Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: blockdiag – Diagramme einfach erstellen

14 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Ticonderoga am Do, 7. Februar 2013 um 16:08 #

Hallo,

welches Diagramm würdet Ihr nehmen, um komplexe Datenstrukturen zu beschreiben, bspw. aus einem XML-Schema? Es geht dabei um die Zusammensetzung von Objekten, zum Beispiel:

Ein Buch besteht aus Metadaten und dem Inhalt, der Inhalt besteht aus einem Inhaltsverzeichnis, dem Vorwort, den Kapiteln und dem Anhang. Ein Kapitel besteht aus Metadaten, einer Überschrift und Abschnitten. Ein Absatz besteht aus Metadaten, einer Überschrift und Absätzen.

Wie man sieht, kommt ein Objekt Überschrift oder Metadaten mehrmals vor.

Mit welchem (Standard-) Diagramm würdet ihr sowas darstellen?

0
Von pvb am Do, 7. Februar 2013 um 19:40 #

Als Ausgabeformat für Diagramme interessiert mich vor allen Dingen SVG.
Jetzt wäre es schön, über die Inputdatei des Diagrammes die entsprechenden id in der SVG Datei setzen zu können.
Bei Graphviz ist das zum Teil möglich.

Meine Anwendung ist Prosessvisualisierung.
Ich möchte Abläufe in technischen Prozessen, die z.B. durch Zustandsdiagramme beschrieben werden, in einer Prozessvisualisierung darstellen.
Dabei soll der aktuelle Zustand der Anlage in der SVG Grafik dargestellt werden.

Das könnte im einfachsten Fall ein Wechsel der Farbe von Elementen der SVG Grafik sein.

Dazu müssten möglichst viele Elemente der SVG über ihre id adressierbar sein.

Unser Projekt :
http://pvbrowser.org

0
Von roman am Do, 7. Februar 2013 um 22:22 #

Aus deren Beschreibung: "yEd ist ein mächtiges Werkzeug zum Zeichnen von Graphen, Netzwerken und Diagrammen. Mit yEd können Sie schnell und effektiv Diagramme visualisieren. Erzeugen Sie Ihre Diagramme manuell, oder importieren Sie Ihre externen Daten zur Analyse und ordnen Sie auch große Datensätze automatisch auf Knopfdruck."

http://www.yworks.com/de/products_yed_about.html

Schauts euch an, ich finds toll :)

  • 0
    Von . am Fr, 8. Februar 2013 um 11:22 #

    Ja, yEd ist wirklich gut -- ich kann nur jedem, der Diagramme zeichnen will, empfehlen, sich yEd mal anzuschauen (auch wenn's leider in Java programmiert ist).

    Mehr Info zu yEd gibt's auch in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/YEd

    • 0
      Von ms123 am Fr, 8. Februar 2013 um 12:58 #

      Hast du ein Problem mit java?

      • 0
        Von Andreas x86 am Do, 8. Mai 2014 um 14:26 #

        Naja, Java ist ja halt Java - Es steht für sich - Langsam, inkompatibel (obwohl anders gedacht). Gui's sehen alle gleich aus, manche Programme erfordern unterschiedliche JRE's - Eigentlich ein totaler Rückschritt in der IT. Aber um geschwind mal irgendeinen Mist abzuliefern ist es allemal gut ...

        • 0
          Von ms123 am Do, 8. Mai 2014 um 15:02 #


          Langsam, inkompatibel
          Naja, das gilt aber nur für GUI-Programme(swing).
          Da mache ich mit Java auch nichts mehr.
          Auf dem Server ist es immer noch optimal. Wegen mir gemischt mit Groovy und/oder Scala, wenn die Javasyntax ein bissel langatmig ist.

    0
    Von devent am Fr, 8. Februar 2013 um 12:45 #

    Nicht schlecht das Programm. Weiteres Beispiel dass Java sehr wohl für Desktop Anwendungen geeignet ist. Ist aber leider keine Open Source software :(

    Weitere Beispiele sind ArgoUML (Ein paar der UML Diagramme kann man auch für andere Zwecke entfremden, z.B. das Klassendiagramm) und FreeMind.

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 08. Feb 2013 um 12:49.
0
Von dirk am Fr, 8. Februar 2013 um 03:46 #

Das ist Toll. Gefällt mir, und ist einfach zu benutzen, und dabei immer noch nicht zu überladen mit grafischen Funktionen (textbasierte Definitionen eben). Hat ein bisschen was von TeX :)

Schade, dass ich dafür keine Verwendung habe …

0
Von sad am Sa, 9. Februar 2013 um 12:12 #

Interessiert wahrscheinlich keinen, aber wills trotzdem losgeworden sein:

Ich hab mit Graphviz ein kleines Projekt im mittleren sechsstelligen Bereich gestemmt. Dabei wären die Kosten explodiert, wenn ich graphviz nicht gekannt hätte.
Wünschte mir echt, dass mein Unternehmen von den Ersparnissen ein paar Prozent an die Entwicklung von graphviz geben würde.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung