Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 2. Februar 2017, 15:00

Diashow beim Booten mit Plymouth

Beim Booten vom Linux-System wird bei den meisten Distributionen ein grafische Animation angezeigt. In diesem Artikel wird gezeigt, wie diese durch eine Diashow ersetzt werden kann.

Installation

Die grafische Darstellung erfolgt mit dem Programm Plymouth. Dieses ist normalerweise in der Standardinstallation enthalten, ansonsten lässt es sich über den Paketmanager nachinstallieren.

Für die meisten folgenden Aktionen sind Root-Rechte erforderlich, da Systemdateien bearbeitet werden. Teilweise liegt Plymouth unter /sbin, ist also nicht im Ausführungspfad von normalen Anwendern.

Aufruf testen

Der erste Schritt ist, den Aufruf und das Beenden von Plymouth per Befehl zu testen, ohne den Rechner neu starten zu müssen. Wichtig ist dabei, Plymouth nicht aus der grafischen Oberfläche heraus zu starten. Daher sollte man zuerst auf eine Konsole wechseln (»Strg« + »Alt« + »F1«) und sich dort als root anmelden.

Anschließend sollte die grafische Oberfläche beendet werden, da teilweise nicht mehr in sie zurück gewechselt werden kann. Je nach Loginmanager und System erfolgt dies ggf. mit systemctl stop kdm.service oder systemctl stop lightdm.service oder /etc/init.d/kdm stop oder ähnlichem.

Um Plymouth zu testen, muss zuerst der Daemon gestartet werden. Anschließend werden dem Daemon Befehle gegeben, der letzte Befehl ist das Beenden des Daemons. Da eine weitere Eingabe von Befehlen nicht möglich ist während Plymouth die Anzeige übernimmt, müssen gleich alle Befehle in einer Zeile angegeben werden. Mit

# plymouthd; plymouth show-splash; sleep 5; plymouth quit

wird für fünf Sekunden der Splash-Screen angezeigt. plymouthd startet den Daemon, mit plymouth werden dem Daemon Befehle übergeben. show-splash gibt an, dass der Splash-Screen angezeigt und quit gibt an, dass der Daemon beendet werden soll.

Diese Befehle werden (für später) in die Datei teste_plymouth.sh geschrieben:

#!/bin/sh
plymouthd
(sleep 20; plymouth quit >/dev/null)&
plymouth show-splash
sleep 5
plymouth quit

Die dritte Zeile sorgt dafür, dass immer nach 20 Sekunden der Daemon beendet wird, auch wenn sonst im Skript Fehler enthalten sind. Ansonsten kann es später beim Testen passieren, dass sich durch einen Tippfehler Plymouth nicht beendet und man den Computer neu starten muss.

Thema testen

Die Darstellung von Plymouth wird über Themen gesteuert. Diese liegen unter /usr/share/plymouth/themes/. Die Steuerung, welches Thema verwendet wird, ist distributionsabhängig und sollte unter /usr/share/doc/plymouth/ beschrieben sein.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung