Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 14. Mai 2005, 00:00

Installation & Konfiguration von FTP-Servern

Vorwort

Willkommen beim FTP-Server-Workshop. Dieser Artikel befasst sich mit der Installation und Konfiguration der verschiedensten FTP-Daemonen und soll Ihnen helfen, sich sowohl für eines der vorgestellten Programme zu entscheiden, als auch den Umgang mit eben diesem zu erlernen.

Sollten Sie Fragen oder Wünsche zu diesem Workshop haben, so bitten wir Sie darum, uns diese doch einfach per Email zukommen zu lassen.

So, nun wünschen meine Kollegen und ich Ihnen noch viel Spass mit unserem Workshop, und viel Erfolg beim Aufsetzen Ihres FTP-Servers.

Allgemeines

In diesem Workshop erläutern wir die drei Hauptgebiete, mit denen es sich bei der Einrichtung eines FTP-Servers zu befassen gilt. Diese "Abschnitte" wiederholen sich für jedes der vorgestellten Programme, unterscheiden sich aber aufgrund der verschiedenen Features und Möglichkeiten der einzelnen Lösungen teils gravierend voneinander. Lesen Sie deshalb die Anleitungen für den Daemon, für den Sie sich entschieden haben, sehr genau, und schließen Sie bitte nicht von einem Programm aufs andere, da das sehr schmerzlich für Sie enden könnte.

Installation:
Der Abschnitt Installation befasst sich im wesentlichen mit dem Installieren der FTP-Daemonen auf ihrem System. Da hier keine Dateien angefasst werden (abgesehen mal von den Quellcodedateien ;)), die spezifisch Ihren Daemon betreffen, läßt sich dieser Abschnitt weitestgehend auf die meisten anderen FTP-Daemonen übertragen.

Konfiguration:
In diesem Abschnitt werden die besonderen Konfigurationsoptionen der einzelnen Programme behandelt, die in dieser Form auch nur für das jeweilig behandelte gültig sind.

Anonymes FTP & mehr:
In diesem Abschnitt widmen wir uns dem Einrichten von Anonymous- und Guest-Accounts, der Vergabe von Rechten und dem Einrichten spezieller Optionen (z.b. Ratio, Limited Access, Virtual Server, usw.). Lesen Sie diese Abschnitte bitte sehr genau, da hier auch die Sicherheitsaspekte der einzelnen Systeme eine große Rolle spielen. Auch dieser Teil ist nicht auf andere Programme übertragbar, da jeder Daemon seine ganz eigenen Vor- und Nachteile hat, was vor allem auf die Sicherheit zutrifft.

Wu-FTPD

Wu-FTPD wurde von der Washington University in St. Louis geschrieben und bietet umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten. In den, bezogen auf den Standard-FTPD, drei zusätzlichen Konfigurationsdateien ftpaccess, ftpconversions und ftphosts lassen sich viele nützliche zusätzliche Optionen einstellen.

Wenn man die SuSE-Distributionen 5.x oder höher benutzt, wird wu-ftpd bereits standardmäßig als Paket wuftpd mitgeliefert und läßt sich einfach mittels YAST (Sektion Netzwerk) installieren. Bei den übrigen Distributionen kann ich nicht sagen, ob wu-ftpd schon dabei ist. Er müßte in der entsprechenden Sektion (meistens Netzwerk) zu finden sein.

Für alle, deren Distribution keinen wu-ftpd mitliefert, oder die eine aktuelle Version haben wollen/benötigen, liegt das entsprechende Paket im WWW bzw. dem zugehörigen FTP-Archiv bereit. Dabei empfehle ich zum Download einen der im FTP-Archiv angegebenen Mirror zu benutzen, da der FTP-Server ziemlich häufig überlastet ist. Aus diesem Archiv lassen sich wahlweise die Quellen zum Selbstkompilieren oder die Binärdateien für die jeweilige Plattform ziehen.

ProFTPD

ProFTPD ist nicht wie viele andere Daemonen ein Hack von Wu-FTPD, sondern wurde von Grund auf neu entwickelt und unter der GPL (General Public License) der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Zu den herausragendstenden Features gehören, daß ProFTPD keine chroot-Umgebung für Anonymous- und Guest-Logins benötigt, sowie die Möglichkeit, ProFTPD mit nur einer Konfigurationsdatei zu administrieren.

ProFTPD wird mittlerweile bei fast jeder Distribution mitgeliefert und befindet sich meist im Abschnitt Netzwerk (oder dem Äquivalent Ihrer Distribution). Sollte Ihnen eine Quellcode-Installation lieber sein, oder sollten Sie eine neuere Version benoetigen, so können Sie sich diese von www.proftpd.org herunterladen.

Installation von ProFTPD

Binärinstallation (Debian 2.1)

Melden Sie sich als root an und führen Sie das Programm "dselect" aus. Um im Paketmenu ProFTPD auf einfache Art und Weise zu finden, geben Sie einen Schrägstrich "/" ein und danach "ProFTPD". dselect sollte das richtige Paket nun anwählen. Verlassen Sie nun das Menü und starten Sie die Installation. Während der Installation von ProFTPD werden Sie gefragt, ob Sie vorhaben, einen Anonymous Login auf ihrem FTP-Server bereit zu stellen, beantworten Sie dies mit Ja.

Auf Ihrem System sind nun die Dateien des ProFTPD installiert, und es wurde der User ftp angelegt. Im neuen Userverzeichnis /home/ftp wird im folgenden Ihr FTP-Verzeichnisbaum aufgebaut. Sollten Sie aus Sicherheitsgründen ein anderes Verzeichnis vorziehen, finden Sie dazu im Abschnitt Konfiguration weitere Hilfe. Die Konfigurationsdatei von ProFTP befindet sich in /etc. Die Installation auf anderen Systemen sollte ähnlich verlaufen. Lesen Sie dazu bitte die Anleitung Ihres Paketmanagers.

Quellcode-Installation

Besorgen Sie sich bitte die erforderlichen Dateien von www.proftpd.org oder einem Mirror-Server. Nach dem Download entpacken sie diese mit tar zxvf proftp-1.*.tar.gz. Nun in das Verzeichnis wechseln, in das ProFTPD entpackt wurde. ProFTPD wird wie folgt installiert:

./configure
make clean
make

Wechseln Sie nun mit "su" auf den Root-Account und führen Sie make install aus. Nun müssen Sie, falls noch nicht vorhanden, noch einen User ftp anlegen:

adduser ftp

Auf Ihrem System sind nun die Dateien des ProFTPD installiert, und es wurde der User ftp angelegt, der noch eine eigene Shell besitzt, die wir aber gleich entfernen werden. Wechseln Sie nun in das Verzeichnis /etc und führen dort vi passwd aus. Suchen Sie nun eine Zeile, die in etwa so aussieht:

ftp:x:500:500::/home/ftp:/bin/bash

Entfernen Sie den Eintrag /bin/bash und ersetzen Sie ihn durch /bin/false. Verlassen Sie vi nun mit !wq, um die geänderte Datei zu speichern. Unser User ftp hat nun keine eigene Shell mehr. Natürlich können Sie auch jeden anderen Editor benutzen, sollte Ihnen die Arbeit mit vi nicht liegen.

Konfiguration von ProFTPD

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung