Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Ubuntu und Kubuntu 15.10

35 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von Hubert am Do, 5. November 2015 um 15:59 #

"Plasma bleibt auch in der neuesten Version zu verspielt für professionelle Nutzer ..."

Hoffentlich schrieb das kein professioneller Nutzer. :D

1
Von fragender am Fr, 6. November 2015 um 10:04 #

Kann man bei der Installation

- die Art des Mountens (UUID, DEV, LABEL)
- Einsatz von tmpfs

wählen?

  • 1
    Von glasen am Fr, 6. November 2015 um 11:00 #

    - die Art des Mountens (UUID, DEV, LABEL)
    Nein, UUID ist unter Ubuntu schon seit Jahren der Standard. Die Fstab ist aber schnell umgeschrieben.

    - Einsatz von tmpfs
    Wird für /tmp verwendet.

    • 1
      Von fragender am Fr, 6. November 2015 um 17:11 #

      Danke.

      UUIDs finde ich scheußlich.
      Unübersichtlicht= user-unfreundlich und die Partitionen sind nicht ohne weiteres kopierbar.

      Ja,, die fstab ist schnell umgeschrieben, aber das nachträgliche Labeln ist etwas aufwendig.

      • 1
        Von .-,.-,-.,,-.,-,-. am So, 8. November 2015 um 21:33 #

        Speziell bei Swap-Partitionen und einem Rechner, auf dem öfters eine neue Linuxdistribution ausprobiert wird, sind diese UUIDs eher nachteilig. Nach einer Neuinstallation stehen die bereits installierten Linuxe meist erst einmal wieder ohne Swapspace da und man darf das dann händisch nachkorrigieren.

        Ich pflichte Dir deshalb bei, UUIDs sind massiv benutzerunfreundlich, vom Ausmaß her ähnlich nervig wie das Standardhandling von Grub2.

3
Von klaus818 am Di, 10. November 2015 um 12:31 #

Es ist in der Tat noch lange nicht reif für den allgemeinen Einsatz. Irgend etwas stürzt immer ab, nach dem Update eines Teils (Qt, Framework, Plasma, Apps) darf man meistens die anderen Teile neu bauen, usw...

Was aber noch viel schlimmer als die Bugs sind, das sind die Features. Besonders die nicht vorhandenen. Ein Archive mit Rechtsklick auspacken: Geht nicht. Man klickt mit der Maus drauf, es startet aber nicht Ark sondern man bekommt ein Fenster, in dem steht: Der Typ des Archives konnte nicht ermittelt werden. Dann darf man halt auf *.rar klicken und dann geht das Archiv auf. Eine Datei aus Ark auf den Desktop ziehen geht aber nicht. Die muss man erst in den Dolphin ziehen und dann von da auf den Desktop. Vorschau von pdf- oder Video-Dateien geht weder auf dem Desktop oder im Dolphin.

Das ist so fertig wie Flasche leer, um das mal mit den Worten von Trappatoni zu sagen. Es ist genau das gleiche eingetreten wie damals schon bei KDE4: Es wurde viel zu früh und viel zu unfertig auf den Markt gedrückt. Im aktuellen Zustand könnte man den Beta-Test beginnen. Aber man greift ja lieber die Kritiker an als sich um den verbugten, unfertigen Code zu kümmern.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung