Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 24. April 2002, 00:00

Das GNOME Buch

Vorwort

Cover des GNOME Buches

Bruno Hopp

Cover des GNOME Buches

Thorsten Fischer, regelmäßigen Lesern des »Linux-Magazins« sicher schon als Autor aufgefallen, geht mit diesem Buch zur Desktoplösung GNOME für Linux ein auf die Fragen, wie sie jeder motivierte Umsteiger (meist von kommerziellen Windowssystemen) auf Linux vorfindet.

Das Buch

Zu Anfang werden grundlegende Fragen beantwortet: "Warum eine grafische Oberfläche?" und: "Warum GNOME?" Entscheidend sind selbstverständlich die freie Verfügbarkeit der Linuxsoftware und die Nützlichkeit einer Desktop-orientierten grafischen Lösung. Schließlich möchte kaum jemand auf Vorteile per Mausclick verzichten, allerdings ist jederzeit der Einsatz »klassischer« Kommandozeilenwerkzeuge auch unter GNOME möglich - soviel zur Flexibilität unter Linux! Erfrischend auch, dass Fischer die in den Medien gern hochstilisierten Gegensätze zwischen KDE und GNOME sehr gelassen betrachtet - Vielfalt und Wahlmöglichkeit sind gut für die Computernutzer.

Den Einstieg findet der Leser mit Fischers GNOME Buch praxisnah und leicht verständlich, wenn es am Beispiel der beliebten SuSE Linux-Distribution an die Installation und Auswahl der Software (mit Hilfe des Paketmanagers) geht. Schön ist eine übersichtliche Tabelle mit verfügbaren Paketnamen und deren Funktionsbezeichnungen.

Der GNOME-Desktop, das Panel am unteren Bildrand, eingebauter Hilfe-Browser und Dateimanager werden dann als erstes vorgestellt. Übliche grafische Elemente, die sog. »Widgets«, werden detailliert erklärt. Die benutzergesteuerte Anpassung von Menüeinträgen, eigenen Startermenüs und reichlich Applets für das Panel werden vorbildlich erklärt und mit vielen Screenshots illustriert.

Anwender, die GNOME und Linux auf ihrem Laptop betreiben, werden sicher den Batteriestatus gerne im Auge behalten wollen, während Multimedia-Schaffende das Mischpult und den Soundmonitor bevorzugen. Der Dateimanager Nautilus wird in einem eigenen Kapitel vorgestellt, was seiner Bedeutung innerhalb von GNOME absolut entspricht.

Wer GNOME nutzt oder kennt, wird natürlich bald auch das »Kontrollzentrum« (bzw. engl. »Control Center«) kennenlernen. Hier kann der Benutzer seine GNOME-weiten Einstellungen manipulieren, kann Fenstermanager nach Belieben aktivieren und das Aussehen der Oberfläche manipulieren. Auch hier ist Fischers Darstellung kompakt und anschaulich, ohne durch Details zu langweilen.

Der bei GNOME sehr beliebte Fenstermanager Sawfish hat aufgrund seiner zentralen Bedeutung ebenfalls ein eigenes Kapitel gefunden: die vielfältigen Optionen werden selbst manche alten Hasen noch staunen lassen!

Mit dem gdm beschreibt Fischer die Möglichkeit, sich schon beim grafischen Login auf die Fähigkeiten von GNOME einzulassen, weitere Kapitel führen ein in die Welt der GNOME-Programme, sei es das GNOME Terminal, natürlich das berühmte Grafikprogramm GIMP oder das kleinere dia für technische Zeichnungen, Eye of GNOME, Galeon als Webbrowser, der Emailclient Balsa und die integrierte Lösung Evolution, der GNOME CD-Abspieler, und natürlich xmms.

Der sehr wichtige Abschnitt zu den freien Officelösungen wäre nach meinem Empfinden besser in einem eigenen Kapitel aufgehoben, anstatt in seiner Kürze hinter den Spielen versteckt zu werden. Die Tabellenkalkulation Gnumeric, als Textverarbeitung Abiword, Zeichen- und Malprogramme, dazu Kommunikations- und Faxprogramme in großer Zahl: hier wird wieder die enorme Vielfalt sehr guter Software sichtbar, wie man sie von Linux kennt!

In einem Teil 2 werden ab Seite 223 fortgeschrittene Funktionen von GNOME beschrieben, etwa der Einsatz weiterer Fenstermanager (der Rezensent schwört auf icewm unter GNOME), XIMIAN Desktop und wie mensch z.B. mit GNOME den Einstieg in die anspruchsvolle Programmierung schafft.

Fazit

Thorsten Fischer schreibt locker-flockig für Einsteiger, die GNOME mit dem beliebten SuSE Linux kennenlernen wollen. Leicht verständliche Formulierungen und zahlreiche Abbildungen entführen den Leser auf eine Entdeckungsreise durch sein Linux. Wer mit Linux und GNOME bislang noch wenig Erfahrungen sammeln konnte oder sich unsicher fühlt: mit dem "GNOME Buch" von Thorsten Fischer wird GNOME zum Vergnügen!

Fakten

Jahr: 2002
Autor: Thorsten Fischer
Preis: 40,50 EUR
Umfang: 318 Seiten
Verlag: SuSE Press
ISBN: 3934678793

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung