Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 11. Februar 2013, 16:00

YaRock – Qt4-Audioplayer mit Extras

Audioplayer für Unixoide gibt es wie Sand am Meer, YaRock jedoch sticht aus der grauen Masse mit nützlichen Features und intuitiver Bedienung heraus.

Einstellungen von YaRock

Christopher Roy Bratusek

Einstellungen von YaRock

YaRock basiert auf Qt4 und Phonon, so dass er vergleichsweise leichtgewichtig daherkommt – ohne es jedoch an Funktionalität mangeln zu lassen.

Anders als die meisten Audioplayer unterstützt YaRock mehr als eine Datenbank. Möchte man Musikdateien verschiedener Benutzer o.ä. auch im Player sauber trennen, stellt dies in YaRock kein Problem dar. Zudem kann jede Datenbank aus mehren Verzeichnissen auf dem Dateisystem zusammengestellt werden.

Über das Hauptmenü können häufig genutzte Funktionen aufgerufen werden, wie das Ausblenden der Seitenleisten, Auswahl der aktiven Datenbank, Aktualisierung der Datenbank oder Wechsel in den Mini-Modus.

Menü

Christopher Roy Bratusek

Menü

Mini-Fenster

Christopher Roy Bratusek

Mini-Fenster

YaRocks Musik-Browser bietet verschiedene Modi, so dass für jeden die optimale Ansicht dabei sein dürfte:

  • Album-Ansicht
  • Interpreten-Ansicht
  • Titel-Ansicht
  • Genre-Ansicht
  • Jahres-Ansicht
  • Favoriten-Ansicht

Die obligatorische 5-Sterne-Bewertungs-Funktion ist selbstverständlich mit von der Partie.

Album-Ansicht

Christopher Roy Bratusek

Album-Ansicht

Künstler-Ansicht

Christopher Roy Bratusek

Künstler-Ansicht

Song-Ansicht

Christopher Roy Bratusek

Song-Ansicht

Über das Kontext-Menü können verschiedene Aktionen ausgeführt werden, wie z.B. das Laden von Covern via last.fm, editieren der Metadaten, Anhängen an die Wiedergabeliste oder das Setzen eines Titels als Favorit.

Kontextmenü

Christopher Roy Bratusek

Kontextmenü

Neben der Möglichkeit, verschiedene traditionelle Wiedergabelisten zu verwalten, bietet YaRock »smarte« Wiedergabelisten, etwa 50 zufällige Stücke oder nie gespielte Stücke.

Intelligente Wiedergabelisten

Christopher Roy Bratusek

Intelligente Wiedergabelisten

Es besteht ferner die Möglichkeit, auch selbst smarte Wiedergabelisten anzulegen, z.B. alle Stücke, die länger als 6:00 Minuten sind, oder Stücke die seit dem 1.1.2012 nicht mehr gespielt wurden – die Möglichkeiten sind vielseitig.

Definition von intelligenten Wiedergabelisten

Christopher Roy Bratusek

Definition von intelligenten Wiedergabelisten

Wie für zeitgenössische Audioplayer üblich kann YaRock selbstverständlich Icecast- und Shoutcast-Streams wiedergeben. Die Daten der Internet-Radiostationen werden beim ersten Aufruf des jeweiligen Radio-Browsers aus dem Netz abgerufen. Eine Aufnahme-Funktion gibt es bislang noch nicht.

Neben den traditionellen Ansichten bietet YaRock noch weitere.

In der Kontext-Ansicht erhält der Musikkenner wissenswerte Informationen über den Interpreten des derzeit gespielten Stücks via last.fm und Discogs. Zudem können Liedtexte abgerufen bzw. hinzugefügt werden, ideal für Karaoke-Veranstaltungen.

Kontext-Ansicht

Christopher Roy Bratusek

Kontext-Ansicht

In der Dashboard-Ansicht erfährt der Benutzer mehr über seine Hörgewohnheiten: die meistgespielten Alben und Interpreten sowie die bestbewerteten sind hier auf einen Blick einsehbar.

Zu guter Letzt noch die History-Ansicht. Hier findet man chronologisch sortiert alle bislang gespielten Stücke. Die Historie kann jederzeit gelöscht werden.

Dashboard

Christopher Roy Bratusek

Dashboard

Historie der gespielten Stücke

Christopher Roy Bratusek

Historie der gespielten Stücke

Das ganze wird durch nützliche, Ansicht-übergreifende Funktionen abgerundet. So kann die Suchleiste in allen Ansichten verwendet werden und über das Symbol mit den Fußabdrücken (»verfolgen«) kann man direkt zum Interpreten oder Album des aktuellen Stücks oder zum Stück selbst springen, ohne lange suchen zu müssen.

YaRock bietet auch eine Vor/Zurück-Funktion, mit deren Hilfe man wie in Browsern, Ansichtswechsel, Suchen alle sonstigen Operationen wiederholen bzw. rückgängig machen kann – ein versehentliches Leeren der Wiedergabeliste hat somit keine Auswirkungen mehr.

Für Benutzer des Window-Managers Sawfish habe ich noch ein einfaches Modul parat, mit dessen Hilfe sich YaRock »fernsteuern« lässt.

Download: http://downloads.nanolx.org/yarock.jl

Das Modul wird wie gewohnt in den Ordner $HOME/.sawfish/lisp gepackt und kann dann beispielsweise wie folgt in der Resource-Datei von Sawfish eingebunden werden:

;; YaRock keymacros
(require 'yarock)
(define yarock-keymap (make-keymap))
(bind-keys global-keymap "W-y" yarock-keymap)

(bind-keys yarock-keymap
  "x" '(start-yarock)
  "y" '(stop-yarock)
  "KP_Add" '(yarock-remote 'vol+)
  "KP_Subtract" '(yarock-remote 'vol-)
  "s" '(yarock-remote 'stop)
  "Space" '(yarock-remote 'play-pause)
  "p" '(yarock-remote 'prev)
  "n" '(yarock-remote 'next))

Fazit: Da ich meine Musik-Sammlung logisch kategorisiert habe (Vinyl – CD – Digital – Free (im Sinne von kostenlos verfügbar)), ist die Multi-DB-Funktion von YaRock für mich einsame Spitze – bei ausnahmslos allen anderen getesteten Playern kann ich zwar die Verzeichnisse separat angeben, diese werden dann jedoch in eine DB zusammengeworfen.

Zudem kommt YaRock ohne große Abhängigkeiten daher und bietet eine optisch sehr ansprechende und gleichzeitig intuitive Oberfläche. Ebenfalls positiv ist die Geschwindigkeit der Erstellung der Datenbanken in der aktuellen Version – im Vergleich zur Version 0.0.48 wurde ein Trans-Warp-Reaktor eingebaut (ich behalte mir an dieser Stelle das Recht vor, auf Benchmarketing zu verzichten).

Ebenfalls sehr nützlich sind die History- und Context-Funktionen, auch wenn ich mir bei letzter gewünscht hätte, dass Discogs die erste Datenquelle ist, nicht lastfm. Die Daten auf Discogs sind weitaus akkurater – aber das ist ein verkraftbares Manko.

YaRock bietet (fast) alles, was man sich wünscht – ich empfehle daher allen audiophilen Linuxern & Co., einen Blick auf das Programm zu werfen.

  • Dieses Werk wurde von seinem Urheber zur uneingeschränkten Nutzung freigegeben und ist damit gemeinfrei ("public domain").
Kommentare (Insgesamt: 22 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Für mich völlig unbrauchbar (Sebastian123, Di, 12. Februar 2013)
Re: Für mich völlig unbrauchbar (Christopher Roy Bratusek, Di, 12. Februar 2013)
Re[3]: Für mich völlig unbrauchbar (Christopher Roy Bratusek, Di, 12. Februar 2013)
Re[2]: Für mich völlig unbrauchbar (nano, Di, 12. Februar 2013)
Re: Vorteile gegenueber foobar2000 (nano, Di, 12. Februar 2013)
Pro-Linux
Forum
Neue Nachrichten
Werbung