Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Raspberry Pi als Multimedia-Zentrale

54 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von Henrikx am Do, 16. Mai 2013 um 15:38 #

Super Artikel.
Danke! :up: :up:

  • 0
    Von Vinus Rostdalls am Do, 16. Mai 2013 um 19:19 #

    Also ich hab mit RASPBMC + (WLAN MICROSTICK) + 1TB USB2 Platte + Yatse (Android App) super Erfahrungen gemacht. Raspbmc brauch so gut wie keine Konfiguration (WLAN) und mit dem Yatse Widget hat man dann sofort Zugriff.

    0
    Von MoMo am Do, 16. Mai 2013 um 20:57 #

    Schliesse mich an... Jetzt nur noch ein Gehaeuse finden, in das ich auch ein LCD-Display einbauen kann. Die Standarddinger sind wohl zu klein...

    • 0
      Von An LCD display for Raspberry P am Fr, 17. Mai 2013 um 16:16 #

      Das könnte evtl. im Artikel auf erwähnt werden:
      http://kontroller.blogspot.co.uk/2013/04/an-lcd-display-for-raspberry-pi.html

      Mikka

      • 0
        Von Demon am Fr, 17. Mai 2013 um 17:26 #

        Da gibt es sicherlich eine Million Möglichkeiten, die man mit dem Gerät noch machen kann. Je nachdem, wie die Resonanz ausfällt, folgt vielleicht in der Tat ein Folgeartikel, in dem beispielsweise solche Sachen wie der Bau einer kompletten Steuerung für Fernseher/Stereoanlage, Ansteuerung des Geräts per Frontblende oder einfach nur ein simpler Push-Ein-Ausschalter beschrieben werden. Mal schauen, wie es mit der Zeit aussieht, denn ausprobieren muss man es auch, was man da gerade anderen vermitteln will.

        Cheers,
        demon

1
Von Malte am Do, 16. Mai 2013 um 15:51 #

Es gibt auch die Möglichkeit das MediaCenter über HDMI (CEC) zu steuern ganz ohne Löten:

http://wiki.xbmc.org/index.php?title=CEC ;)

  • 0
    Von mandrake0 am Do, 16. Mai 2013 um 19:29 #

    genau das haben wir im geschäft auch herausgefunden per zufall nach >1monat im betrieb.... es war richtig peinlich da wir die techies waren und die untermieter das schon vorher den mediacenter mit der fernseh fernbedienung verwendet haben(keine techies).

    0
    Von MoMo am Do, 16. Mai 2013 um 20:55 #

    CEC ist aber nur fuer Leute interessant, die den RPi auch gleichzeitig mit dem Fernseher laufen lassen. Will man wie ich nur Musik hoeren, ist die Kombination Mist. Deshalb finde ich diese Loesung hier mit einem externenLCD-Display auch fuer einen Loetnoob wie mich praktikabel. Der Aufand scheint sich in Grenzen zu halten. Gleich an den Feiertagen nachbauen ;)

0
Von Heiner am Do, 16. Mai 2013 um 15:55 #

Wenn der Pi jetzt noch einen anständigen DAC hätte, könnte man das Ganze wunderbar mit der guten alten HiFi-Anlage koppeln und die CDs auf den Speicher verbannen...

0
Von glasen am Do, 16. Mai 2013 um 17:22 #

Kennt jemand vielleicht eine bezahlbare Alternative zum Raspi mit einem oder zwei SATA-Anschlüssen?

0
Von Unwichtig am Fr, 17. Mai 2013 um 10:48 #

Vielen Dank fuer den ausfuehrlichen und guten Artikel :)
Ich habe schon laenger RaspBMC im Einsatz und bin sehr zufrieden.
Was ich mir jetzt noch wuenschen wuerde, waere wenn ich die Box in eine Retro-Game-Maschine "umbauen" koennte.
Das heisst: BT-Adapter dran, meinen PS3-Controller verbinden und die alten C64/Amiga/MAME/(S)NES... Klassiker damit am TV zocken.

Hat da schon jemand Erfahrungen damit gesammelt?
Ich bin per Zufall ueber das Projekt "ChameleonPi) gestolpert.
http://chameleon.enging.com/

0
Von Markus HG am Fr, 17. Mai 2013 um 15:29 #

Wo bekommt man denn die Stecker her, um die Kabel auf die GPIO-Pins zu stecken?
Bzw. wie heißen die ueberhaupt?

  • 0
    Von dcac am Fr, 17. Mai 2013 um 16:46 #

    habe Stecker von alten Lüftern genommen,
    mit einem kleine Schraubendreher die Plastikverrieglung
    umgebogen,Stecker mit Kabel heraus gezogen,
    Schrumpfschlauf noch drauf...

    0
    Von Demon am Fr, 17. Mai 2013 um 17:21 #

    Da gibt es schier unendliche Möglichkeiten. Ich persönlich zweckentfremde dafür normale doppelreihige Buchsenleisten, die hier noch eine Menge bei mir herumliegen (2x13). Kostenpunkt solch einer Leiste ca. 30-50Cent. Alternativ kannst du, wenn du nur einen Stecker brauchst, einfach eine einreihige Buchsenleiste nehmen, die man abtrennen kann. Kostenpunkt ca. 1 Euro/20. Zudem kannst du dir eine Steckbuchse samt Kabel holen (Rastermaß 2,54). Die gibt es bei jedem Elektronik-Versender. Kostenpunkt ca. 1.50Euro/Stück.
    Oder du knipst einfach aus einem alten Rechner die Stecker für Gehäuseanschlüsse ab. Oder aber einfach bei Conrad, Völkner, Reichelt, oder wie sie alle heißen, in die Suchmaske 2,54 eingeben und du wirst eine Menge Stecker finden, die du verbauen kannst.

    Cheers,
    demon

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 17. Mai 2013 um 17:29.
0
Von Kritiker am Fr, 17. Mai 2013 um 16:49 #

Und was hat der Weltmarktführer zu bieten ?

0
Von Strahlex am Sa, 18. Mai 2013 um 14:07 #

... ohne optischen Audio Ausgang ist das Ganze relativ sinnlos. HDMI Spitter sind leider doppelt so teuer wie der RPi. Kennt vielleicht jemand eine externe Soundkarte mit optischen Ausgang die am Rpi funktioniert? Würde sich nämlich super als Musik-Anlage eignen.

  • 0
    Von Raspi-Nutzer am Di, 21. Mai 2013 um 09:05 #

    Siehe oben:
    LogiLink_UA0099
    Gibt es für kleines Geld bei Pollin, EBay oder Amazon

    Optical I/O und guter Klang fürs Geld.

0
Von Strahlex am Sa, 18. Mai 2013 um 14:10 #

kann man das Ganze hiermit:
http://qremote.org

Von mir selbst entwickelt. Ich würde mich sehr über Feedback freuen. Ist natürlich auch im Pi-Store erhältlich:
http://store.raspberrypi.com/projects/qremotecontrol-server

0
Von FreddieMc am Di, 10. September 2013 um 18:53 #

Hallo, vielleicht kann mir ja jemand helfen: an GPIO22 bekomme ich kein Signal rein. Benutze ich dagegen GPIO18 funktioniert alles einwandfrei. Hat jemand eine Idee, wie ich den Eingang am GPIO so hinbekommen, dass die Signale sauber reinkommen?

  • 0
    Von Streichholz57 am Mo, 23. September 2013 um 17:36 #

    Hallo Freddie,

    habe hier das gleiche Problem... Kompiliere gerade wegen dem Patch für das Display... Bin dann auf diese Seite hier gestoßen, die einen Patch für lirc anbietet... Teste ich gleich auch mal...

    Bis dann

    0
    Von Voltarkh am Mo, 30. September 2013 um 16:24 #

    Hallo FreddieMc,

    in meinem Kommentar habe ich alles genaustens erklärt. Viel Spaß damit :) .

    Freut sich, dass bei ihm alles funktioniert,
    Voltarkh

    • 0
      Von FreddieMc, am Do, 3. Oktober 2013 um 12:00 #

      Hallo Voltarkh, danke für Deinen Kommentar. Werde jetzt mal ein bisschen testen und hoffe, dass es dann so funktioniert. Darf ich Dich, falls Probleme auftreten, für weitere Antworten kontaktieren?

      0
      Von FreddieMc, am Do, 3. Oktober 2013 um 12:02 #

      Hallo Voltarkh, danke für Deinen Kommentar. Werde jetzt mal ein bisschen testen und hoffe, dass es dann so funktioniert. Darf ich Dich, falls Probleme auftreten, für weitere Antworten kontaktieren?

      0
      Von FreddieMc am Do, 3. Oktober 2013 um 14:49 #

      So Fernbedienung und IR-Empfänger funktionieren jetzt. OpenElec lässt sich per Fernbedienung steuern. Danke nochmals für die Hifle. :)

      0
      Von FreddieMc am Do, 3. Oktober 2013 um 15:10 #

      So Fernbedienung und IR-Empfänger funktionieren jetzt. OpenElec lässt sich per Fernbedienung steuern. Danke nochmals für die Hifle. :)

0
Von Flix am Fr, 27. September 2013 um 20:54 #

Hallo zusammen das ist hier vermutlich der Falsch Platz aber ich habe bei der Kompilierung ein Problem und zwar kann ich den bcm2835-bootloader0d1b1d8.tar.xz nicht downloaden.
Der Fehler lautet:
"--2013-09-27 18:24:38-- http://sources.openelec.tv/mirror/bcm2835-bootloader/bcm2835-bootloader-0d1b1d8.tar.xz
Resolving sources.openelec.tv (sources.openelec.tv)... 212.101.13.11
Connecting to sources.openelec.tv (sources.openelec.tv)|212.101.13.11|:80... connected.
HTTP request sent, awaiting response... 404 Not Found
2013-09-27 18:24:38 ERROR 404: Not Found."
Kann mir jemand Helfen.
MfG

  • 0
    Von Voltarkh am Mo, 30. September 2013 um 16:25 #

    Hallo Flix,

    falls du kompilierst, weil du ein Display nutzen möchtest, ist das nicht mehr notwendig. Du kannst dazu gerne meinen Kommentar lesen.

    Kompiliert nicht selbst,
    Voltarkh

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 30. Sep 2013 um 16:26.
0
Von Voltarkh am Mo, 30. September 2013 um 16:19 #

Hallo zusammen,

seit neuestem bin auch ich im Besitz eines Raspberry Pis, den ich als Multimedia-Zentrale nutzen wollte. Deshalb erst einmal vielen Dank für diesen Artikel. Leider ist vieles nicht mehr aktuell, weshalb ich diesen Beitrag verfasse.

Die Verschaltung des Displays und des IR-Empfängers funktioniert immer noch so wie hier beschrieben.

Allerdings ist die Standardeinstellung von lirc für den Raspberry der GPIO Pin 18. Diesen benötigen wir allerdings für das Display, weshalb wir auf Pin 22 ausweichen. Problematisch ist allerdings dass das Modul lirc_rpi zum Start von OpenELEC bereits für Pin 18 gestartet ist. Ein einfaches modprobe lirc_rpi GPIO_in_PIN=22 reicht hier nicht aus.

Wir müssen zunächst lirc mit
# kill $(pidof lircd)

beenden, dann das Modul mit
#modprobe -r lirc_rpi

entladen und dann wie im Artikel beschrieben fortfahren. Es gilt immernoch: Wenn mode2 -d /dev/lirc0 nichts ausgibt, macht es keinen Sinn weiter zu machen. Auch die autostart.sh sieht etwas anders aus, dazu aber später mehr.

Kommen wir zum Display. Hier ist keine Neukompilierung von OpenELEC mehr notwendig. Wir greifen einfach auf die Seite von Michael Diesterhöft zurück [1]. Hier können wir einen neuen Treiber für das Display herunterladen (hd44780.so), auf den dann das offizielle Release von OpenELEC zugreift. Hierzu folgen wir der Anleitung hinter dem Link. Laut der Seite sollte das Display dann laufen, das war bei mir aber ebenfalls nicht der Fall... Anders als dort beschrieben musste ich LCDd manuell starten:
LCDd -c /storage/.config/LCDd.conf

Somit sollte nun alles laufen, wie beschrieben, nur noch nicht direkt ab dem Start. Dazu erstellen wir die autostart.sh nicht wie im Artikel, sondern so: (Download unter [2])

#!/bin/sh
echo "Ohren wieder zu machen."
kill $(pidof lircd)
modprobe -r lirc_rpi
echo "Bleistift anspitzen."
LCDd -c /storage/.config/LCDd.conf
echo "Knoepfe auf der Fernbedienung zaehlen."
modprobe lirc_rpi gpio_in_pin=22
echo "Weiter arbeiten."

Einige Probleme habe ich aber dennoch. Das Display zeigt die Begrüßung aus der LCDd.conf (Download unter [3]) an, wird dann aber wieder dunkel, bis eine Taste auf der Fernbedienung gedrückt wird. Hier habe ich noch keine Lösung gefunden.

Auch meine LCD.xml könnt ihr unter [4] downloaden. Sie ist dafür zuständig, wann XBMC was auf dem Display anzeigt.

In den advancedsettings.xml habe ich die Scrollgeschwindigkeit angepasst, mit der das Display arbeitet. Sie steht unter [5] zum Download.

Alle Dateien von mir sind für ein Display der Größe 16x2.

Ich hoffe ich konnte einigen Menschen helfen.

Bastelt fleißig weiter,
Voltarkh

Links:
[1] http://www.sknorrell.de/blog/lcd-display-hd44780-unter-openelec-und-xbmc-an-der-raspberry-pi/
[2] https://www.dropbox.com/s/fidctp4hurjhygi/autostart.sh
[3] https://www.dropbox.com/s/8b8xanco2yrzpkj/LCDd.conf
[4] https://www.dropbox.com/s/3vduv9lm8fuao37/LCD.xml
[5] https://www.dropbox.com/s/v3eovebj9fa4hby/advancedsettings.xml

PS: Öffnet meine Dateien am besten mit einem Linux-PC, da stimmt auch die Formatierung.

  • 0
    Von sktmp am Do, 23. Januar 2014 um 19:51 #

    Vielen Vielen Dank für den Hinweis.
    Mit modprobe -r klappt endlich Lirc auch mit einem anderen IO Pin!

    Habe fast einen Tag gesucht warum es nur mit dem Standart IO Pin geht. Aber nun ist alles gut.

    Ein Hinweis im Originalartikel fände ich sinnvoll.

Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung