Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Eine Welt ohne Open Source?

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Lilcreep am So, 1. Oktober 2017 um 09:25 #

Wenn ich mir anschaue, in welche Richtung sich proprietäre Software entwickelt, ohne in großem Stil Marktanteile zu vermieten, an OSS/freie Software, wird mir schlecht.

- Zunehmend geschlossene Infrastrukturen
- Finanzierung über User-Daten und Werbung auf OS-Ebene
- Künstliche Erschwernisse, bei der freien OS-Wahl, bei Windows-Tablets/Convertibles
- Kundenunfreundliches Verhalten von Herstellern, wie die Update-Gängelei von MS, gegenüber Nutzern von Win 7/8

Das schlimme ist, dass die Leute sich entweder nicht daran stören, oder keine Gedanken über einen Wechsel machen. Sie lassen zu, dass man ihnen ihre Rechte als Verbraucher, Stück für Stück demontiert.

Ich nutze seit fast 15 Jahren Linux und würde freiwillig nie zurück gehen, zu einem proprietären OS.
Auf meinem Smartphone läuft ein Android-Custom-ROM, ohne Play Services und Google Apps. Damit reden wir von AOSP, also so weit wie möglich Open Source.

Nur, wenn der Verbraucher sich von allem Server, was seine Rechte untergräbt, wird sich am Markt etwas ändern.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung