Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 8. August 2013, 15:00

Texel – Tagging like Excel

Audio-Tagger gibt es viele, so konkurieren Player-interne Editoren mit eigenständigen Anwendungen wie EasyTAG oder ExFalso. Seit wenigen Wochen gibt es neue Konkurrenz am Tagging-Himmel: Texel – Tagging like Excel.

Hauptbildschirm

Christopher Roy Bratusek

Hauptbildschirm

Texel wirft die Standard-Benutzeroberflächen der Audio-Tagger über Bord und bedient sich einer an eine Tabellenkalkulation angelehnten Benutzeroberfläche. Dieses Bedienkonzept ist zunächst ungewönhlich, bietet jedoch auch Vorzüge.

Für Benutzer von Debian GNU/Linux habe ich für i386 und amd64 fertige Pakete erstellt, Benutzer der meisten anderen Distributionen müssen das Programm aus den Quellen kompilieren.

Der Texel-Hauptbildschirm gibt sich zunächst schlicht: eine Auswahl von Ordnern und Listen erscheint im Hauptfenster, sowie die Möglichkeit, vier Ordner wie Lesezeichen fest zu belegen (Knöpfe Ein Verzeichnis fest belegen).

Eingelesenes Verzeichnis

Christopher Roy Bratusek

Eingelesenes Verzeichnis

Zunächst laden wir ein Verzeichnis über den Knopf Verzeichnis lesen - alternativ wird auch Drag & Drop unterstützt. Hierauf zeigt uns Texel alle vorhanden Tags in Tabellenform:

Hauptfenster

Das Kontextmenü des Listenkopfes bietet die üblichen Möglichkeiten wie das Ein/Ausblenden einzelner Spalten oder die Optimierung der Spaltenbreite. Das Kontext-Menü der Tabelle bietet Funktionen wie das Suchen von Tags in FreeDB (über die Einstellungen können auch MusicBrainz und Echonest aktiviert werden) oder das Ergänzen eines Cover-Bildes in der Datei.

Veränderte Tags

Christopher Roy Bratusek

Veränderte Tags

Das Editieren der Tags erfolgt durch Klicken in die jeweilige Zelle und Eingabe des neuen Wertes, gesichtert wird über den Knopf Speichern in der Werkezugleiste. In der Statusleiste wird der Dateityp, die laufende Nummer und die Anzahl der veränderten Dateien rechts unten angezeigt.

Bei den Tags werden auch Überprüfungen durchgeführt. So werden als korrekt befundene Interpreten-Namen mit kleinem Häkchen versehen, (möglicherweise) falsche unterringelt. Veränderte Tags werden in der Tabelle dunkel hinterlegt und der Rahmen der entsprechenden Zeile vorne links farbig markiert – so sieht man auf einen Blick, welche Lieder man verändert hat.

Duplikaterkennung

Christopher Roy Bratusek

Duplikaterkennung

Die Tabelle kann über den Punkt Liste speichern im txl-Format gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt neu geladen werden. So kann man das Bearbeiten zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Zudem lassen sich die Tabelleneinträge gruppieren oder filtern, so wie man es aus Excel oder Calc gewohnt ist. Texel bietet auch weitere Komfort-Funktionen an.

Duplikaterkennung

Über die Dupliakterkennung lassen sich doppelt vorhandene Lieder aufspüren (z.B. Lied als Teil eines Albums und eines Samplers, oder als CD-Rip und Vinyl-Rip gespeichert).

Die Suche erfolgt anhand des Namens und der Tags, die Genauigkeit kann über einen Schieberegler angepasst werden.

Phrasen

Phrasen sind wiederkehrende Begriffe oder Sätze, die dann über eine Tastenkombination schnell eingefügt werden können. Aber auch die Auto-Generierung von Tags aus dem Dateinamen läuft hierüber. Hat man also alle Dateien Interpret – Album – Titel.ogg benannt, lassen sich diese drei Tags vollautomatisch ausfüllen.

Andersherum kann der Dateiname auch aus den Tags generiert werden. So lässt sich ein Teil der Arbeit automatisieren und Zeit sparen. Phrasen sind über die Menüleiste erreichbar, neue Phrasen können auch über das Kontextmenü hinzugefügt werden.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung