Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 6. Mai 2007, 00:00

Home-Server mit Ubuntu 6.06 LTS, Teil 2

Von mmu

Vorbereitung

Bevor man loslegt, sollte man folgende Dinge erledigen:

  • Backup aller wichtigen Daten, die eventuell schon auf dem Server sind (Musik, Fotos, Dokumente, etc.)
  • Herunterladen und Brennen der Ubuntu 6.06.1-Server-ISO
  • Einrichtung eventueller Hardware (ich musste z.B. meinen neuen WLAN-Router erst einmal installieren)
  • Server fertig montieren (PCI-Karten, Gehäuse, Verkabelung, etc.)
  • Sich überlegen, wie man seine Festplatte(n) verwenden bzw. partitionieren will (Konzept)

Beim Backup sollte man nicht vergessen, auch seine Mails, Lesezeichen und Messenger-Kontakte aufzuheben. Ist das erledigt, ist es an der Zeit, die Ubuntu-Server-ISO herunterzuladen und auch gleich zu brennen. Je nach System gibt es auch Versionen für AMD-64-Bit, Mac (PowerPC) und SPARC.

Ich erläutere zuerst das Herunterladen, Verifizieren und Brennen des ISOs auf Linux. Weiter unten findet sich dann auch noch eine kurze Anleitung für Windows.

Herunterladen

Wir laden wie folgt herunter:

fish@fishbook:~/Desktop$ wget http://ftp.cw.net/pub/linux/ftp.ubuntu.com/releases/6.06/ubuntu-6.06.1-server-i386.iso
--23:24:15--
http://ftp.cw.net/pub/linux/ftp.ubuntu.com/releases/6.06/ubuntu-6.06.1-server-i386.iso
 => `ubuntu-6.06.1-server-i386.iso'
Resolving ftp.cw.net... 195.27.236.210, 2001:5000:0:300::15
Connecting to ftp.cw.net|195.27.236.210|:80... connected.
HTTP request sent, awaiting response... 200 OK
Length: 453,132,288 (432M) [text/plain]
100%[=======================================================>] 453,132,288
415.13K/s ETA 00:00
23:41:35 (425.60 KB/s) - `ubuntu-6.06.1-server-i386.iso' saved
[453132288/453132288]

Prüfung der MD5-Summe

Nun wird anhand einer Checksumme überprüft, ob die Datei auch ohne Fehler richtig bei uns angekommen ist. Für unsere Version ubuntu-6.06.1-server-i386.iso sollten wir gemäss Ubuntu-Homepage folgenden Hashwert erhalten:

5ad76d8b380ab5be713e5daa9ea84475

Das überprüfen wir mit dem Befehl:

fish@fishbook:~/Desktop$ md5sum ubuntu-6.06.1-server-i386.iso
5ad76d8b380ab5be713e5daa9ea84475 ubuntu-6.06.1-server-i386.iso

Dies ist also erfüllt und unser Image ist 1:1 identisch mit dem angebotenen Image auf dem Server. Konkret bedeutet dies, dass der Download reibungslos lief und keine Daten verloren gingen oder falsch auf die Platte geschrieben wurden. Trotzdem wollen wir auf Nummer Sicher gehen und prüfen noch mit einem zweiten Verfahren:

fish@fishbook:~/Desktop$ wget http://ftp.cw.net/pub/linux/ftp.ubuntu.com/releases/6.06/MD5SUMS
--23:45:07-- http://ftp.cw.net/pub/linux/ftp.ubuntu.com/releases/6.06/MD5SUMS
 => `MD5SUMS'
Resolving ftp.cw.net... 195.27.236.210, 2001:5000:0:300::15
Connecting to ftp.cw.net|195.27.236.210|:80... connected.
HTTP request sent, awaiting response... 200 OK
Length: 665 [text/plain]
100%[=======================================================>] 665 --.--K/s
23:45:07 (18.12 MB/s) - `MD5SUMS' saved [665/665]

Die heruntergeladene Datei MD5SUMS enthält Checkwerte für alle möglichen Ubuntu-ISOs - sie muss in das gleiche Verzeichnis wie unser heruntergeladenes Image platziert werden. Nun prüfen wir den Hashwert ein zweites Mal wie folgt:

fish@fishbook:~/Desktop$ md5sum -c MD5SUMS
md5sum: ubuntu-6.06.1-alternate-amd64.iso: No such file or directory
ubuntu-6.06.1-alternate-amd64.iso: FAILED open or read
md5sum: ubuntu-6.06.1-alternate-i386.iso: No such file or directory
ubuntu-6.06.1-alternate-i386.iso: FAILED open or read
md5sum: ubuntu-6.06.1-alternate-powerpc.iso: No such file or directory
ubuntu-6.06.1-alternate-powerpc.iso: FAILED open or read
md5sum: ubuntu-6.06.1-desktop-amd64.iso: No such file or directory
ubuntu-6.06.1-desktop-amd64.iso: FAILED open or read
md5sum: ubuntu-6.06.1-desktop-i386.iso: No such file or directory
ubuntu-6.06.1-desktop-i386.iso: FAILED open or read
md5sum: ubuntu-6.06.1-desktop-powerpc.iso: No such file or directory
ubuntu-6.06.1-desktop-powerpc.iso: FAILED open or read
md5sum: ubuntu-6.06.1-server-amd64.iso: No such file or directory
ubuntu-6.06.1-server-amd64.iso: FAILED open or read
ubuntu-6.06.1-server-i386.iso: OK
md5sum: ubuntu-6.06.1-server-powerpc.iso: No such file or directory
ubuntu-6.06.1-server-powerpc.iso: FAILED open or read
md5sum: ubuntu-6.06.1-server-sparc.iso: No such file or directory
ubuntu-6.06.1-server-sparc.iso: FAILED open or read
md5sum: WARNING: 9 of 10 listed files could not be read

Da die Datei MD5SUMS Checksummen aller möglichen Ubuntu-ISOs enthält und wir ja nicht alle heruntergeladen haben, bekommen wir ein paar Fehlermeldungen (No such file or directory, FAILED) - diese können wir getrost ignorieren. Wichtig hingegen ist folgende Zeile:

ubuntu-6.06.1-server-i386.iso: OK

Spätestens jetzt können wir 100% sicher sein, dass wir ein funktionierendes Image auf der Platte haben!

Weitere Checksummen für andere Ubuntu-Versionen finden sich übrigens unter help.ubuntu.com.

Herunterladen mit rsync

Alternative zu wget: Das ISO kann man auch über rsync herunterladen, dann ist die Prüfung der MD5-Checksumme nicht nötig. Eine Liste von Mirror-Servern, die rsync unterstützen, findet sich auf launchpad.net. Das sieht dann z.B. so aus:

fish@fishbox:/$ rsync -Lvv --progress --stats rsync://ubuntu.intergenia.de/ubuntu-linux/releases/6.06.1/ubuntu-6.06.1-server-i386.iso /media/lab/
opening tcp connection to ubuntu.intergenia.de port 873
opening connection using --server --sender -vvL .
ubuntu-linux/releases/6.06.1/ubuntu-6.06.1-server-i386.iso
This is RSYNC-Mirror-Server of intergenia AG, Frankfurt, Germany
[...]
sent 148 bytes received 453187800 bytes 621230.91 bytes/sec
total size is 453132288 speedup is 1.00

/media/lab ist dabei mein Zielverzeichnis für die ISO, passen Sie es entsprechend an!

Dies hat auch den Vorteil, dass man einen abgebrochenen Download im Notfall wieder aufnehmen kann.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung