Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 23. Februar 2018, 11:44

Software::Systemverwaltung

Nix Package Manager 2.0 erschienen

Nix, ein Paketmanager mit einigen außergewöhnlichen Funktionen, ist in Version 2.0 erschienen. Zu den zahlreichen Neuerungen gehört eine weitgehende Neugestaltung der Kommandostruktur.

Mirko Lindner

Nix ist ein funktionaler Paketmanager. Er erlaubt unter anderem die parallele Installation von verschiedenen Versionen eines Pakets, löst Abhängigkeiten automatisch auf, unterstützt Upgrades und Rollbacks und erlaubt Nutzern ohne Root-Rechte die Installation von Software. Nix ist die Basis der NixOS-Distribution, kann aber auch unter jeder anderen Distribution eingesetzt werden. Er ist eine Entwicklung der Fakultät für Informatik der Universität Utrecht und wird mittlerweile zusammen mit der Linux-Distribution NixOS von der gemeinnützigen NixOS-Stiftung weiterentwickelt.

Nix 2.0 bringt eine große Zahl von Änderungen. Einige veraltete Konzepte wurden entfernt. Wer diese immer noch verwendet, muss daher mit Nix 2.0 zu den zwischenzeitlich eingeführten Alternativen wechseln. Eine große Änderung ist die Ersetzung der zahlreichen mit nix- beginnenden Kommandos durch ein einzelnes nix-Programm. Dieses soll eine konsistente Bedienung bringen, kann aber momentan noch nicht alle alten Kommandos ersetzen.

Repositorien von Paketen werden in Nix »Stores« genannt. Die Stores-Abstraktion wurde in Nix 2.0 erheblich erweitert. Stores können sowohl lokal als auch von anderen Rechnern über verschiedene Protokolle angesprochen werden, zur Adressierung kommen URIs zum Einsatz. Die Netzwerkfähigkeiten von Nix wurden um HTTP/2, S3 und die Brotli-Kompression erweitert. Auch die Sicherheit wurde mit Signaturen für lokale Store-Pfade und Kommandos zum Prüfen der Signaturen verbessert.

Mehrere Maßnahmen wurden ergriffen, um reproduzierbare Binärdateien zu erhalten. Unter anderem gibt es einen neuen Evaluierungsmodus »Pure«, der veränderliche Daten, die die Evaluierung beeinflussen könnten, auszuschließen versucht. Auch die Nix-Sprache »Nix Expressions«, die ebenfalls rein funktional ist, wurde erweitert. So unterstützt sie jetzt Gleitkommazahlen und bietet eine Reihe von neuen Funktionen an. Weitere Änderungen und Einzelheiten sind den Anmerkungen zur Veröffentlichung zu entnehmen. Nix 2.0 kann von der Download-Seite heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung