Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 10. März 2016, 15:00

Univention Corporate Server 4.1 – Status und Roadmap

Mitte Februar ist eine Aktualisierung des Univention Corporate Server auf Version 4.1-1 erschienen. Der vorliegende Artikel beschreibt die aktuellen Entwicklungen und gibt einen Ausblick auf Version 4.2, die gegen Ende des Jahres erscheinen wird.

Univention Management Console

Univention

Univention Management Console

Auf dem Univention Summit im Januar gab es einen Bericht über den Status von Univention Corporate Server (UCS) und dessen Roadmap für dieses Jahr. Seitdem hat sich schon wieder einiges getan. So wurde mit dem Point Release UCS 4.1-1 im Februar weiter die Strategie umgesetzt, durch den Einsatz von Docker, UCS für eine größere Bandbreite von Applikationen, auch für solche, die nicht auf UCS/Debian basieren, zu öffnen. Davon profitiert vor allem das in UCS integrierte App Center, aus dem Anwender bereits jetzt über 80 Applikationen, die meisten davon von anderen Lösungsanbietern, in Betrieb nehmen können. Ein weiterer wichtiger Meilensteine für diese Strategie wird die für Ende März geplante Veröffentlichung von UCS Connectoren für Microsofts Office 365 und Google Apps for Work sein. Im App Center werden aber auch weiterhin von Univention selbst gepflegte Tools, wie beispielsweise Samba 4, mit denen Administratoren unterschiedlichste IT Umgebung managen und nach Bedarf auch Cloud fähig machen können. Im Folgenden möchte ich etwas ausführlicher auf die unterschiedlichen Themen eingehen, mit denen sich die Entwicklungsabteilung von Univention bereits beschäftigt hat und in den nächsten Monaten beschäftigen wird.

In der vierten Generation erfüllt UCS drei Funktionen: erstens als Laufzeitumgebung für Apps, zweitens als App-Managementsystem und schließlich als Lösung für das einfache Setup aller Server in On-premise- und Cloud-Umgebungen.

Der App-Katalog

Univention

Der App-Katalog

Apps mit Fokus auf Enterprise-Anwendungen

Am wichtigsten sind dabei die Apps. Vor drei Jahren wurde das Univention App Center geöffnet; 81 Anwendungen listet der Katalog inzwischen. Das Ziel, das App Center für Dritte zu öffnen, ist erreicht: Gegenwärtig stammen 56 Apps von externen Entwicklern, Tendenz stetig steigend.

Der Fokus des App Centers liegt – auch künftig - auf Enterprise-Anwendungen. Beispiele: die App Suite von Open-Xchange oder Zarafa Webmeetings. Im Katalog finden sich aber auch Infrastruktur-Apps wie das Client-Managementsystem opsi und Kaspersky Security für Mailserver. Bei 25 Apps handelt es sich um Univention-Entwicklungen beziehungsweise von Univention gepflegte und bereitgestellte Anwendungen, die als Komponenten von UCS fungieren. Dazu zählen unter anderem Virtual Machine Manager und der Active Directory-kompatible Domänencontroller auf Samba-4-Basis.

Letzterer ist in der aktuellen Version 4 in UCS 4.1 implementiert. In diesem Zusammenhang wird derzeit geprüft, wie Microsoft Exchange 2013 an eine UCS-4.1-Domäne angebunden werden kann. Mit dem Virtual Machine Manager lassen sich bereits KVM Instanzen in der lokalen Domäne, virtuelle Maschinen in Open Stack und Amazon Web Services (AWS) administrieren und zwar von einer Single-Server-Lösung mit wenigen virtuellen Maschinen bis hin zu Multi-Server-Lösungen mit hunderten virtuellen Maschinen. Die KVM-Pakete sollen mit dem Update auf UCS 4.2 aktualisiert werden.

2015 wurde der Mailserver Dovecot in UCS aufgenommen. Zur Zeit sind die Univention-Entwickler dabei, einen Konfigurations-Wizard für das einfache Mailserver-Setup zu entwickeln, die Fetchmail-Integration zu verbessern und Sicherheits-Features wie SPF, DKIM und DANE zu implementieren.

Akuten Handlungsbedarf sieht Univention momentan auch beim Monitoring: Nagios ist seit Langem in UCS integriert, Icinga 1, ein Fork von Nagios, ist ebenfalls im App Center. Beide sind in den gegenwärtigen Releases jedoch veraltet, da gibt es Handlungsbedarf. Auf welche von beiden Lösungen Univention künftig setzt, hängt von weiteren Untersuchungen ab, was Kompatibilität und Zukunftssicherheit angeht.

81 Apps insgesamt, Stand heute, und es sollen stetig mehr werden. Denn in einer großen Auswahl an innovativen Anwendungen liegt der Mehrwert für UCS-Anwender im Unternehmensumfeld. Für Univention liegt darin allerdings eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Denn nicht alle Apps sind mit derselben Umgebung zufrieden. So läuft es beim Erstellen dynamischer Webseiten ziemlich sicher darauf hinaus, dass unterschiedliche PHP-Versionen gefahren werden müssen. Und das ist nur ein Beispiel; der Wartungsaufwand steigt unaufhörlich mit jeder neuen App und mit jedem UCS-Update.

Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Paket für kleine Firmen (Marco Welter, Fr, 11. März 2016)
Re[3]: Paket für kleine Firmen (item, Fr, 11. März 2016)
Re[2]: Paket für kleine Firmen (Marco Welter, Fr, 11. März 2016)
Re: Paket für kleine Firmen (Klaus1977, Fr, 11. März 2016)
Re: Paket für kleine Firmen (schmidicom, Fr, 11. März 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung