Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Suche und Analyse in Echtzeit mit Elasticsearch und dem Elastic Stack

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von zettberlin am Do, 4. Februar 2016 um 21:54 #

... Ich denke, ich werde dieses schöne Produkt kaufen, um auch so ein Datenheld zu werden und um Entscheider beeindrucken zu können.

Oder auch: das ist ein Logfileanalyser, richtig?

Oder ist es mehr? Vielleicht auch eine Suchmaschine mit XML-Parser? Oder was?

Die Kombination von abstrakten, aber großartig klingenden Begriffen wie "Daten" mit aufmunterndernden Floskeln von "Entscheidern" mit "Weitsicht" ist völliger Bullshit.

Wofür, ganz konkret, ist das gemacht?
Wie funktioniert es genau, dass der Guardian seine Leser damit mit doofen Angeboten nervt und gleichzeitig seine Investoren mit dämlichen Klickzahlrekorden glücklich macht?
Kann man auch was sinnvolles damit machen, das mit grep nicht geht?

Inwiefern verbessert diese Software die Welt?

  • 0
    Von tomkater68 am Fr, 5. Februar 2016 um 07:50 #

    Du weißt, wie man eine Suchmaschine bedient?

    Praktische Beispiele findest Du z.B. hier:

    http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/2013/05/Logstash

    http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/2015/11/plus/Perl-Snapshot-Schlaue-Recherche-mit-Elasticsearch

    • 0
      Von zettberlin am Fr, 5. Februar 2016 um 20:52 #

      Der Artikel muss also selbst nicht aussagekräftig sein, weil man ja "Suchmaschinen benutzen kann" ja?

      Ich sehe das eher so: Wenn jemand zwischen denZeilen durchblicken lässt, dass er für Leute schreibt, die total 7337 sind, will er eigentlich nur sagen, dass er selber total 7337 ist und alle anderen doof.

      Es kann natürlich auch sein, dass der Autor selber nicht so genau weiß, um was es geht, was plausibel erklären würde, warum er es nicht erklären kann.

      Und dass der Autor selbst an dem Projekt mitarbeitet, muss diese letztere Erklärung nicht ausschließen. Das Phänomen Betriebsblindheit ist weit verbreitet. Und sehr viele Entwickler haben nach wie vor massive Probleme, Dritten zu erklären, was sie eigentlich tun. Weil sie es selbst nicht richtig verstehen.

0
Von mullah am Sa, 6. Februar 2016 um 15:43 #

Hallo,

ein Artikel über ein aktuelles und für uns wichtiges Thema.

Leider ist der Artikel nicht auf dem dem Niveau, das wir hier sonst gewohnt sind.
Was soll das zB sein:
"Marvel ist ein umfassendes Tool, das Ihnen völlige Transparenz in Ihre Nutzung von Elasticsearch liefert. Mit den folgenden Funktionen unterstützt Marvel Sie dabei, Ihre Aktivitäten im Elasticsearch-Cluster zu überwachen, Probleme schneller zu diagnostizieren und die Performance zu optimieren"
Es weiss ich jetzt? Dass ich mir die 15 S zum Lesen hätte sparen können??

Deswegen: Falls jemand einen besseren Artikel mit Erfahrungen schreiben könnte, wäre wohl nicht nur ich sehr dankbar!

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung