Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Das Konsolentool top

22 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Verflucht am Do, 20. August 2015 um 15:12 #

Ähm "top" benutzt man doch nur mehr auf einem Apple, unter Linux gibts htop was wesentlich mehr Infos liefert und vernünftig konfigurierbar ist

0
Von wagnbeu0 am Do, 20. August 2015 um 16:35 #

top ist halt nun mal auf jedem System installiert. Klar gibt es (bessere) Alternativen, aber die muss man oft auf fremden Systemen erst mal installieren lassen. top war bislang immer mit dabei.

Danke an den Autor für die gute Erklärung.

mehr top
0
Von ruediger am Do, 20. August 2015 um 19:56 #

Vielen Dank an den Autor.

1
Von taake am Fr, 21. August 2015 um 10:18 #

zur Momentaufnahme und zur (besseren) Ansicht der Prozess-Hierarchie:
"ps -A f -eo pid,user,group,nice,%cpu,%mem,args"

0
Von JoeXX am Fr, 21. August 2015 um 12:17 #

> Dieser Wert ist durch die Anzahl der vorhandenen logischen CPU-Kerne zu teilen, sodass der angezeigte Wert von 1.08
> bei einer CPU mit zwei logischen Kernen einer Gesamtauslastung von 0.54 bzw. 54% des Systems entspricht.


Das verstehe ich nicht. Wenn das System im Beispiel 2 Kerne hat und im der Wert von 1.08 dann 54% Auslastung des Systems entspricht, dann müsste ein Load von 2 das maximale sein (alle Kerne voll ausgelastet). Wie kommt dann ein Load von 4-6 zu stande, wenn ich mein 2 Kern System hier quäle?

  • 0
    Von inta am Fr, 21. August 2015 um 13:04 #

    Load gibt nicht die Auslastung der Kerne an, sondern die Anzahl der laufenden und wartenden Prozesse, 100% ist also keinesfalls die Obergrenze.

0
Von cassiel am Fr, 21. August 2015 um 21:45 #

Vorneweg: ich finde diese Beiträge über "Kennt doch jeder"-Allerweltstools doch immer wieder informativ, weil sie doch anlasslos einen erfrischenden, etwas anderen Blick auf die Linux-Welt werfen. Ich sehe mich jedenfalls von einem gewissen Tunnelblick auf solche Tools betroffen. Ohne konkreten Anlass, sprich irgendeine Fehlfunktion, befasse ich mich selten mit erweiterter Funktionalität.

Ein Problem habe ich allerdings mit top bzw. htop oder anderen tops (iotop). Das Problem das Programm schnell genug zur Anzeige zu bringen habe ich mit einem Hotlink in der Toolbar gelöst. Aber wenn die CPU-Last manchmal scheinbar anlasslos explodiert, ist bei top scheinbar alles in Ordnung. Kein Prozess mit übermäßiger Last. Aber in der Toolbar ist die Last 100% und das System lahmt wie Sau. Irgendwie muss ich da eine andere Anzeige von top hinkriegen, die mir den Übeltäter direkt ans kill -9 Messer liefert. Nur für den Fall dass jemand hier das Phänomen kennt und den Durchblick hat ...

  • 0
    Von kamome umidori am Fr, 21. August 2015 um 23:05 #

    Ja, das nervt (wenn in top wa ansteigt) - müsste man dann in iotop nicht etwas sehen (habe ich noch nicht versucht)? Oft (aber nicht immer) kann man ja doch in top den Übeltäter erkennen (durch etas mehr CPU).

0
Von ein klugscheisser am Sa, 22. August 2015 um 13:30 #

Bei wa handelt es sich nicht um eine Anzahl an Prozessen die auf CPU Zeit warten sondern darum wie lange die CPU auf I/O vom Storagesubsystem wartet.
Andererseits frage ich mich ob Netzwerk dort auch mit reinzählt....

0
Von ein klugscheisser am Sa, 22. August 2015 um 13:30 #

Bei wa handelt es sich nicht um eine Anzahl an Prozessen die auf CPU Zeit warten sondern darum wie lange die CPU auf I/O vom Storagesubsystem wartet.
Andererseits frage ich mich ob Netzwerk dort auch mit reinzählt....

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung