Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. Februar 2014, 15:00

Optimale Oberfläche für Gnome und XFCE

Die Tipps zum Linux-Desktop nehmen sich diesmal speziell die Oberflächen Gnome und XFCE vor, und eine Anleitung für Debian zeigt, wie sich dort das Schriftbild mit dem Infinality-Projekt deutlich verbessern lässt.

Gnome - Maximierte Fenster ohne Titelleiste

Notebook-Bildschirme sind inzwischen mit wenigen Ausnahmen auf das 16:9-Format zugeschnitten und damit schmal und breit. Für Filme sind die Dimensionen ideal, für die Arbeit auf einem Desktop dagegen suboptimal, da in der Höhe wenig Platz für Fensterinhalte bleibt und eifrig gescrollt werden muss. Mit einem kleinen manuellen Eingriff können Sie das Standardthema »Adwaita« von Gnome 3 dazu bringen, bei maximierten Fenstern auf die Titelleiste zu verzichten, und gewinnen damit einige Pixel an nutzbarer Grundstücksfläche auf dem Bildschirm.

Tipp: Gnome-Themen bestehen aus einer Ansammlung von Grafiken, XML-, CSS und JS-Dateien. Viele Parameter, die das generelle Aussehen von Gnome betreffen, können direkt in den XML-Dateien mit einem Texteditor angepasst werden. Zuerst ist es aber empfehlenswert, ein Backup der zu bearbeitenden Datei des Standard-Themas »Adwaita« anzulegen, die unter /usr/share/themes/Adwaita/metacity-1/metacity-theme-3.xml liegt. Es genügt, eine Sicherungskopie etwa einfach im eigenen Home-Verzeichnis anzulegen. Öffnen Sie dann die Originaldatei /usr/share/themes/ Adwaita/metacity-1/metacity-theme-3.xml mit root-Privilegien in einem beliebigen Texteditor:

sudo -H gedit /usr/share/themes/Adwaita/metacity-1/metacitytheme-3.xml

Fügen Sie dort in der Zeile mit dem String <frame_geometry name=...> den zusätzlichen Parameter

has_title="false"

ein. Fünf Zeilen darunter ändern Sie im gleichen Abschnitt dann noch den Wert von title_vertical_pad von 8 auf 0. Ab der nächsten Anmeldung verschwindet die Titelleiste von maximierten Fenstern. Um das Fenster wieder zu verkleinern, klicken Sie mit der linken Maustaste auf das obere Gnome-Panel und ziehen den Mauszeiger bei gedrückter Maustaste nach unten. Das Fenster erscheint dann wieder in normaler Größe.

Mal hier, mal dort: Gnome 3 beginnt damit, Programmmenüs in das obere Panel zu verschieben, was zu Inkonsistenzen führt – hier der Totem-Player unter Gnome 3.8

David Wolski

Mal hier, mal dort: Gnome 3 beginnt damit, Programmmenüs in das obere Panel zu verschieben, was zu Inkonsistenzen führt – hier der Totem-Player unter Gnome 3.8

Gnome - Globales App-Menü abschalten

Ab Gnome 3.4 zieht die Desktop-Umgebung schrittweise bei der Positionierung von Menüleisten mit Unity gleich: Gnome versetzt die Menüleisten von einigen Gnome-Programmen wie Nautilus, Gnome Web und Totem aus dem Programmfenster in das obere Panel. Der Umzug ist aber noch nicht komplett abgeschlossen, und verschiedene Anwendungen zeigen ihre Menüs nun an verschiedenen Stellen – mal im Panel, mal im eigenen Programmfenster. Noch dazu ist nicht bei jedem Programm auf den ersten Blick klar, dass sich ein Menü im oberen Panel befindet, da es sich erst nach einem Mausklick zeigt.

Zurück ins Fenster: Mit der Shell-Erweiterung Remove Panel App Menu verschwindet das Applikationsmenü aus dem oberen Panel und zeigt sich wieder im zugehörigen Programmfenster

David Wolski

Zurück ins Fenster: Mit der Shell-Erweiterung Remove Panel App Menu verschwindet das Applikationsmenü aus dem oberen Panel und zeigt sich wieder im zugehörigen Programmfenster

Tipp: Wer sich an der Inkonsistenz von Gnome ab Version 3.4 stört oder in den Menüleisten im oberen Panel generell eine Verschlimmbesserung sieht, kann die Änderung rückgängig machen.

Eine Erweiterung für Gnome entfernt das App-Menü aus der oberen Leiste und bringt es zurück in das Programmfenster der zugehörigen Anwendung.Die Installation von Gnome-Shell-Erweiterungen ist mittlerweile sehr einfach und setzt wenig mehr voraus als einige Klicks im Webbrowser: Gehen Sie zur Adresse https://extensions.gnome.org/extension/32/remove-panel-app-menu in das Verzeichnis der halboffiziellen Gnome-Shell-Erweiterungen, die dort von freien Entwicklern präsentiert werden. Links neben dem Titel Remove Panel App Menu setzen Sie den Kippschalter von off auf on. Nun müssen Sie nur noch den Download dieser Erweiterung bestätigen, sie aktiviert sich dann von selbst.

Auf die gleiche Weise können Sie die Erweiterung Remove Panel App Menu auch wieder abschalten. Diese Erweiterung funktioniert für Gnome-Versionen ab 3.4 und ist auch mit dem neuesten Gnome 3.8 kompatibel, das beispielsweise bei Fedora 19 auf dem Desktop läuft.

Kommentare (Insgesamt: 23 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Danke (insane, Di, 18. Februar 2014)
Re: XFCE (asdfghjkl, Sa, 15. Februar 2014)
XFCE (saarlo, Sa, 15. Februar 2014)
Re[2]: Sicherheitsleck (X-Guy, Sa, 15. Februar 2014)
Re: error (a, Sa, 15. Februar 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung