Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 31. Mai 2005, 00:00

Schwerpunkt: »Multimedia unter Linux«

Von none

»Multimedia unter Linux« ist ein thematischer Schwerpunkt des LinuxTag 2005 in Karlsruhe. Über den derzeitigen Stand der Technik und zukünftige Trends informieren die Entwickler der verschiedenen Mediaprojekte. Veranstaltungen zum Thema Multimedia werden vom 23. bis 25. Juni angeboten.

»Video - Wiedergabe, Bearbeitung und Streaming unter Linux« so der Titel des Sammelbandes, der parallel zum LinuxTag 2005 erscheint. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt, das von Nils Magnus und Torsten Spindler (beide LinuxTag e.V.) in Kooperation mit der Open Source Press realisiert wurde. Für die einzelnen Beiträge konnten internationale Experten gewonnen werden, die sich dem Thema aus verschiedenen Perspektiven nähern. Behandelt werden unter anderem der plattformunabhängige Media Player VLC, der freie MPlayer sowie DVD Author. Zur Rolle von Linux für den Videobereich im Allgemeinen, sowie in Hollywood im Besonderen, gibt eine Fallstudie Auskunft.

Im Freien Vortragsprogramms wird »Video unter Linux« am 23. und 24. Juni jeweils ganztägig als Schwerpunkt behandelt. Andrey Filippov (Elphel, Inc.) präsentiert einen Beitrag zur »Free Hardware Implementation of Theora Videorecoder«. Eine Einführung in die Network-Integrated Multimedia Middleware (NNM), die an der Universität des Saarlandes entwickelt wurde, gibt Chefentwickler Marco Lohse. Die Multimedia-Plattform ist sowohl Forschungs- als auch Freie Softwareprojekt, dessen Ziel es ist, eine effektive und intelligente Nutzung sämtlicher Geräte innerhalb eines Netzwerkes zu ermöglichen.

Des Weiteren werden einige Autoren des Sammelbandes »Video« ihre Beiträge im freien Vortragspogramm präsentieren:

Zunächst unbemerkt hat Linux Einzug in Hollywood gehalten und ist heute aus vielen bekannten Produktionen nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile gibt es eine Reihe von speziellen Werkzeugen für die verschiedenen Produktionsstufen, die auf Linux basieren. Daryll Strauss (Digital Ordance) zeigt die Entwicklungslinien bis heute auf und stellt mögliche Perspektiven für Linux in Hollywood dar.

Eine Einführung in das freie Multimedia-Framework xine gibt Siggi Langauf (Universität Stuttgart). Anhand praktischer Beispiele wird gezeigt, welche Funktionen das Programm für Anwender bietet und wie es für eigene Projekte eingesetzt werden kann. Mit dem VLC Media Player Videos darstellen und streamen. Benjamin Pracht (VideoLAB) zeigt wie dies funktioniert und geht dabei insbesondere auf die Nutzung der Kommandozeile ein.

Josef Spillner stellt am 25. Juni das Projekt GGZ Gaming Zone vor, das sich der Entwicklung von Online-Spielen widmet, die plattformübergreifend gespielt werden können. Momentan sind über dreißig Spiele aus den verschiedenen Genres verfügbar. Weitere Beiträge im Panel Multimedia widmen sich dem Audiobereich. Christoph Eckert (Linux Audio Users) führt in die Audiobearbeitung unter Linux ein. Über zukünftige Trends im Bereich Multimedia referieren Scott Wheeler (SAP LinuxLab) und Matthias Kretz (KDE) und stellen die KDE Multimedia Roadmap vor. Highlight des Multimediatracks ist die abendliche Jamsession am 23. Juni, die das musikalische Potenzial von Linux hörbar macht. Eigene Instrumente können mitgebracht werden.

Das vollständige Vortragsprogramm des Freien Kongresses ist auf den Webseiten des LinuxTag verfügbar.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung