Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 22. August 2013, 15:00

EasyStroke – Desktop-Gesten für X11

Mit EasyStroke sind Mausgesten nicht mehr auf einzelne Programme beschränkt, sondern lassen sich auf dem ganzen Desktop nutzen.

Bestimmte Programme wie Firefox bringen Add-Ons mit, die es ermöglichen, mit Gesten zu hantieren, also mit einem Eingabegerät eine bestimmte Bewegung zu vollführen und diese einer Funktion zuzuordnen.

EasyStroke ist ein kleines Programm, das Gesten auf Desktop-Ebene implementiert, also nicht anwendungsspezifisch. Neben der Maus werden auch andere Eingabegeräte wie beispielsweise Grafiktablets unterstützt. Für Debian GNU/Linux-Benutzer habe ich EasyStroke für amd64 und i386 paketiert, da sich das Programm nicht in den offiziellen Repositorien befindet.

Für Grafiktablets bringen die Distributionen zumeist die passenden Treiber mit, eine Ausnahme dürfte der input-Treiber wizardpen darstellen. Dieser findet sich auf Launchpad für Debian GNU/Linux-Benutzer habe ich fertige Pakete für amd64 und i386 erstellt.

Auf die Einrichtung eines Grafiktablets werde ich nicht eingehen, hierzu finden sich zuhauf Anleitungen in diversen Distributions-Foren und -Wikis.

Einrichtung von EasyStroke

Christopher Roy Bratusek

Einrichtung von EasyStroke

Nach der Installation kann das Programm mittels des Kommandos

easystroke

gestartet werden, den Einstellungsdialog erreicht man über

easystroke -g

Zunächst geht es an die Einrichtung von EasyStroke.

Fortgeschrittene Einrichtung von EasyStroke

Christopher Roy Bratusek

Fortgeschrittene Einrichtung von EasyStroke

In der Standard-Einstellung reagiert EasyStroke auf die Maustaste 1, was im Regelfall so belassen werden kann. Der Knopf Gesten-Maustaste bietet die Möglichkeit, einen Modifikator zu aktivieren, z.B. Steuerung oder Shift (möchte man doch keinen Modifikator verwenden, deaktiviert man diesen, indem man ihn erneut anklickt).

Je nach persönlicher Geschwindigkeit kann das Timeout-Profil angepasst werden. So ist sichergestellt, dass EasyStroke die Aufnahme/Überprüfung weder zu früh abbricht noch zu lange auf eine Eingabe wartet. Von den anderen Einstellungen dürften noch die Farbe und die Anzeige eines System-Tray-Symbols interessant sein. Die Option Automatisch starten hat im Test nicht funktioniert, hier ist ein manueller Autostart-Eintrag von Nöten.

Über die Ausnahmen können Gesten für einzelne Fenster (anhand der Eigenschaft _NET_WM_CLASS) deaktiviert oder auf eine andere Maustaste gelegt werden.

In den weiteren Einstellungen lassen sich die Anzeige der Geste (OSD/PopUps) und es lassen sich bestimmte Geräte de/aktiveren, so können Grafiktablet-Benutzer die Maus in EasyStroke deaktiveren, sodass nur ersteres als Eingabegerät für Gesten erkannt wird.

Die Funktion Only enable easystroke for applications listed on 'Actions' tab bewirkt, dass EasyStroke nicht für alle Anwendungen aktiv ist.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung