Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 6. Juni 2002, 00:00

LaTeX GE-PACKT

Das Buch

Cover von LaTeX GE-PACKT

Bruno Hopp

Cover von LaTeX GE-PACKT

LaTeX erfreut sich steigender Beliebtheit als hochwertiges Satzsystem, das seit über zehn Jahren zudem noch frei und kostenlos verfügbar ist.

Karsten Günther offeriert mit seinem starken Taschenbuch eine recht ausführliche Referenz, ein Nachschlagewerk für alle Anwender, die schon ein wenig Erfahrung mit LaTeX gesammelt haben. Systematisch hat Günther die Kapitel aufgebaut: die grundlegende Logik von TeX und LaTeX wird eingangs erklärt, wie einfache Befehle und ganze Makros funktionieren.

Natürlich sind ähnlich wie in einer Programmiersprache Variablen, Längen und Zähler vorhanden oder durch den Anwender zu setzen. Mehr im Telegrammstil wird der Aufbau eines LaTeX-Dokumentes erklärt. Schnell geht es von der schlichten Texteingabe zu anspruchsvollen Formatierungen. Aufzählungen, Listen und Gliederungsebenen sind für sachbezogene Dokumente z.B. vom Schulaufsatz bis hin zur Doktorarbeit sehr wichtig - alle Elemente kommen lexikonartig zur Sprache.

Die Leistungsfähigkeit von TeX und LaTeX kommt bei den Ausführungen zu den Fonts sehr gut zur Geltung - allerdings wird hier nicht auf Details eingegangen, etwa wie TrueType-Fonts oder Postscript-Fonts eingebunden werden oder wie man aus den (Metafont-) Sourcen z.B. von dante.de sich seine Wunschschriften selbst erstellt. Allerdings bieten die ca. 78 Basisfonts von TeX schon reichlich Variation, wenn Karsten Günther den Einsatz von Schriftschnitten wie slanted, italic, SmallCapitals u.a. erklärt. Boxen in jeder Art - horizontal wie vertikal - sind wieder ein wichtiger Baustein, um LaTeX zu verstehen. Da werden rechteckige Bereiche mit und ohne Rahmen erstellt, in Tabellen verpackt und mit Grafiken angereichert, dass es eine echte Freude ist. Die sog. "Floats", zu deutsch "Gleitobjekte" die im Text mitwandern, natürlich der Einsatz von Farbe und Grafik im LaTeX-Dokument werden vorbildlich zusammengefaßt. Dem enorm leistungsfähigen Mathematikmodus von LaTeX ist ein langes Kapitel gewidmet, was der Bedeutung absolut angemessen ist. Anwender von nützlicher Zusatzsoftware (BibTeX und Makeindex) finden bei Karsten Günther ausreichende Information, um auch so manche schöne Doktorarbeit mit feinem Literatur- und Stichwortverzeichnis erstellen zu können.

Schade ist, daß der Autor es versäumt, auf die zentralen Anlaufstellen aller LaTeX-Nutzer im Internet hinzuweisen: www.tug.org oder www.dante.de wären als Ergänzung der sehr kurz geratenen Literaturliste ein guter Ansatz. Bemerkenswert: Karsten Günther stellt im Schlußteil seiner Referenz auch die für den europäischen Geschmack besonders empfehlenswerten KOMA-Skriptklassen vor. So können selbst weniger versierte Anwender schnell zu sehr ansehnlichen Druckergebnissen gelangen.

Fazit

Karsten Günther bietet eine kompakte Referenz zu LaTeX, ein Nachschlagewerk für den Anwender mit Erfahrung. Streckenweise wie ein Lexikon im Telegrammstil - keine Einführungslektüre. Wer also das Lesen länglicher Onlinedokumentation am Bildschirm meidet, sollte das handliche Nachschlagewerk von Karsten Günther in Griffweite haben. Soviel LaTeX für 14,95 Euro gibt es selten: Absolute Empfehlung für alle eiligen Textverarbeiter!

Fakten

Jahr: 2002
Autor: Karsten Günther
Preis: 14,95 EUR
Umfang: 608 Seiten
Verlag: mitp Verlag
ISBN: 3-8266-0785-6

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung