Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 20. Dezember 1999, 00:00

KDE-Programmierung: HTML-Widget

Das HTML-Widget von kfm

Das HTML-Widget von kfm unterstützt HTML 3.2 und ist somit für die Darstellung der meisten Seiten geeignet. Da es als eigenständiges Widget implementiert ist, lässt es sich leicht in eigenen Programmen verwenden. Dieser Workshop-Teil zeigt an einem Beispiel, wie man dieses Widget einbindet. Allerdings sollte man bedenken, dass in KDE 2.0 ein ein komplett neues HTML-Widget Verwendung finden wird. Deshalb wird ein Programm, das das HTML-Widget verwendet, leider nicht ohne Änderungen mit KDE 2.0 laufen.

Der Code

Die Quellen gibt's hier.

/* htmlviewer.cpp */
#include <html.h>
#include "htmlviewer.h"
Htmlviewer::Htmlviewer(QWidget *parent, const char *name)
 : QWidget(parent, name)
{
 htmlview = new KHTMLWidget(this);
 htmlview->setGeometry(10,10,400,400);
 htmlview->begin();
 htmlview->write("<HTML><HEAD><TITLE>Hello
World</TITLE></HEAD><BODY bgcolor=\"#FFFFFF\">
 <H1 align=\"center\">Hello
World</H1></BODY></HTML>");
 htmlview->parse();
 htmlview->end();
 htmlview->show();
}
Htmlviewer::~Htmlviewer()
{
}

Erklärung

 #include <html.h>

Die Headerdatei für das HTML-Widget einbinden.

 htmlview = new KHTMLWidget(this);
 htmlview->setGeometry(10,10,400,400);

Eine Instanz eines KHTMLWidget erzeugen und auf dem Fenster positionieren.

 htmlview->begin();

Das HTML-Widget initialisieren, um HTML-Code entgegenzunehmen.

 htmlview->write("<HTML><HEAD><TITLE>Hello
World</TITLE></HEAD><BODY bgcolor=\"#FFFFFF\">
 <H1 align=\"center\">Hello
World</H1></BODY></HTML>");

Hier wird dem HTML-Widget nun der eigentliche HTML-Code übergeben. Achten Sie darauf, dass Sie jedes Anführungszeichen, das Teil des HTML-Codes ist, mit einem Backslash (\) maskieren. Sonst hät der Compiler es für das Ende des Strings.

 htmlview->parse();
 htmlview->end();

Das HTMLWidget wird angewiesen, den HTML-Code zu parsen.

 htmlview->show();
}

Anzeigen des soeben geparsten HTML-Codes.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung