Ebenfalls neu ist das Werkzeug »System Reports«, das Informationen über das System und über abgestürzte Anwendungen liefern kann.

Fotostrecke: 5 Bilder

Mint 18.3 Backup-GUI
Mint 18.3 Backup-GUI
mintReport
Software Manager in Linux Mint 18.3
Verwaltung von Cinnamon Spices in Linux Mint 18.3
Das Grundsystem wurde auf den Stand der dritten Aktualisierung von Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus« gebracht. Als Kernel wird Linux 4.10 aus dem Hardware-Enablement-Paket (HWE) für Ubuntu 17.04 »Zesty Zapus« eingesetzt.

Cinnamon wurde auf Version 3.6 gebracht und unterstützt jetzt Gnome Online-Konten und Libinput anstelle des Synaptics Touchpad-Treibers. Wenn Libinput Probleme bereiten sollte, kann es deinstalliert werden, worauf wieder Synaptics verwendet wird. HiDPI ist nun standardmäßig aktiviert, HybridSleep wird unterstützt, der PDF-Reader Xreader erhielt Navigations-Buttons, ferner erkennt er die Display-Größe jetzt korrekt, so dass eine Darstellung mit 100 Prozent exakt der Größe auf Papier entspricht. Weitere Details kann man in den Übersicht der Neuerungen nachlesen.

Die Mate-Edition von Linux Mint 18.3 enthält als Standard-Desktop-Umgebung weiterhin Mate 1.18. Alle Änderungen entsprechen laut der Übersicht der Neuerungen denen der Cinnamon-Ausgabe.

Die Download-Möglichkeiten aller Editionen sind in den jeweiligen Ankündigungen und auf der Download-Seite zu finden. Die Aktualisierung von Linux Mint 18.x auf 18.3 soll problemlos online mittels des Update Managers möglich sein.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung