Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 20. Januar 2000, 00:00

Tips zu Partitionen, Teil 5

Automatisch Partitionieren

Hier das Skript zum Herunterladen

Dieses Skript ist aus der Notwendigkeit heraus entstanden, eine automatisierte Installation ablaufen zu lassen. Es ist auch nur ein Teil aus dem großen Installskript. Dieses ist aber extrem auf unser Produkt zugeschnitten, und dürfte hier nicht interessieren. Das Skript arbeitet interaktiv, es prüft auf vorhandene Festplatten, fragt ab, welche partitioniert werden soll und macht es dann.

Da dieses Skript, wie schon gesagt, Teil eines anderen ist, sind die Partitionierungsgrößen schon vorgegeben (Variablen am Skriptanfang, ebenso die Anzahl (dies aber nicht durch Variablen, läßt sich aber bestimmt umbauen). Außerdem wird am Anfang als Variable eine Mindestgröße festgeschrieben, ist die Platte kleiner, wird sie nicht akzeptiert.

Funktionieren tut das Ganze folgendermaßen. Ausgewertet wird /var/log/boot.msg, dort erfahren wir Anzahl, Anschluss und Größe der Platte(n), dann wählt der Benutzer die Platte aus. Wir machen ein fdisk -l lesen damit die Zylinderanzahl aus. Weiter geht's mit der Berechnung der Start- und Endzylinder der einzelnen Partitionen. Dann schreiben wir die ganze Sache in eine Datei und "füttern" fdisk damit. Fertig ist es.

Nicht stören lassen durch irreführende Abfragen nach Installation etc. Das Skript endet nach der Partitionierung. Einen Fehler enthält die ganze Sache noch: wenn bei der Berechnung eine Swap-Partition über 128 MB herauskommt, wird dies nicht abgefangen (es wird Plattenplatz bei Festplatten größer 6400 MB und alten Linux-Kerneln verschwendet).

Viel Erfolg und Spass damit.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung