Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 16. März 2008, 00:00

Suchmaschinen-Optimierung von Joomla!, Teil 5

Teil 5: RSS, Seitenentwurf und anderes

Joomla! RSS-Feeds

Vorab möchte ich kurz erklären, was RSS überhaupt ist, da einige Benutzer von Joomla! es (noch) nicht wissen bzw. nicht wissen, was sie damit anfangen sollen.

Was ist RSS?

RSS ist ein plattformunabhängiges, auf XML beruhendes Format, entwickelt, um Nachrichten und andere Web-Inhalte auszutauschen. Die Abkürzung RSS steht für Really Simple Syndication (wahlweise auch für Rich Site Summary oder RDF Site Summary) und wurde in einer ersten jungen Version 1997 von der Firma Userland eingesetzt. Zwei Jahre später nutzte Netscape das Format RSS 0.91 für seinen Dienst myNetscape.com und startete damit die Erfolgsgeschichte.

Innerhalb der darauf folgenden vier Jahre hat sich RSS als Syndication-Format durchgesetzt und wird mittlerweile selbst von populären Seiten wie BBC, CNN, SPIEGEL Online oder Tagesschau.de eingesetzt.

RSS ist in verschiedenen Versionen (0.90, 0.91, 0.93, 0.94, 1.0, 2.0) erschienen, die sich durch unterschiedliche Features auszeichnen. Desweiteren können RSS-Feeds unterschiedliche Datei-Endungen wie xml, rss oder rdf haben, was an ihrer Funktion allerdings nichts ändert. (Quelle: RSS Verzeichnis, mit freundlicher Genehmigung!)

Viele SEO-Experten glauben, dass die Benutzung von RSS-Feeds ihren Seiten verhelfen, ein höheres Ranking zu erzielen, weil diese RSS ja von anderen in deren Webseiten eingebunden werden und somit zu einer höheren Verlinkung führen sollte.

Dies wird auch von Suchmaschinen wie Google, Yahoo und MSN belohnt. Es ist eine bekannte Tatsache, dass, wenn Sie Ihre Webseite mit frischem neuem Inhalt aktualisiert halten, Google Sie belohnt. Es kann eine schwierige Aufgabe sein, täglich neue Inhalte zu erstellen. Und genau hier kann die Integration von RSS Abhilfe schaffen.

Dieser Abschnitt des Artikels soll Ihnen einen Überblick zur RSS-Integration in Joomla! geben und gute Gründe dazu liefern, warum Sie diese für Ihre Joomla!-Webseite verwenden sollten. Für gestandene SEO-Experten könnte es sein, dass sie diese Ausschweifungen etwas langweilig finden, aber für all jene, die sich mit SEO oder Joomla! neu beschäftigen, wird es bestimmt nützlich sein, und an diese Zielgruppe richtet sich ja genau dieser Abschnitt.

RSS-Unterstützung von Joomla!

Der nächste Abschnitt soll sich mit der Benutzung von RSS beschäftigen und Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Webseite damit aufwerten können.

Joomla! bietet gegenwärtig folgende RSS Funktionalität an: Sie können so viele RSS einbinden und verwalten, wie Sie wünschen, und auf beliebigen Modulpositionen anzeigen lassen.

Es liefert Ihnen eine umfangreiche Kontrolle über die RSS-Einstellung basierend auf der Anzahl der anzuzeigenden Artikel. Es werden derzeit folgende Standards unterstützt: RSS 1.0, RSS 2.0, ATOM 0.3 und OPML. Joomla! ermöglicht Ihnen auch, Ihre Neuigkeiten für andere Websites und Blogs aufzubereiten und anzubieten.

Einige Erweiterungen sind in diesem Downloadverzeichis zu finden.

Was an RSS so großartig ist

Wenn ein Benutzer Ihre Webseite besucht, erwartet dieser, neue und relevante Inhalte zu finden. Ganz nebenbei, die Suchmaschinenbots tun das gleiche, wenn sie Ihre Webseite täglich besuchen. Es wird erwartet, wenn Suchmaschinen Sie besuchen, dass neue und frische Inhalte vorhanden sind. Dies wird Ihre Webseite beim Ranking positiv bewerten und zeigt zugleich, dass Ihre Webseite immer aktuell ist.

Dies zeigt, wofür RSS-Einspeisung eine Schlüsselrolle spielen kann. Wenn Sie zwei oder drei gut angesehene RSS-Feeds von anderen Seiten mit hohem Page-Rank einfügen, solange dieser Inhalt Ihre eigene Seite aufwertet, werden die Suchmaschinen Sie belohnen. Aber bedenken Sie, eine Überfüllung mit Fremdinhalten wird nicht dazu führen, dass Sie automatisch aufgewertet werden. Sie müssen schon selber Aufwand treiben und eigene Artikel erstellen. RSS sind in erster Linie dafür entworfen worden, Ihren vorhandenen Seiteninhalt zu verbreiten und zu verbessern.

Suchen Sie im Internet nach relevanten Webseiten, die qualitativ hochwertige Inhalte anbieten. Sobald Sie die passenden RSS gefunden haben, fügen Sie diese in bestimmte Abschnitte und oder Kategorien Ihrer Seite ein.

Wenn Sie zum Beispiel ein Thema wie Wirtschaft haben, welches Sie abdecken, dann versuchen Sie aus einem angesehenen Wirtschaftsforum oder einer ähnlichen Seite die RSS einzubinden. Wenn möglich, versuchen Sie diese Integration in einer passenden Kategorie oder Thema.

Publizieren Sie Ihren eigenen Inhalt!

Wir haben bis jetzt darüber geredet, bestimmte Inhalte als RSS in Ihre Webseite einzubeziehen, aber ein anderer Ansatz sollte sein, Ihre Inhalte über andere Webseiten einbinden zu lassen. Dies kann auf verschiedenen Wegen erreicht werden.

Aktivieren Sie Ihr RSS-Modul

Sie können dies in der Verwaltung (Administrator) vom Joomla! Tun. Damit ermöglichen Sie Ihren Benutzern, auf den relevanten RSS-Knopf zu klicken und Ihren Inhalt auf deren Webseiten zu integrieren. Der Nutzen aus der genannten Art ist, dass die Robots die Seite, wo Ihre RSS-XML integriert wurde, und die Verbindung zu Ihrer eigenen Seite zurück verfolgen, dazu führen wird, das Ihre eigene Suchmaschinenpositionierung basierend auf Backlinks und Relevanz verbessert wird.

Übertragen Sie Ihre eigenen RSS-Feeds

Ein weiterer Ansatz sollte sein, Ihre eigenen RSS bei Seiten anzumelden, ähnlich der Suchmaschinen-Anmeldung. Sollte Ihr RSS angenommen werden, so wird dies unweigerlich dazu führen, dass Sie eine Menge neuer Besucher auf Ihrer Webseite bekommen werden. Und dies kann wiederum zu einer besseren Positionierung bei den Suchmaschinen führen. Sie können diese Anmeldungen selber machen, oder aber Sie beauftragen jemanden damit.

Phänomen, Mythos oder Wahrheit? Die Google-Sandbox

Was ist die Google-Sandbox?

Die Google-Sandbox-Theorie wurde das erste Mal 2004 erwähnt, viele SEO-Experten sind sich einig, dass es diesen so genannten Aufenthaltsort für neue Webseiten gibt. Die Berichte von Webseitenbetreibern hierzu mehren sich. Auf der »Search Engine Strategies Conference«, die im August 2005 in San José stattfand, sollen verschiedene Mitarbeiter von Google das Bestehen dieser Google-Sandbox erwähnt haben. Unter diesen befand sich auch Matt Cutts (Google-Entwickler). Lassen wir es mal so stehen.

Diese Box stellt einen Filter dar, der verhindern soll, dass eine neue Webseite zu festgelegten Suchbegriffen gleich in den vordersten Rängen der Suchabfrage landet. Dass bedeutet, diese Webseiten und deren Suchbegriffe erhalten zuerst eine extrem schwache Bewertung. Wenn das stimmen sollte, dann wird eine neue Webseite erst nach ca. 6 bis 12 Monaten aus diesem Filter wieder freigegeben.

Wie und wann landet man in diesem Filter?

Fast jede neu registrierte Domain und deren eingehende Links, die den gleichen Linktext und bevorzugte umkämpfte Suchbegriffe (Keywords) haben. Es soll aber auch ältere Domains treffen können, wenn diese ein Seitenupdate gemacht haben. Wie zum Beispiel bei einem schlechten Redesign.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung