Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Erfahrungsbericht: Infinity Book Pro 13

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Eindimensional am Sa, 23. Dezember 2017 um 12:26 #

Interessant.

Meine Erfahrung mit Tuxedo zur Ergänzung: Hatte einen Laptop mit Grundpreis von ca. 750 Euro bestellt. Incl. konfigurierter Mehrausstattung waren es über 900 Euro.
Für diesen (Grund-)Preis erwarte ich eine gute, mindestens aber solide Verarbeitung.

Leider war der Rechner, den ich erhielt, alles andere als gut verarbeitet. Meine damaligen Kritikpunkte:

- Der Akku sitzt sehr locker in seiner Halterung. Die Arretierung ist mangelhaft, er kann zwar nicht herausfallen, aber es kann sich ein deutlicher Spalt bilden. Das habe ich schon an Laptops für weniger als die Hälfte des Preises deutlich besser gelöst gesehen.
- Das Display hat (bei dunklen Szenen mit einzelnen hellen Stellen auf dem Bildschirm, z.B. Splashscreen) deutlich sichtbares Clouding bzw. Lichtausbrüche der Hintergrundbeleuchtung an mehreren Stellen am Rand
- Das Display ist relativ stark druckempfindlich, sowohl am Rand als auch von hinten auf den Deckel - Lichtausbrüche und Farbverzerrungen sind die Folge.
- Um einen guten Kontrast zu erzielen, musste der Gamma-Wert relativ hoch eingestellt werden (Einstellung mit dem Display-Tool von KDE Plasma 5)
- Die Tastatur ist in Ordnung, aber nicht gut. Einige Tasten klemmen leicht und geben knackende Geräusche beim Anschlagen von sich. Der Druckpunkt könnte generell besser sein
- Der Lüfter ist unter Last sehr laut
- Nur ein Detail, aber: Der Tuxedo-Laptop hat eine Tastatur mit Windows-Taste (statt Tux-Taste)

Ich habe daraufhin das Widerrufsrecht in Anspruch genommen und den Rechner zurückgesandt.
Leider musste ich jeweisl relativ lange auf Antworten vom Support warten und teilweise nachhaken, bevor sich etwas bewegt hat. Auf die Erstattung des Kaufpreises z.B. habe ich über 2 Wochen nach (bestätigtem) Eingang der Retoure warten müssen und sie erfolgte auch erst, nachdem ich nochmals nachgehakt hatte.

Kurz zusammengefasst:
- Qualität der Laptops fraglich (mag sein, das mein Modell vielleicht ein Montagsmodell war - aber scheinbar gibt es dann eine Serienstreuung, die nicht durch ein Qualitätsmanagement aufgefangen wird)
- Preis/Leistung dadurch selbst unter Berücksichtigung der Linux-Sonderleistungen nicht gut
- Kundenservice offenbar zu dünn besetzt oder überfordert, vielleicht beides

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung