Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 3. Oktober 2004, 00:00

Jack 3.0.0 - Der flexible und komfortable CD-Ripper für die Konsole

Jack-Einsteiger und Umsteiger von vorherigen Versionen sollen mit Hilfe dieses Artikels die Grundfunktionalität und Konfigurationsmöglichkeiten von Jack 3.0.0 kennenlernen, ohne an fehlender oder missverständlicher Dokumentation scheitern zu müssen.

Einleitung

Nicht wenige haben sich zum Umwandeln ihrer geliebten CD-Sammlung eigene Skripte geschrieben, weil ihnen die verfügbaren Werkzeuge zu monolithisch oder zu grafisch :-) sind. Doch die Zeit zur Pflege der Skripte fehlt, und außerdem vermisst man noch die eine oder andere Funktion. Da liegt es nahe, mal wieder zu prüfen, ob es nicht doch ein geeignetes Werkzeug gibt. Und siehe da - Jack 3.0.0 ist wie geschaffen für meine Belange. An dieser Stelle herzlichen Dank an Arne Zellentin für seine großartige Arbeit!

Jack 3.0.0 ist in Debian testing/unstable verfügbar: http://packages.debian.org/unstable/sound/jack und kann auch von der Homepage des Autors bezogen werden: http://www.home.unix-ag.org/arne/jack/

Auf meinem Debian unstable System genügte folglich ein:

apt-get install jack

Da die Version 3.0.0 besonders in der Konfiguration von den Vorgängern abweicht und die Dokumentation noch nicht angepasst wurde bzw. einige Fragen offen lässt, gebe ich mit diesem Artikel einen Schnellstart. Detaillösungen kann man sich dann anhand der Hilfe (jack --longhelp) erarbeiten.

Die wichtigsten Merkmale von Jack sind:

  • einfache Anbindung von externen Werkzeugen
  • Berücksichtigung des verfügbaren Platzes im Dateisystem
  • Freedb-Abfrage und -Übermittlung
  • Erstellung von Ordnern und Umbenennung der Audiodateien
  • ID3/Ogg-Tags
  • Fortsetzung nach Programm-Unterbrechung
  • Erraten der Audio-CD-ID von komprimierten Audiodateien

Hinweis: Die im Nachfolgenden aufgeführten Einzelschritte können oftmals in einem einzigen Aufruf von Jack kombiniert werden.

Schnellstart mit den Standardeinstellungen

Um eine über /dev/cdrom zugreifbare Audio-CD einzulesen, startet man Jack einfach ohne Parameter. Mit dem Parameter --device kann ein anderer Pfad angegeben werden.

Die Oberfläche von Jack bietet einen sehr guten Überblick über die nun durchgeführte Digital Audio Extraction (DAE) mittels cdparanoia und über die Umwandlung der WAV-Dateien in Ogg Vorbis mittels oggenc. Beide Aktionen können unabhängig voneinander pausiert und fortgeführt werden. Eine mit q abgebrochene Jack-Session wird automatisch fortgesetzt, und nur die Arbeit an unvollständig bearbeiteten Dateien wird wiederholt.

Die Dateien landen im Verzeichnis ~/jack unter ihrer CD-ID:

$ tree ~/jack
~/jack
`-- jack-770a8a0a
 |-- jack.freedb
 |-- jack.progress
 |-- jack.toc
 |-- track_01.ogg
 |-- track_02.ogg
 |-- track_03.ogg
 |-- track_04.ogg
 |-- track_05.ogg
 |-- track_06.ogg
 |-- track_07.ogg
 |-- track_08.ogg
 |-- track_09.ogg
 `-- track_10.ogg

Neben den Audiodateien werden drei weitere Dateien angelegt, deren Namen für sich sprechen:

  • eine für die Freedb-Einträge,
  • eine für die Fortsetzung nach einem Abbruch und als Speicher für CD-spezifische Optionen und
  • eine mit dem Inhaltsverzeichnis der Audio-CD.

Nun kann die Datei jack.freedb mit einem Texteditor nach Belieben ausgefüllt werden. Hier sind ein Album und ein Sampler als Beispiel:

DISCID=8f0eff0c
DTITLE=Giardini Di Mirò / Hits for broken Hearts and Asses
TTITLE0=A new Start for Shoegazing Kids
TTITLE1=Penguin Serenade
TTITLE2=Juicefuls
TTITLE3=Dancemania
TTITLE4=Vintage Lover
TTITLE5=Pearl Harbor
TTITLE6=Space 04
TTITLE7=Tom (ahawk) Cruise
TTITLE8=Song 4
TTITLE9=Città di Vetro
TTITLE10=Angeline
TTITLE11=Tokyo-ga
EXTD=YEAR: 2004
DISCID=8009d909
DTITLE=Various Artists / 2.nd rec promo
TTITLE0=Giardini Di Mirò / A New Start (remix)
TTITLE1=Twig Infection / As If I Could Know
TTITLE2=Giardini Di Mirò / Given Ground
TTITLE3=Nitrada / Fading Away
TTITLE4=Epy / Sporting
TTITLE5=Noah23 / Resistance
TTITLE6=Pilot Balloon / Vampire Tonic
TTITLE7=Chessie / Daylight
TTITLE8=Tellaro / We're Gonna Ride
EXTD=YEAR: 2004

Das Erscheinungsjahr der CD und das Genre müssen separat als Parameter übergeben werden, damit sie beim Tagging berücksichtigt werden. An dieser Stelle wäre es schön, wenn Jack hierfür die Einträge DYEAR und DGENRE in der Datei jack.freedb vorhalten und benutzen würde.

jack -G help
jack -G Pop -Y 1989

Das Umbenennen der Audiodateien und das Tagging anhand dieser Datei erfolgt mit einem weiteren einfachen Aufruf von Jack:

jack -R

Wer keine Übung im Maschinenschreiben nötig hat, kann diesen Schritt auch per Onlineabfrage bei Freedb durchführen (gegebenenfalls die Umgebungsvariable http_proxy setzen). Offline-Nutzer können mit der Option --multi-mode alle Verzeichnisse ohne Freedb-Daten während einer kurzen Online-Sitzung in einem Rutsch ausfüllen lassen.

export http_proxy=http://gwhost.domain.tld:3128/
jack -q

Wer unzufrieden mit dem Freedb-Ergebnis ist, kann wie oben beschrieben die Datei jack.freedb manuell ändern und die Änderungen aktivieren.

Sollte eine CD noch nicht bei Freedb eingetragen sein, sollte man diesen Umstand ändern und die manuelle Eingabe dem Projekt zuführen. Bitte zuvor nochmals auf Tippfehler und gegen die Freedb-Konventionen prüfen!

jack --submit

Es besteht auch die Möglichkeit, die Dateien in den Ursprungszustand (bzw. auf den Stand der Datei jack.freedb.bak) zurückzusetzen. Die Tags bleiben allerdings bestehen.

jack -u

Somit liegt uns nun unsere CD komprimiert, wohlbenamt und hierarchisch abgelegt in Dateiform vor:

$ tree ~/jack
~/jack
`-- Billy Joel
 `-- Storm Front
 |-- Billy Joel - Storm Front - 01 - That's Not Her Style.ogg
 |-- Billy Joel - Storm Front - 02 - We Didn't Start The Fire.ogg
 |-- Billy Joel - Storm Front - 03 - The Downeaster "Alexa".ogg
 |-- Billy Joel - Storm Front - 04 - I Go To Extremes.ogg
 |-- Billy Joel - Storm Front - 05 - Shameless.ogg
 |-- Billy Joel - Storm Front - 06 - Storm Front.ogg
 |-- Billy Joel - Storm Front - 07 - Leningrad.ogg
 |-- Billy Joel - Storm Front - 08 - State Of Grace.ogg
 |-- Billy Joel - Storm Front - 09 - When In Rome.ogg
 |-- Billy Joel - Storm Front - 10 - And So It Goes.ogg
 |-- jack.freedb
 |-- jack.freedb.bak
 |-- jack.progress
 `-- jack.toc

Mit jack --remove-files kann man jetzt noch gegebenenfalls die Hilfsdateien löschen und danach das Album seinem Archiv hinzufügen.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung