Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Heimautomatisierung unter Linux

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Udo am Fr, 9. März 2018 um 18:43 #

Hocheffizenzpumpen sind keine Freunde von Smarthomethermostaten wo der Hydrailischeabgleich nicht oder nicht korrekt gemacht wurde.
Ansonsten machen die genau das, was du möchstest. Sie schalten auf null W Verbrauch bei null Umlaufmenge.
Brennwertheizungen arbeiten Modulierend und wenn sie bis auf 3 KW runter Modulieren, brauchen sie nicht den Brenner abschalten um Energie zu sparen.
Wer weiss wie Verbrennungen ablaufen, der weiss auch, das beim Starten des Brenners die mieserabelsten Emmissionen erzeugt werden. Lieber die zugeführte Energie soweit drosseln, bis sie nur noch den Bedarf des Hauses deckt dann brauch der Brenner auch nicht abschalten, weil ein Gebäude verliert immer Energie auch wenn die Smarthomethermostate gesschlossen sind.
Das was Oma Erna nicht begreift, ein Thermostat regelt und die meisten drehen es ganz zu und auf 5, bringt Smarthome auch nicht in die Köpfe. Punktuelles heizen in kleine Portionen verpackt spart nur im Kopf. Energie kontinuirlich und bedarfsgerecht einbringen erhöht den Kompfort.

Behalte deine 1985 Anlage die nur an und aus kennt. Kaufe die Technik die dich im glauben lässt das du sparst und sei glücklich....

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung