Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 10. November 2016, 15:00

Verschlüsselte Server-Backups mit Duply und Duplicity

Backups in lesbarer Form irgendwo im Netz ablegen? Keine gute Idee. Backups hingegen zuerst vollständig verschlüsseln und danach auf einen beliebigen Online-Speicherplatz wegschieben? Eine gute Idee! Genau das kann Duplicity, und dank Duply vereinfacht sich dessen Handhabung auf wenige, sehr einfache Befehle.

Duplicity erlaubt die Erstellung voller und inkrementeller Backups verschlüsselt auf ganz unterschiedliche Backup-Speicherplätze. Zum Beispiel auf einen beliebigen FTP-Server, per Webdav oder SSH/SCP auf einem Backup-Server, in die Amazon S3 Cloud oder sogar auf einen Online-Speicherplatz wie Dropbox und Megaupload. Dank der GPG-Verschlüsselung, noch bevor das Backup den eigenen Server verlässt, ist ein Datenklau so gut wie ausgeschlossen. Eine vollständige Liste der unterstützten Dienste findet sich auf der Duplicity-Projektseite.

Duply und Duplicity besitzen keine grafische Oberfläche und eignen sich deshalb vor allem für automatisierte Server-Backups. Für den Desktop gibt es das Werkzeug Déjà Dup, das mit einer grafischen Oberfläche ebenfalls auf Wunsch verschlüsselte Backups erstellt.

Duply in der Praxis

Duply dient als Wrapper für Duplicity und reduziert die Handhabung von Sicherung und Wiederherstellung auf das Nötigste. Die folgenden Beispiele verdeutlichen die Einfachheit von Duply:

// Status der vollen und inkrementellen
// Backups anzeigen
# duply mybackupprofile status

// Backup erstellen
# duply mybackupprofile backup

// Aktuell gelöschten Pfad
// wiederherstellen, vor 3 Tagen
# duply mybackupprofile restore /tmp 3D

// Einzelne Datei wiederherstellen,
// unter neuem Namen abspeichern, aus 
// dem letzten Backup
# duply mybackupprofile fetch etc/passwd /tmp/passwd_restored

// Einen Ordner wiederherstellen, unter
// neuem Namen abspeichern, vor 7 Tagen
# duply mybackupprofile fetch etc /tmp/etc_folder_restored 7D

Tipp: Der Pfad im Backup muss ohne beginnenden Slash angegeben werden, also etc anstatt /etc.

Kommentare (Insgesamt: 15 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung