Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 15. Juni 2017, 15:00

FreeBSD 4.11 im Jahre 2017: Gruß aus alten Tagen

Netzwerkeinrichtung mit Sysinstall

Michael Reim

Netzwerkeinrichtung mit Sysinstall

Netzwerkkonfiguration

Da ist ja auch unser Freund sysinstall. Wie zuvor bereits angesprochen lassen sich damit auch bestehende Systeme konfigurieren. Los geht's:

# /stand/sysinstall

Dort ist der Pfad Networking Interfaces die jeweilige Netzwerkkarte. Nein, IPv6 interessiert mich nicht und ja, DHCP ist super.

Konfiguration der Netzwerkkarte

Michael Reim

Konfiguration der Netzwerkkarte

Das System bekam den Hostnamen vierelf, einfach weil mir nichts anderes einfiel. Und es ist ja auch nur ein Testsystem. Besteht jetzt eine Netzverbindung?

# ping elderlinux.org
PING elderlinux.org (212.77.232.71): 56 data bytes
64 bytes from 212.77.232.71: icmp_seq=0 ttl=54 time=24.993 ms

Etwas Aufräumarbeit

Alles klar! Wollen wir als nächstes doch mal sehen, welche Dienste so binden:

# sockstat -4 -l
<strong>[listing]
USER     COMMAND    PID   FD PROTO  LOCAL ADDRESS         FOREIGN ADDRESS
root     dhclient   281    7 udp4   *:68                  *:*
root     sendmail    84    4 tcp4   *:25                  *:*
root     sendmail    84    6 tcp4   *:587                 *:*
root     sshd        75    4 tcp4   *:22                  *:*
root     syslogd     61    5 udp4   *:514                 *:*

rc.conf mit den meisten Diensten abgeschaltet

Michael Reim

rc.conf mit den meisten Diensten abgeschaltet

Uhh... Zeit, einige Änderungen in /etc/rc.conf vorzunehmen, um alle Dienste außer SSH (das benötigt wird) auszuschalten. Dieser Schritt mag strenggenommen nicht nötig sein, aber wir wollten doch die Sicherheit dieses alten Systems etwas verbessern, richtig? Ich würde diesen alten, modrigen Diensten keinerlei Vertrauen schenken. Und was nicht gestartet ist, macht keine Probleme. Also: Feuer frei und weg mit allem, was nicht bei drei auf den Bäumen ist!

# vi /etc/rc.conf

Um die Dienste auszuschalten, fügt man eine Zeile dienstname_enable="NO" für jeden Dienst ein, bzw. im Falle von Sendmail sendmail_enable="NONE".

Nach einem Reboot sind Sendmail und Syslogd, aber auch Cron, USBd und Inetd abgeschaltet. Immerhin ein Anfang im Verringern der Angriffsfläche. Auf in die nächste Runde.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung