Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. November 1999, 00:00

X-CD-Roast

Von Pawel

Geschichte

Ich besitze ein EIDE-System (zwei EIDE Festplatten, ATAPI CD-ROM Laufwerk) mit P166-MMX und nur 32MB RAM. Vor ein paar Monaten habe ich mir einen CD-Brenner gekauft. Das war ein »Mitsumi CR-4801TE«, also auch ein ATAPI-Laufwerk. Ich wollte nur ab und zu ein Backup erstellen und ein paar Schallplatten auf CD brennen. Das alles war noch vor meiner Linux-Zeit. Ich sagte mir:

"Bevor du die Festplatte neu formatierst, solltest du dir einen kompletten Backup erstellen."

Ich hatte doch einen Brenner, also nichts einfacher als das. Leider ging es nicht so, wie ich es mir gedacht habe. Vier Rohlinge wanderten in die Mülltonne. Schließlich fruchteten meine Bemühungen bei dem fünften (unter Windows). Da stand schon mein nächstes Projekt an. Eine Audio-CD zusammenstellen. Und wieder ein Puffer-Error und der Rohling hin. Nach solchen Erfahrungen ist mir der Gedanke gekommen, diese Arbeit unter Linux zu erledigen. So machte ich mich auf die Suche nach passender Software. Meine Auswahl fiel auf X-CD-Roast. Aber warum gerade dieses Programm?

Arbeitskomfort

Die Antwort ist einfach. Man kann CDs brennen und gleichzeitig arbeiten. Das nenne ich ein Brennprogramm. Im Hintergrund läuft CD-Quick-Copy, (das heißt ohne eine Image-Datei zu erstellen) und zwar mit 4x Geschwindigkeit. Mehr kann mein Brenner nicht. Gleichzeitig kann ich mit einfachem Texteditor schreiben, die Festplatte durchsuchen und, und, und. Aber auch Linux hat Einschränkungen. So werde ich nicht z.B. Staroffice oder Netscape starten, weil diese Programme sehr viel Ressourcen in Anspruch nehmen, aber einfache Texteditoren? Warum denn nicht! Später kopiere ich diesen Text ins StarOffice und formatiere ihn entsprechend. Das habe ich schon mehrmals gemacht, ohne daß ich je eine CD »verbraten« habe. Allerdings bekam ich ab und zu die Fehlermeldung:

Some error occured!!!
Please check process-output

Die gebrannte CD war aber immer OK. Warum diese Fehlermeldung erscheint, konnte ich bis heute nicht in Erfahrung bringen. Vielleicht wurde jemand auch mit diesem Problem konfrontiert und hat es erfolgreich gelöst? Dann würde ich mich über eine Email sehr freuen.

Windows-Konkurrenz

Versuche, so etwas unter Windows zu machen: Brennen und gleichzeitig was zu schreiben. :o) Aus meiner Erfahrung sprechend, kann ich dir schon jetzt sagen, daß du es vergessen kannst. Der Brennvorgang bricht ab. Sollte jemand dies tatsächlich geschafft haben, so möge er mir ein notariell unterschriebenes Bild schicken. :o) Man muß klar und deutlich sagen, daß die Programme, die für Windows geschrieben wurden, sehr viele Features bieten. Es sei mir hier erlaubt, ein paar aufzuzählen:

  • ganz schöne Oberfläche
  • sehr viele Zusatz-Funktionen
  • sehen sehr hübsch aus
  • sind von Haus mit einem WAV-Editor ausgestattet
  • haben einen Cover-Editor
  • verfügen über eine Datenbank für aufgezeichnete CDs
  • UND DIE KOSTEN GELD.

Zwar habe ich nicht viele Brennprogramme ausprobiert. Eigentlich habe ich richtige Erfahrungen nur mit WinOnCD und X-CD-Roast gemacht, nebenbei lernte ich auch noch BurnIt und Feurio kennen.

Was ist X-CD-Roast?

X-CD-Roast ist ein Programm zum Erzeugen von CDs. Das Programm basiert auf der X-Oberfläche und ist benutzerfreundlich. X-CD-Roast wurde auf der Basis der cdwtools-0.93 entwickelt von Thomas Niederreiter. Zum schreiben von CDs verwendet dieses Programm folgende Software: cdrecord-1.6.1, mkisofs-1.12b4. Seit 26.11.1998 ist die Version 0.96e aktuell und steht unter http://www.fh-muenchen.de/rz/xcdroast zum Download bereit.

Was kann X-CD-Roast?

(Auszug aus den Manualpages von X-CD-Roast)

  • Automatisches Erkennen und Zuordnen von SCSI- und IDE-Geräten
  • Komplett mausgeführte Benutzeroberfläche
  • Erzeugen von eigenen Daten-CDs im ISO9660-Format
  • Erzeugen von Mixed-Mode- und Audio-CDs
  • Kopieren von ISO9660-CDs
  • Kopieren von Non-ISO9660-CDs (z.B. Mac- oder Sun-CDs)
  • Kopieren von Mixed-Mode-CDs und Audio-CDs
  • Quick-Copy, Schnell-Kopier-Funktion (ohne Erstellung eines CD-Images auf Festplatte)
  • Erzeugen einer Protokoll-Datei
  • Unterstützt ganze Reihe von ATAPI-CD-Brennern.

Was kann X-CD-Roast nicht?

  • Erzeugen von bootfähigen CDs (es ist in der Mache)
  • Multisessions erzeugen (Dieses Feature wird mit der neuen Version erscheinen)
  • Sounds editieren (es existieren andere Tools)
  • Cover erzeugen und drucken (es existieren andere Tools)
  • WAV-Dateien direkt auf CD brennen (man muß sie vorher in eine crd-Datei umwandeln)
  • Es werden nicht alle CD-Recorder unterstützt (vor allem die neusten)

Es gibt noch ein paar Punkte, die die Windows-Programme können, die aber ohne größere Bedeutung sind.

Systemvoraussetzungen

  1. Software
  2. Hardware
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung