Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 10. Juli 2003, 00:00

Interview mit den Ark Linux-Entwicklern (deutsche Version)

Dies ist ein Interview mit dem Ark Linux Kernteam und einigen Helfern des Projektes, durchgeführt per Email und IRC. Ark Linux wird am LinuxTag in Karlsruhe mit einem eigenen Stand vertreten sein. Eine neue Alpha-Version von Ark Linux (Alpha 8) wurde gerade veröffentlicht und steht zum Download bereit. Die Entwickler können erreicht werden per IRC auf #arklinux oder #arklinux-devel auf irc.freenode.net oder auf den Mailinglisten, die auf www.arklinux.org zur Verfügung gestellt werden. Viel Spaß!

Q1: Erzählt uns doch bitte etwas über euch selbst und eure Rolle in Ark Linux!

saint: Nun, ich liebe Linux und mag, wozu es sich entwickelt. Ich mag es, Teil der Handlung zu sein und versuche allerlei Unfug in der Ark Linux-Welt zu treiben. Das ist die Zusammenfassung. Oder ausführlicher... Meine erste Begegnung mit GNU und Linux war etwa 1993, zu einer Zeit, als der Linux Kernel erst zwei Jahre alt war. Ich liebte Linux aus denselben Gründen, denke ich, weshalb Linus ihn geschaffen hat. Ich wollte mehr aus meiner billigen PC-Hardware herausholen, mehr Flexibilität, höhere Stabilität und eine bessere Kontrolle darüber, wie mein Betriebssystem und die Desktopumgebung funktionieren. Ja, ich war ein Techie. Trotzdem blickte ich auf meine Mitmenschen und dachte: "Warum sollte ich der einzige sein, der die höhere Sicherheit, besseren Eigenschaften und höhere Leistung genießt?" Daher war Linux jahrelang meine Leidenschaft und mein Traum war immer "Linux für alle" - Linux in einer Form, die allen direkt und umfassend nützt. (Ich beschränke mich dabei nicht auf Linux auf dem Desktop). Letztes Jahr begann alles zusammenzukommen, als ich entdeckte, daß Bero eine gemeinsame Vision mit mir teilt. Zusammen mit boris und piffio schlossen wir uns zu einem Team zusammen und Ark Linux in grober Form, wie es heute existiert, war geboren. Meine Rolle im Ark Linux Projekt ist der "Chef Störenfried". Gebt mir die Schuld, zu oft zu fragen "warum...", "wie wär's mit...", "was wenn" "warum sollten wir nicht...". (Gebt mir auch Schuld wenn es zu viele kaputte Pakete gibt). Ich habe einen Traum und ich will ihn erreichen. Mit den besten Leuten an Bord können wir das vielleicht erreichen.

boris: Ich nutze Linux seit 1997, aber hauptsächlich als Desktop-Computer (Email, Internet) und um in meiner Freizeit zu programmieren. Ich habe eine Liebes/Haß-Beziehung damit, Benutzerschnittstellen zu schreiben - ich denke, sie sind wirklich wichtig und ich bevorzuge es etwas zu programmieren, das nützlich ist, aber bin ein schrecklicher Designer. Ich bin hauptsächlich ein Entwickler, ich habe "Mission Control" und "Videoconference", geschrieben. Ich baue auch gelegentlich Pakete.

rei_000: Über mich? Nun, ich bin einer neuesten Entwickler für Arklinux. Ich war seit Jahren unzufrieden mit Linux auf dem Desktop. Ark Linux ermöglicht mir, in die Entwicklung von Betriebssystemen einzusteigen und einige Ideen, die ich für Linux hatte, in die Tat umzusetzen

bero: Ich habe Ark Linux vor zwei Jahren begonnen, um nicht-technischen Leuten zu ermöglichen, Linux zu benutzen. Heutzutage pflege ich hauptsächlich Pakete und beseitige Fehler im Installer oder auf dem Server. Ich kann zur Zeit leider nicht so viel beitragen, wie ich gerne möchte, weil mich meine Arbeit davon abhält - aber wenigstens Teile davon sind sehr nützlich für Ark Linux. (Ich arbeite an einer Ark Linux-basierten Media Recorder Set Top Box - www.archimedes.tv)

piffio: Ich kam vor etwa einem Jahr zu Ark Linux (Juni 2002). Seitdem bin ich im Kernteam und erledige verschiedene Aufgaben. Ich pflege Pakete, pflege Bugzilla, CVS und die Entwicklungsumgebung, und habe kürzlich angefangen, zu libArk Erweiterungen beizutragen. Es ist schwer zu sagen, was meine Rolle ist, weil wir noch ein kleines Team sind und jeder alles machen kann.

deux: Ich bin seit ein paar Monaten dabei. So weit habe ich einige Pakete gebaut (mit Hilfe von saint, boris und piffio), helfe ein wenig in der Webentwicklung und Dokumentation aus. Ich vermute, meine Rolle in Ark Linux ist hauptsächlich, die Entwickler daran zu erinnern, was noch erledigt werden muß. Die meisten sind sehr beschäftigt und brauchen jemanden, der sie auf die kleinen Dinge aufmerksam macht, die sie vergessen.

Q2: Wieviele Leute sind zur Zeit im Team?

saint: Wir haben ein Kernteam von vier Leuten - bero, boris, piffio und ich selbst. Etwa 20 Leute oder so besuchen IRC regelmäßig und wir sehen ansteigendes Interesse. Die Leute scheinen die neuen Releases zu mögen und werden davon angezogen. Die Familie wächst und ich bin stolz, ein Teil davon zu sein.

boris: Es waren vier Leute, die Ark Linux starteten, und wir sehen sie als das Kernteam. Aber es kommen mehr und mehr dazu, die etwas beitragen, das ist toll, weil das Projekt immer noch im Alpha-Stadium ist. Wir haben etwa 20 Leute regulär im IRC und ich kann sagen, die meisten haben etwas beigetragen (Fehler beheben, Vorschläge, Entwicklung, Pakete).

rei_000: Es sind niemals genug Leute, um die Arbeit zu erledigen, die das Bauen eines Betriebssystems macht.

bero: Schwer zu sagen - wo zieht man die Grenze zwischen einem echtem Team-Mitglied und jemandem, der nur ab und zu einen Patch schickt? Ich schätze, wir haben sieben Leute als echte Team-Mitglieder, aber hoffen auf mehr in der Zukunft.

deux: Kein Kommentar. Die Anderen haben schon alles gesagt.

Q3: Was soll aus Ark Linux in der Zukunft werden?

saint: Wir haben große Hoffnungen für Ark Linux. Ich will, daß es ein eigenes, aufrichtiges, wahrhaft glaubwürdiges Betriebssystem wird. Etwas, das funktioniert. Etwas, das den Leuten gibt, was sie brauchen und wollen. Etwas, das den Leuten die beste Software und Technologie bietet, die Open Source bietet. Etwas, das die überlegene Qualität beweist, die durch Open-Source-Entwicklung, offene Diskussion und offene Design-Prinzipien erreicht wird. Etwas, das als Grundlage - ein Baustein - dient für Produkt- und Service-Angebote anderer.

boris: Wir haben angefangen an Ark Linux zu arbeiten, weil wir alle eine Vision einer von der Community vorangetriebenen Desktop-Linux-Distribution geteilt haben, und wir hatte viele Ideen, die wir nicht in bestehende Desktop-Distributionen einbringen konnten. Außerdem wollten wir eine Distribution, die nicht von einer Firma kontrolliert wird. Wir denken, dies ist wichtig, da wir frei sein wollen, unsere Visionen ohne Einschränkungen zu verwirklichen.

rei_000: Ich würde es gerne als starken Konkurrenten zu Windows XP sehen.

bero: Ark Linux wird ein einfach zu bedienendes und trotzdem mächtiges Betriebssystem werden. Wir planen eine Alternative zu Windows für normale Menschen.

piffio: Ark Linux soll ein echtes Desktop-Betriebssystem werden, auch leicht für deine Mutter zu bedienen und vielseitig für den Power User.

deux: Ich hätte Ark Linux gerne als ein intuitives, funktionales Betriebssystem, das gut funktioniert - für jeden.

Q4: Worin unterscheidet sich Ark Linux von bestehenden Distributionen?

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung