Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 20. Juni 2007, 00:00

Home-Server mit Ubuntu 6.06 LTS, Teil 11

Von mmu

Externe USB-Festplatten, EXT3 und NTFS

Bei USB-Festplatten kann es folgendes Problem geben: Wenn man sie mounten will, sind sie nicht immer am gleichen Ort eingebunden, da man ja nicht immer gleich viele USB-Geräte angesteckt hat und diese auch nicht immer am gleichen USB-Eingang anschliesst. Wie man das umgeht und auch gleich noch NTFS-Platten schreibbar macht, ist Gegenstand dieses Kapitels. Für das bessere Verständnis der Ausführungen ist es empfehlenswert, vorher Teil 9 dieser Anleitung zu lesen - auf die Bedeutung der Datei fstab und die Ausgabe von fdisk wird nicht mehr näher eingegangen.

Für unsere beiden USB-Platten wollen wir also nun Einträge in fstab machen, und zwar so, dass sie mit nur einem Befehl immer an den gleichen Ort gemountet werden. Dabei soll es egal sein, an welchem USB-Port wir sie genau anstecken und wieviele USB-Geräte wir am Server dran haben - der Mountpoint soll immer derselbe bleiben!

Unsere Ausgangslage:

fish@fishbox:/media$ cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
proc /proc proc defaults 0 0
/dev/hdg1 / ext3 defaults,errors=remount-ro 0 1
/dev/hdg2 /media/lab ext3 defaults 0 2
/dev/hdg4 /media/stoked ext3 defaults 0 2
/dev/hdg3 none swap sw 0 0
/dev/hdc /media/cdrom0 udf,iso9660 user,noauto 0 0
/dev/fd0 /media/floppy0 auto rw,user,noauto 0 0
fish@fishbox:/media$ fdisk -l
Disk /dev/sda: 82.3 GB, 82348277760 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 10011 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
 Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 1 10011 80413326 c W95 FAT32 (LBA)
Disk /dev/sdc: 60.0 GB, 60060155904 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 7301 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
 Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sdc1 1 7301 58645251 7 HPFS/NTFS

2 externe Festplatten, keine davon ist in fstab eingetragen.

Die nachfolgenden Schritte stützen sich zum Grossteil auf folgende vier Anleitungen ab:

Danke an obige Howto-Ersteller, ihr habt mir die Arbeit enorm erleichtert!

Nun brauchen wir das Tool Blkid. Falls das Paket bei Ihnen noch nicht installiert ist, bitte jetzt nachholen:

sudo apt-get install libblkid1

Ich werde von nun an die Ausgaben der Paketinstallationen nicht mehr vollständig hier wiedergeben, Sie sehen es ja auf der Konsole auch selbst. Bei Problemen mit apt empfiehlt sich ein Blick in die Manpage oder das Debian-Handbuch:

Erstmal beschäftigen wir uns mit der ext3-formatierten Platte, dann mit der NTFS-Disk.

Die ext3-Platte ist in unserem Fall, wie man oben sehen kann, /dev/sda1. Am Anfang müssen wir herausfinden, ob für diese schon ein sogenanntes »Label« gesetzt ist. Ein Label ist eine Name für eine Partition, womit sie eindeutig identifizierbar wird.

fish@fishbox:/media$ blkid
/dev/sda1: UUID="34656603-7cb5-49f7-b01f-e4680dc0da15" SEC_TYPE="ext2" TYPE="ext3"
/dev/sdc1: TYPE="ntfs"

Da hier eine Ausgabe wie LABEL="XYZ" fehlt, besitzen beide Festplatten noch kein Label.

Der nächste Schritt benötigt das Paket »e2fsprogs« - es sollte schon installiert sein, falls nicht, sudo apt-get install e2fsprogs eingeben. Jetzt setzen wir ein Label für die Ext3-Platte:

fish@fishbox:/media$ sudo e2label /dev/sda1 backups
fish@fishbox:/media$ blkid
/dev/sda1: LABEL="backups" UUID="34656603-7cb5-49f7-b01f-e4680dc0da15"
 SEC_TYPE="ext2" TYPE="ext3"
/dev/sdc1: TYPE="ntfs"

Wie man sehen kann, ist für die Festplatte nun ein Label eingetragen.

hier Hilfe!

Nun könnten wir die HD eigentlich wie folgt in /etc/fstab eintragen:

LABEL=backups /media/backups ext3 rw,user,noauto 0 0

Der Einhängepunkt /media/backups muss dabei schon existieren - gegebenfalls erst mit dem Befehl mkdir erstellen!

Ubuntuusers.de merkt aber an:

Die Einbindung per UUID ist sicherer als mit bloßen Labels, da die ID meistens eindeutig ist. Bei Labels kann das nicht zwingend garantiert werden.

Wir prüfen also nochmals die UUID mit blkid:

fish@fishbox:/media$ blkid
/dev/sda1: LABEL="backups" UUID="34656603-7cb5-49f7-b01f-e4680dc0da15"
 SEC_TYPE="ext2" TYPE="ext3"
/dev/sdc1: TYPE="ntfs"

Der Befehl mit Rootrechten verrät uns auch noch mehr über die anderen Partitionen:

fish@fishbox:/media$ sudo blkid
/dev/hdg1: UUID="791cdb70-d3eb-48b6-bcd3-9e9f7ee71bd4" SEC_TYPE="ext2"
 TYPE="ext3"
/dev/hdg2: UUID="5ea7e7a1-7a48-48e1-a9b0-8b751b359ea3" SEC_TYPE="ext2"
 TYPE="ext3"
/dev/hdg3: TYPE="swap"
/dev/hdg4: UUID="2595b3ab-88f7-4adf-9f30-121b1d3daf1b" SEC_TYPE="ext2"
 TYPE="ext3"
/dev/sda1: LABEL="backups" UUID="34656603-7cb5-49f7-b01f-e4680dc0da15"
 SEC_TYPE="ext2" TYPE="ext3"
/dev/evms/hdg1: UUID="791cdb70-d3eb-48b6-bcd3-9e9f7ee71bd4" SEC_TYPE="ext2"
 TYPE="ext3"
/dev/evms/hdg2: UUID="5ea7e7a1-7a48-48e1-a9b0-8b751b359ea3" SEC_TYPE="ext2"
 TYPE="ext3"
/dev/evms/hdg3: TYPE="swap"
/dev/evms/hdg4: UUID="2595b3ab-88f7-4adf-9f30-121b1d3daf1b" SEC_TYPE="ext2"
 TYPE="ext3"
/dev/evms/sda1: LABEL="backups" UUID="34656603-7cb5-49f7-b01f-e4680dc0da15"
 SEC_TYPE="ext2" TYPE="ext3"
/dev/sdc1: TYPE="ntfs"

Nun machen wir für unsere ext3-Festplatte folgenden Eintrag in /etc/fstab:

UUID=34656603-7cb5-49f7-b01f-e4680dc0da15 /media/backups ext3 rw,user,noauto 0 0

Anmerkung - noch besser liesse sich das ganze mit udev-Regeln lösen. Da die obige Lösung aber für meine Bedürfnisse ausreicht, verweise ich hier ein weiteres Mal auf ubuntuusers.de. Wir werden allerdings udev weiter unten für unsere ntfs-disk noch verwenden, da sie uns keine UUID anzeigt.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung