Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 14. Juni 2001, 00:00

RedHat 7.1 mit ReiserFS installieren

Vorbemerkung

Die Installation eines Red Hat Linux 7.1 Systems mit ReiserFS Partitionen wird standardmäßig nicht unterstützt. Es geschieht auf eigene Gefahr, die Autoren des dafür benötigten Updates übernehmen keinerlei Verantwortung. Auch von Red Hat wird kein Support geleistet. Man sollte sich also gründlich überlegen, ob man ReiserFS wirklich braucht!

ReiserFS & Red Hat

Viele Leute dürften sich ein wenig geärgert haben, dass Red Hat in die aktuelle Version 7.1 immer noch keine Möglichkeit integriert hat, ReiserFS-Partitonen zu erstellen. Doch wer keine Lust hat, seine Partitionen mit ReiserFS Dateisystem umständlich manuell zu erstellen, für den gibt es eine Möglichkeit: Zwei Brasilianer haben einen kleinen "Hack" für Anaconda, den Installer von Red Hat Linux, geschrieben, der es einem ermöglicht, die angelegten Partitionen bereits während des Setups mit dem ReiserFS Dateisystem zu formatieren.

Los geht's...

Als erstes lädt man sich ein Image des "Hacks" von der Projektseite beziehungsweise direkt hier herunter. Dieses schreibt man nun mit

dd if=update-rh71reiser-v1.img of=/dev/fd0

auf eine leere Diskette. Anschließend bootet man ganz normal von der ersten Installations-CD. Sobald der erste Screen erscheint, an dem man auswählen kann, ob man installieren, reparieren usw. möchte, gibt man für eine Installation im graphischen Modus linux updates, für eine Installation im Textmodus text updates ein. Das Setup startet und bittet um die Diskette mit dem Anaconda-Update. Also die zuvor erstellte Disk einlegen und mit 'Enter' bestätigen. Anaconda holt sich die aktualisierten Daten. Nun kann man ganz normal vorgehen, wie immer, bis man zum Punkt "Partitionieren" kommt.

Die Partitionierung

Hier entscheidet man sich für das manuelle Partitionieren mittels fdisk oder Disk Druid und erstellt ganz normal seine Partitionen in den Typen "Linux Native" und "Linux SWAP". Wenn auch Ihre root-Partition (gemountet als /) eine ReiserFS-Partition werden soll, müssen Sie eine extra /boot-Partition mit ext2 Dateisystem anlegen. Grund dafür ist, dass die mit Red Hat 7.1 ausgelieferte LILO-Version das Booten von ReiserFS-Partitionen noch nicht unterstützt.

Es wird spannend

Haben Sie alle gewünschten Partitionen erstellt, drücken Sie auf "Weiter". Sie werden gefragt, welche Partitionen formatiert werden sollen, und siehe da: Unter jeder Partition findet sich eine Option "using ReiserFS". Aktivieren Sie diese für die gewünschten Mountpoints und fahren Sie ganz normal mit der Installation fort.

Feintuning

Red Hat verwendet den Kernel 2.4.2, dieser sollte entweder aktualisiert oder gepatcht werden. Nähere Informationen sowie Anleitungen und die Updates selber finden Sie auf der ReiserFS Seite. Es empfiehlt sich ohnehin, den Kernel neu zu übersetzen, da man die ReiserFS Debugging Option ausschalten sollte. Grundsätzlich sind Sie aber fertig und können Ihr neues System benutzen, viel Spaß dabei!

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung