Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 23. März 2016, 15:00

Typo3 im Einsatz

Dieser Artikel beschreibt erste Tests und Einstellungen im Backend des Content Management Systems Typo3, das Erstellen von Seiten und ersten Inhalten.

Im Typo3 CMS-Artikel ging es um eine Einführung in das Open Source Content Management System (CMS), dessen Installation und die Spracheinstellungen in Deutsch. Wer diesen Artikel noch nicht gelesen hat, sollte es jetzt nachholen.

Das Installations-Tool

Um nach einer Installation des Systems erste Einstellungen vorzunehmen, muss man das Installations-Tool »Install tool« aufrufen. Damit kann man zum Beispiel Admin-Passwörter oder Datenbankeinstellungen ändern, aber auch weitere Konfigurationen der Typo3-Installation durchführen, wenn es nötig ist. Um Zugriff auf das Installations-Tool zu erhalten, benötigt man kein Backend-Benutzerkonto. Denn das Werkzeug ist auch ohne eine Anmeldung ins Backend erreichbar: http://localhost/typo3/sysext/install/Start/Install.php.

Als Sicherheitsmechanismus greifen zwei verschiedene Vorkehrungen:

  • Eine leere Datei mit dem Namen ENABLE_INSTALL_TOOL, die im Ordner typo3conf abgelegt werden muss, oder
  • Ein Passwortschutz im Backend. Das Passwort ist unabhängig vom Backendzugang erstellt worden bzw. kann erneut erstellt werden.

Das Installations-Tool ist im Backend gesperrt

Martin Stock

Das Installations-Tool ist im Backend gesperrt

Seit der Typo3 CMS Version 4.6.0 ist es möglich, das Installations-Tool im Backend ohne manuelles Anlegen einer entsprechenden Datei zu entsperren. Dazu gibt es einen Menüpunkt in der linken Spalte des Backends, im Bereich System mit dem Namen Installation. Klickt man darauf, erscheint im rechten Fenster ein Hinweis, dass das Installations-Tool gesperrt ist. Dort steht auch, dass man entweder die leere Datei manuell anlegt oder einfach den darunter befindlichen Link anklickt, um durch das System automatisch das Installations-Tool zu entsperren. Dann legt Typo3 CMS automatisch eine leere Datei an.

Hinweis: Nachdem man in diesem Werkzeug die gewünschten Einstellungen vorgenommen hat, sollte die Entsperrungs-Datei entfernt werden!

Als zusätzliche Sicherheit sollte man das allgemeine Passwort für das Installations-Tool ändern. Das Typo3 CMS Standardpasswort lautet »joh316«. Im Installations-Tool kann man das Passwort bequem im Bereich Important actions neu eingeben und speichern.

Im Installations-Tool kann man auch noch weitere Tests bezüglich von Darstellungen verschiedener Medien machen. Im Bereich Test setup kann man testen, ob Bilder angezeigt und verarbeitet werden. Wenn in diesem Bereich keine Bilder angezeigt werden, dann wird auf der gesamten Webseite kein einziges Bild gerendert!

Damit Bilder angezeigt werden können, benötigt Typo3 ein Bildbearbeitungsprogramm im Hintergrund. Dazu gehört zum Beispiel die Software ImageMagick. Diese kann mit Dateitypen wie TIF, BMP, TGA, AI, PDF, JPEG, PNG, GIF und vielen mehr umgehen und sie weiterverarbeiten. Die Software hilft Typo3 CMS bei der Konvertierung, Kombinierung und Identifizierung von Bilddateien, die im CMS angezeigt werden können.

ImageMagick muss auf dem jeweiligen Webserver installiert und aktiviert sein. Typo3 CMS setzt auch den safe_mode-Status voraus. In der php.ini-Datei muss bei safe_mode_exec_dir der Ordner angegeben sein, worin das Programm installiert wird. Ansonsten läuft es nicht!

Zusätzlich benötigt Typo3 CMS GDlib. Diese Software zeichnet Boxen und nutzt Truetype Fonts, um Bildtexte zu rendern. Es ist nützlich für Symbole, Grafiken für Menüs und den TypoScript Objekt Gifbuilder, welcher auf GDlib basiert und mit ImageMagick umgehen kann. Mit dem Gifbuilder kann man zum Beispiel grafische Menüs erstellen.

Typische Fehlermeldungen des Installations-Tools

Martin Stock

Typische Fehlermeldungen des Installations-Tools

Tabellen und die dazugehörigen Felder der Datenbank lassen sich im Installations-Tool beim Punkt Database Analyzer mit den von Typo3 CMS angelegten Tabellen und Feldern vergleichen. Dann kann man diese Daten, die nicht mehr benötigt werden, entfernen und neue hinzufügen. Ist nichts da zum Vergleichen, gibt es eine positive Meldung mit grünen Hintergrund! Dies sollte man nach einer Installation des Systems oder von Erweiterungen durchführen, damit das System keine Probleme verursacht.

Mögliche Fehlermeldungen im Installations-Tool (im Bereich Folder Structure) sind:

  • Path/index.php is not a link: Hat man sein System mit Symlinks aufgebaut, ist meistens die index.php im Verzeichnis ein Symlink zur index.php im typo3_src-Ordner. Manche Webhoster aber erlauben keine Symlinks und die index.php muss eine echte (reguläre) Datei sein.
  • Default File permissions (BE/fileCreateMask): Die standardmäßige Zugriffsberechtigung auf solche Dateien wird mit 0665 abgegeben. Diesen Wert kann man im Installations-Tool im Bereich »All Configuration« auf 0660 setzen, und die Fehlermeldung verschwindet.
  • Default Directory permissions (BE/folderCreateMask): Der Standardwert des Systems ist hier 2775. Eine Abänderung ebenso im Bereich »All Configuration« des Installations-Tools auf 2770 behebt die Fehlermeldung.

Ein System-Update führt man mit dem Update Wizard durch. Das System vergleicht dann angelegte Dateien mit denjenigen auf dem Server. Wenn man sich durch diesen halbautomatischen Prozess durchgeklickt hat, sollte das System aktuell sein. Vorher sollte man natürlich ein Backup seiner Daten auf dem Server und in der Datenbank vornehmen.

Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: TYPO3 (Genervter, Do, 24. März 2016)
TYPO3 (Klugsch., Mi, 23. März 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung