Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 1. Januar 2001, 00:00

XAMS - eXtendend Account Managing Software

XAMS ist ein mächtiges Tool für Linuxserver zum Verwalten von E-Mail-Konten für eine oder mehrere Domains, basierend auf Perl, PHP, MySQL, Exim und Courier-IMAP.

Zur Geschichte von XAMS

Vor ziemlich genau einem Jahr hat sich Oliver Siegmar damit beschäftigt, einen eigenen Mailserver mit Linux aufzusetzen. Die Hauptprobleme, die er vor Augen hatte, waren die Benutzerverwaltung auf Unix/passwd-Ebene und die weitere Pflege des Mailservers (z.B. Aliases). Um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen, fragte Oliver Siegmar in einer Newsgroup, ob es dafür nicht eine einfachere Lösung zur E-Mail-Verwaltung gäbe. Dort verwies ihn Philip Hofstetter auf seine Homepage pilif.ch, wo er ein plaintext Dokument abgelegt hatte, dass das von ihm entwickelte Verwaltungssystem pmail beschrieb. Die Lösung, die Philip Hofstetter anbot, war sehr viel versprechend, bestand aber "lediglich" aus Installations-Tipps, Perl-Skripten und einer Datenbankstruktur. Was also fehlte, war ein Frontend, das Oliver Siegmar, zum Dank für die große Hilfe von Philip, zu entwickeln begann. Das Frontend zusammen mit pmail wurde umbenannt in XAMS, weil es den Namen pmail schon für ein anderes Projekt gab. Das alles geschah innerhalb von zwei Monaten und am 26. Oktober 2001 wurde XAMS geboren. Seither hat sich einiges getan...

Idee

XAMS (bzw. pmail) macht es möglich, E-Mail-User, unabhängig von den Unix-Usern, anzulegen und zu verwalten. Das Grundelement ist die so genannte Site, unter der eine oder mehrere Domains verlinkt sind. Der Sitename ist frei wählbar und macht Sinn für Firmen, die mehrere Domains registriert haben, wie z.B. eine Site namens firma-domains mit firma.com, firma.de und firma.org. Wenn man einen User zur Site firma-domains hinzufügt, dann werden diese E-Mails empfangen, egal welche der drei Domains das Ziel war.

Sites speichern auch grundlegende Rechte wie maximale Quotas, maximale Anzahl an Konten, maximale Anzahl an Aliases, ob IMAP und/oder POP verwendet werden dürfen und ob die Site überhaupt aktiv ist. Sites lassen sich auch bestimmten Benutzergruppen in XAMS zuweisen. Womit wir beim nächsten Konzept wären. Es gibt drei Benutzerebenen in XAMS - Administratoren, Wiederverkäufer und Endkunden.

  • Ein Administrator kann und darf alles in XAMS - er besitzt vollständigen Zugriff auf alle Funktionen von XAMS und kann somit problemlos alle Wiederverkäufer und ggf. auch deren Endkunden verwalten.

  • Einem Wiederverkäufer werden von einem Administrator beliebig viele Sites eindeutig zugewiesen, die dann nur von diesem verwaltet werden können. Hierbei darf er sich allerdings nur innerhalb der vom Administrator vorgegebenen Limitierungen bewegen.

  • Einem Endkunden werden von einem Wiederverkäufer (bzw. Administrator) beliebig viele Sites zugewiesen, die dann von diesem verwaltet werden können. Hierbei darf er sich allerdings nur innerhalb der vom Wiederverkäufer (bzw. Administrator) vorgegebenen Limitierungen bewegen.

Dieses Konzept ist eine extrem flexible Verwaltungslösung, die auch von großen Providern verwendet werden kann.

Wichtige Neue Features in 0.0.7

Site/Domain/User/Alias/Reseller/Customer Addressbook

Dieses Adressbuch ist zur dynamischen Erweiterung der User-Einträge in XAMS gedacht. So kann man frei definieren, welche zusätzlichen Informationen (wie Adresse, Telefonnummer) gespeichert werden können.

Design-Verbesserungen

Das Design des ganzen Frontends wurde verbessert und unterstützt jetzt mehrere Sprachen - Englisch, Deutsch und Spanisch.

Exim 4-Unterstützung

Die neuste Version von Exim wird unterstützt.

Voreinstellungen werden in der DB gespeichert

Einstellungen wie Begrüßung, Standardsprache u.ä. sind möglich.

Integration von DNS-Management

Man kann Domains mit dem Frontend verwalten und dann Zonefiles für BIND automatisch erstellen lassen.

Site und User Templates

Mit Templates kann man die Erstellung von Konten beschleunigen, indem man Default-Werte einspeichert.

Installation

Da die Installation sehr viele Kommandozeilen und Skript-Ausschnitte enthält, halte ich es für das beste, die Installations-Dokumentation als Text-Dokument abzulegen. Installation

Zukunft

Grundsätzlich ist vorgesehen, das Interface langsam zu erweitern und folgende große Ziele zu implementieren:

  • PostgreSQL-Unterstützung
  • Postfix-Unterstützung
  • Cyrus-Unterstützung
  • Qmail-Unterstützung
  • Apache Webserver (VirtualHost)-Unterstützung zur Erstellung von Web-Accounts

All das ist natürlich nur möglich, wenn sich das Entwicklungsteam erweitert, am besten um Leute, die einen der gerade genannten Mail-, Web- bzw. DB-Server verwenden möchten. In den meisten Fällen dürfte es sich nur um eine Anpassung der Konfigurationsdateien handeln. Es wäre toll, wenn sich einige Interessenten zusammen mit uns um die Erweiterung der Features von XAMS kümmern würden. Wir brauchen dringend Hilfe, da es fast unmöglich ist, Unterstützung mehrerer Server (und deren Kombinationen) zu implementieren und zu testen.

  • Dieses Werk wurde unter der GNU Free Documentation License veröffentlicht. Das Kopieren, Verbreiten und/oder Modifizieren ist erlaubt unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License, Version 1.2 oder einer späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation.

    - Weitere Informationen
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung