Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: OpenSuse Leap 42.3

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Peterle am Do, 17. August 2017 um 22:14 #

Interessant wäre es, wie sich OpenSuse in Punkto Stabilität und Sicherheit mit dem aktuellen Debian auf dem Desktop schlägt. Welche Distribution eignet sich hier mehr als "Arbeitstier" für tägliche Aufgaben?

  • 0
    Von pataa am Do, 17. August 2017 um 22:29 #

    Arbeitstier wäre bei mir OpenSuSE, da es öfter aktualisiert wird, es auch proprietäre Software nicht scheut und dank SBS die Distribution stark individualisiert werden kann. Debian ist dagegen viel zu starr und neuerdings entscheidet Debian, was gut für einen sein soll. Kommt auf das Anwendungsszenario an. Als Anwendungsentwickler habe ich kein Interesse an Debian.

    0
    Von wurzel am Do, 17. August 2017 um 23:39 #

    Interessant wäre es, wie sich OpenSuse in Punkto Stabilität und Sicherheit mit dem aktuellen Debian auf dem Desktop schlägt. Welche Distribution eignet sich hier mehr als "Arbeitstier" für tägliche Aufgaben?

    die Frage ist schon interessant .. aber was erwartest du jetzt als Antwort? . ca 20 Einzelerlebnisse die in der Summe im Disto-Bashing enden.?? Ist das aussagekräftig?
    Auf die Antwort haben unendliche viele Faktoren einen Einfluss - Plasma/gnome/..... - Hardwäre - verwendete Software - Einsatzgebiet.. .. usw usw usw..

    Du musst einfach zur Kenntnis nehmen, dass Debian und OS einen völlig unterschiedlichen Ansatz haben..
    Debian für den Nerd (nee .. das ist nicht negativ .. ) und OS für denjenigen, der sich rasch im System 'zu Hause' fühlen möchte. Wobei OS auch nicht 'quick & easy' ist.. brauch schon etwas Zuwendung. Wer das nicht will muss noch was ganz anderes nehmen.

    0
    Von André Ramnitz am Fr, 18. August 2017 um 05:19 #

    Wenn der Einsatzzweck der Desktop ist, dann imho opensuse. Die Software in Debian ist ziemlich altbacken und wird i.d.R. nicht mehr aktualisiert, sofern es sich nicht um Sicherheits-Updates dreht. Bestehende Bugs, die nicht als kritisch kategorisiert werden, bleiben im schlimmsten Fall einfach unangetestet bis zum EOL der Distribution.
    Debian auf dem Desktop würde ich mir nur als Rolling Release gönnen und das ist während der Freeze-Phase auch nicht unbedingt aktuell.

    Hat alles seine Vor- u. Nachteile. Muss man sich überlegen, welchen Kompromiss man eingehen möchte.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung