Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 20. Januar 2000, 00:00

Tips zu Partitionen, Teil 6

Anleitung zum Einbinden der Linux-Platten (ext2fs) unter Windows NT (readonly)

Hier die nötigen Programme und Konfigurations-Dateien herunterladen

Die Dateien "platten.reg" und "ext2fs.reg" checken

In der Datei "platten.reg" muss man die jeweiligen Partitionen der Linux-Laufwerke eintragen. Syntax:

<Laufwerkbuchstabe>:"="\\Device\\Harddisk?\\Partition?"

Für den gewünschten Laufwerkbuchstaben wird die Partition <Partition?> auf der Festplatte <Harddisk?> (genau wie mit hda, hdb etc., nur jetzt mit Nummern) angemappt. Bei den Harddisks beginnen die Nummern mit 0, bei den Partitionen mit 1.

Beispiel für die Partition hdb2 unter Linux:

"h:"="\\Device\\Harddisk1\\Partition2"

ext2fs.reg: hier wird der Pfad für die Treiberdatei ext2fs.sys in der Registry gesetzt. Dies müsste eigentlich so hinhauen.

Check von "setup.cmd"

Hier wird die Treiberdatei kopiert und die beiden Registry-Dateien ausgeführt. Sollte ein anderer Pfad für den Treiber gewünscht sein, ist dieser zu ändern. Dann aber auch bei ext2fs.reg entsprechend ändern. Sind die drei Dateien okay, dann setup.cmd ausführen.

Reboot

Die Eintragungen in der Registry und der neue Treiber ext2fs.sys sorgen dafür, daß beim nächsten Neustart die Linux-Platten unter den entsprechenden Laufwerksbuchstaben erscheinen.

Einbinden der Laufwerke von Hand

Hier sollte man nur die Datei ext2fs.reg ausführen, damit der Treiber geladen wird. Allerdings werden noch keine neuen Laufwerke erscheinen. Dies kann man dann nachträglich von Hand (je nach Bedarf erledigen). Dazu muss man nur die Datei mount_all.cmd und umount_all.cmd an sein System anpassen und kann dann die Platten mounten oder unmounten.

Zwingend ist in jedem Fall die Datei ext2fs.reg! Die Datei dosdev.exe sollte man nach %WINDIR%\System32 kopieren, damit sie im Pfad steht.

Troubleshooting

Sollte keine Platte erkannt werden, kann man es noch mit der Datei fs_rec.sys probieren. Diese sollte man einfach in das Verzeichnis %WINDIR\System32\Drivers kopieren, die dortige Datei überschreiben und den Rechner neu starten.

Sollte es größere Probleme geben, stehe ich für Hilfestellung zur Verfügung.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung