Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 10. September 2003, 00:00

Practical PostgreSQL

Vorwort

Cover von Practical PostgreSQL

Bruno Hopp

Cover von Practical PostgreSQL

PostgreSQL ist sicher eine der bekanntesten und leistungsfähigsten Open-Source-Datenbanken weltweit. Relationale Datenbanken werden immer dann eingesetzt, wenn es um Manipulation und Verwaltung von großen, oft riesigen Datenbeständen geht. Öffentliche Verwaltungen, Großfirmen und notorisch sammelwütige Wissenschaftler sind die natürlichen Spezies, die sich im Biotop der relationalen Datenbanken ausgesprochen wohlfühlen. Wer jemals mit anderen Vertretern dieser Gattung zu tun hatte, mag erstaunt sein, daß alles Wichtige zu PostgreSQL auf etwas mehr als sechshundert Seiten umfassend beschrieben ist.

PostgreSQL bietet von den zahlreichen Features, die eine moderne leistungsfähige Datenbank mitbringen muss, eine wirklich beeindruckende Fülle. Es sind die User-definierten Operatoren und Funktionen zu nennen, verschiedenste Datentypen, saubere SQL-99 Unterstützung ohne Wenn und Aber, dann API-support bis zum Abwinken mit ODBC, C und C++, Java/JDBC, Perl (natürlich!), MVCC (multi-version concurrency control) und noch etliches mehr...

Das Buch

Im vorliegenden Buch geht es von der ersten Installation (die hoffentlich auf einem echten multi-userfähigen System wie Unix oder Linux erfolgt) über ein Einführungskapitel in die Grundlagen der relationalen Datenbanken mit SQL, dann die unterstützten Datentypen, Art und Weise von Zugriffen auf Inhalte von Datenbanken bis hin zu den zahlreichen Clients, die glücklicherweise genau wie PostgreSQL als Open-Source-Lösungen vorliegen. Das recht bekannte PgAccess fehlt wohl in keiner modernen Linux-Distribution - für KDE und GNOME entstehen beinahe täglich neue, teils verbesserte Versionen.

In Kapiteln zu den fortgeschrittenen Funktionen (oder sollte es heißen »Funktionen für Fortgeschrittene«?) geht es dann um die Verbindungsaufnahme zu Datenbanken unter den Erschwernissen von Verschlüsselung, etwa wenn über unsichere Netzverbindungen wie das Internet vertrauliche Daten übermittelt werden. Auch Fragen zur Sicherheit beim Backup und Restore werden von den Autoren souverän, sprachlich immer in einem sehr klaren und verständlichen Umgangsenglisch vorgestellt, ohne durch EDV-Chinesisch den Leser zu langweilen.

Das Buch stellt eine gelungene Einführung in den Umgang mit dem Datenbankserver PostgreSQL und seine beeindruckenden Fähigkeiten dar. Ein wenig Grundkenntnisse von SQL und dem jeweiligen Betriebssystem sollte der Leser idealerweise schon mitbringen.

Die etwas längliche Referenz der PostgreSQL-kommandos beendet das Buch - mancher Leser wird das Blättern von Papier dem Suchen in man-pages vorziehen.

Die beiliegende CD-ROM

Auf der beiliegenden CDROM sind netterweise die gesamte Software in der Version 7.1.3 sowie die im Buch oft genannte Beispieldatenbank enthalten, so dass man gleich alles am eigenen Rechner nachvollziehen kann. Mit enthalten ist LXP, eine von den Autoren selbst entwickelte Software, die die Verwaltung von dynamischen Webseiteninhalten mit Hilfe der Datenbank erlaubt.

Fazit

Wer leistungsfähige Datenbanken und entsprechende Werkzeuge für den harten Multi-User-Einsatz benötigt, der wird heute um bekannte Open-Source-Lösungen wie PostgreSQL nicht umhin kommen. Worsley und Drake füllen eine große Lücke: sie zeigen die volle Bandbreite einer der bekanntesten Datenbanklösungen unter Linux/Unix und wie man damit seine täglichen Arbeiten sehr effizient erledigen kann.

Fakten

Jahr: 2002
Autor: John C. Worsley/Joshua D. Drake
Preis: 48 EUR, 78,90 SFR
Umfang: 619 Seiten
Verlag: O'Reilly Verlag
ISBN: 1-56592-846-6

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung