Login


 
Newsletter
Werbung
So, 5. Oktober 2003, 00:00

MEPIS Linux Developer Interview

Einleitung

Mepis Linux ist eine neue Debian-basierte Live-CD und Desktop-Linux-Distribution, die mit dem ersten öffentlichen Release 2003.06 seit Juli diesen Jahres verfügbar ist. Sie bundelt die aktuellsten Applikationen mit KDE als Desktop-Umgebung und hat einen neu entwickelten Installer (derzeit in Englisch und Deutsch), der auf QTParted für die Partitionierung zurückgreift. Weiterhin werden Tools mitgeliefert, die die Administration erleichtern. Zur Distro gehören die Live-CD (gleichzeitig Installations-CD) und eine CD mit zusätzlichen Applikationen (u.a. deutsche Internationalisierung). Aktuelles Release ist 2003.08.01 (Bugfix Release für 2003.08), das als freier Download oder für 9,95 USD mit 30 Tagen Email-Support erhältlich ist.

Auf www.mepis.org steht ein Forum für den Support zur Verfügung (englisch, deutschsprachiger Support ist möglich). Geplant sind ein stabiles Release 2003.10 und in der weiteren Entwicklung eine eigenständige Terminalserver-Distribution für den Einsatz in Verwaltungen, Schulen und Unternehmen. Momentan finanziert sich das Projekt aus Spenden und dem Support. Gesucht werden weltweit Partner, die die Distribution und Support mit Hardware bundeln möchten oder zum Beispiel ein MEPIS-Magazin als Zeitschrift auflegen wollen. Sprachlich angepaßte Versionen können in kurzer Zeit zur Verfügung gestellt werden.

Das folgende Interview mit Warren Woodford, dem Entwickler, habe ich im Juli 2003 geführt. Es hat nichts an Aktualität eingebüßt.

Über MEPIS LLC

STIBS: Ich fand wenige Informationen auf mepis.org und mepis.com über Ihren Standort. Woher sind Sie, wie alt ist Ihre Firma, was sind Ihre Hauptgeschäftsfelder, welche Geschichte hat Ihre Firma?

Ihre Referenzliste ist mit Kunden wie Borland, Ernst&Young und Sun oder dem US-Senat (Mepis als Subcontractor) eindrucksvoll. Was sind Ihre zukünftigen Ziele? Möchten Sie den internationalen Markt bedienen, besonders Deutschland und Europa oder Australien mit dem linuxfreundlichen Klima?

Warren: Nur zur Information, es gibt auch eine Presseerklärung.

MEPIS LLC ist eine Firma, die vor kurzem in Morgantown, WV, USA gegründet wurde. Die letzten Projekte, die auf der mepis.com-Seite verzeichnet sind, sind Projekte, die ich an anderen Orten durchgeführt habe, auch mit anderen Firmen.

Ich bin in Westvirginia aufgewachsen und bin vor kurzem hierher zurückgekehrt. Ich arbeite eng mit der lokalen Community zusammen, um zu helfen, und um das lokale high-tech Software-Geschäft aufzubauen. Für alle die, die sich nicht in Westvirginia auskennen, es wird "Near Heaven" genannt, einer der schönsten Plätze in den USA.

Ich plane, MEPIS-LLC aufzubauen, um neue Technologien und Geschäftsfelder im Bereich Morgantown zu entwickeln. MEPIS Linux ist eine Arbeit aus Spaß an der Sache und ich weiß nicht, ob MEPIS kommerziell erfolgreich wird. Ich habe versucht, MEPIS so zu entwickeln, wie ich mir die Arbeit mit Linux wünsche. Was jetzt zu sehen ist, ist gerade ein Anfang.

Ich habe keine besonderen Pläne den internationalen Markt betreffend. MEPIS hat nicht die Ressourcen für die Vermarktung außerhalb der USA, aber MEPIS kann Partnerschaften mit Consultants und Unternehmen in der ganzen Welt zum gegenseitigen Vorteil eingehen.

Über Mepis Linux

STIBS: Bitte geben Sie mir einen kurzen Überblick über Mepis Linux und den Grund für die Entwicklung. Warum sollte man Mepis Linux anwenden? Warum eine neue Linux Distro? Welche Bereiche deckt MEPIS ab, was andere bisher nicht tun?

Warren: MEPIS ist ein Desktop-Linux, das auf Debian basiert. MEPIS wäre nicht ohne die hervorragende Arbeit der Debian-Gemeinschaft möglich. Der Haupt-Desktop ist KDE. Gleichermaßen würde es kein Mepis Linux geben ohne das KDE-Projekt. Die Live/Installations-CD umfaßt viele Applikationen.

MEPIS gibt Ihnen einen vollständigen Desktop, der von CD lauffähig ist, damit Sie vor einer Installation testen können, ob das System mit Ihrer Hardware zusammenarbeitet. Sie können Programme ausprobieren oder Ihre Neugier über Linux befriedigen. Wenn Sie ein Linux-Evangelist sind, können Sie die CD benutzen, um anderen die Fähigkeiten von Linux zu präsentieren. Wenn Sie ein System reparieren müssen, können Sie Mepis auch dazu benutzen.

Der MEPIS-Installer versucht, einfach in der Bedienung zu bleiben. Er stellt die minimalen Fragen, die notwendig sind, um MEPIS zu installieren. Das Upgrade-Feature im Installer ist getestet worden und scheint eine passable Arbeit bei Upgrades zu MEPIS von Mandrake oder von Red Hat zu erledigen.

Ich integriere derzeit GNOME aus drei Gründen nicht. Erstens ist nicht genug Platz auf der CD, zweitens, als ich GNOME aus dem Debian-Pool testete, funktionierte er nicht sehr gut, und drittens bevorzuge ich persönlich KDE und die Robustheit von KDevelop.

Da MEPIS auf Debian basiert, kann fast jedes Debian-Paket in MEPIS installiert werden. Wenn Sie wirklich GNOME möchten, können Sie es nachinstallieren.

Es ist einfach, MEPIS in einen Server umzuwandeln. Standardmäßig benutzt Mepis einen SMP-Kernel. Wenn man das grafische Login zur Installationszeit sperrt, kann KDE mit einem einzigen Befehl entfernt werden. Mepis wurde nicht als Server getestet, da ich es als Entwicklungssystem benutze. Eventuell plane ich aber für die Zukunft, eine serverorientierte Mepis Live-/Install-CD zu entwickeln.

Ich entwickelte MEPIS, weil ich mit jeder anderen Version von Linux unzufrieden war. Ich mochte Mandrake. Sie kamen meinen Erwartungen am nächsten und ich hoffte, daß sie irgendwann die Bugs loswerden. Nach dem Supermount-Desaster und den 696.4MB ISOs im letzten Herbst entschied ich mich dann aber, das MEPIS-Projekt zu starten.

Meiner Meinung nach hat Linux eine große Zukunft und in den USA ist Red Hat der einzige ernsthafte Anbieter für Linux in Unternehmen und für Verwaltungen. Die Anwender brauchen eine zusätzliche Alternative, und es ist eine Tatsache, daß amerikanische Kunden, besonders Regierungsstellen, einem amerikanischen Produkt den Vorzug geben. Ich denke, daß MEPIS Linux dieses alternative Produkt sein kann. MEPIS fühlt sich vor allem dem Desktop-User verpflichtet, während Red Hat einzig dem Geldverdienen verpflichtet zu sein scheint.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung