Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 31. Juli 2014, 15:00

Statische Webseiten mit Pelican erstellen

Heutzutage werden viele Webseiten im Internet dynamisch generiert, seien es Nachrichten-Seiten, Social Networks oder auch Blogs. Statische Webseiten gehören eigentlich schon fast der Vergangenheit an. Ein Vertreter, um statische Blogs zu generieren, ist Pelican.

Statisch?

Webseiten werden entweder dynamisch oder statisch erzeugt. Dynamische Webseiten findet man quasi an jeder Ecke des Internets, seien es Blogs, die mit Content-Management-Systemen wie Wordpress, oder Foren, die mit phpBB laufen. Die einzelnen Seiten werden bei dynamischen Webseiten in der Regel beim Aufruf der Webseite generiert. Als bloßer Besucher einer Webseite merkt man in der Regel keinen großen Unterschied; im Hintergrund passieren dann allerdings doch ein paar Dinge. In Blogs oder Foren werden bei einem Seitenaufruf unter anderem Datenbank-Abfragen getätigt, welche Artikel oder Kommentare aus der Datenbank lesen. Mit diesen Daten wird anschließend auf dem Server der HTML-Code für diese spezifische Seite generiert und dem Besucher zurückgeliefert. Häufig werden dabei die Seiten in den Cache geschrieben, um bei einer gleichen Abfrage die Seite schneller zurückliefern zu können.

Bei statischen Webseiten läuft das ganze anders ab. Die HTML-Seiten werden hierbei nämlich nicht bei jedem Abruf dynamisch erzeugt, sondern liegen als einzelne HTML-Seiten schon vorab auf dem Server. Wenn man also einen statischen Blog betreiben will, dann schreibt man den Blogpost auf dem heimischen Rechner und erzeugt dort die fertigen HTML-Seiten, welche dann auf den Webserver hochgeladen werden. Pelican kommt genau hier ins Spiel. Mit Pelican ist es möglich, solche statischen Blogs zu erstellen. Statische Blogs haben diverse Vor- und Nachteile. Der wohl größte Vorteil ist, dass statische Blogs sehr schnell sind und nicht von anderen Diensten im Hintergrund, etwa von Datenbanken, ausgebremst werden. Daraus resultiert auch eine geringere Serverlast, da weniger Dienste laufen müssen, weil nur fertige HTML-Dateien zurückgeliefert werden. Ein Webserver benötigt daher beispielsweise kein PHP und MySQL-Modul. Nachteilig bei einem statischen Blog ist, dass man fast keine Interaktion mit Lesern führen kann. Kommentare sind dadurch von Haus aus nicht möglich. Umgehen kann man dies allerdings mit externen Diensten.

Allgemeines und Features

Pelican ist in Python geschrieben und ermöglicht das Generieren von statischen Webseiten. Um den Inhalt einer Webseite zu erzeugen, müssen die einzelnen Seite in einer Auszeichnungssprache vorliegen. Pelican unterstützt drei verschiedene Auszeichnungssprachen: reStructuredText, Markdown und AsciiDoc.

Installation

Die Installation von Pelican ist über zwei Wege möglich. Entweder man nutzt die Python-Tools easy_install oder pip, um sich die aktuelle Version zu installieren. Durch das Ausführen des Befehls

$ easy_install pelican

oder

$ pip install pelican

wird die aktuellste Version 3.3 von Pelican auf dem System installiert. Alternativ kann man Pelican auch über die Paketverwaltung der Distribution installieren. Unter Ubuntu heißt das Paket beispielsweise python-pelican. Der Nachteil ist hierbei, dass man dadurch unter Umständen nicht die aktuellste Version erhält. Im Repositorium von Ubuntu 14.04 ist allerdings die aktuelle Pelican-Version 3.3 verfügbar.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung