Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 1. Januar 2001, 00:00

LinuxWorld Conference & Expo als Wissensplattform für Unternehmen

Dynamische Geschäftsprozesse durch Open Source

Von none

Die sechste LinuxWorld Conference & Expo vom 15. bis 17. November in Frankfurt zeigt Anwendungen und Lösungen zum Einsatz von Open Source im Unternehmen. Ein Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung wird in der Darstellung integrierter IT-Businesslösungen und flexibler IT-Architekturen liegen. Gezeigt werden soll die Einbindung von offenen Systemarchitekturen, um Geschäftsprozesse im Unternehmen effizienter und anforderungsgerech-ter zu gestalten. Anders als auf grobstrukturierten Großveranstaltungen kann sich der Besucher auf der LinuxWorld Conference & Expo an seinem individuellen Informationsbedürfnis orientieren. Neben Messe, Konferenz und Keynotes, bieten die Sonderschauen und Foren Gelegenheit zu themenspezifischem Wissenstransfer. Mit erwarteten 15.000 Fachbesuchern und rund 140 teilnehmenden Unternehmen, darunter Branchengrößen wie Hewlett Packard, Novell und Oracle, zählt die LinuxWorld Conference & Expo zu den etablierten Open Source-Veranstaltungen in Europa.

Die LinuxWorld Conference & Expo ist mehr als nur eine Messe. Durch die Kombination von Fachmesse, Konferenz, Keynotes, Sonderschauen und Foren bietet sie dem Besucher ein umfassendes Informationsangebot. In diesem Jahr gibt es neben den etablierten Foren »Linux für den Mittelstand«, »Open Source im Gesundheitswesen« und »Linux in Verwaltung und Behörden« erstmals eine Sonderschau zum Thema »Open Source im Büro« und einen koreanischen Pavillon.

Das Konferenzprogramm bietet den Teilnehmern wertvolle Hindergründe und Einsichten in die technologischen Entwicklungen. Es soll dem Anwender nutzbare Entscheidungshilfen geben, damit er den Einsatz von Open Source-Technologien effizient und profitabel in seinem Unternehmen umsetzen kann.

Mit knapp 30 internationalen Open-Source-Projekten ist der .org-Pavillon der LinuxWorld Expo der größte europäische Treffpunkt für nicht kommerzielle Entwicklergruppen. Projekte wie Asterisk, X.org, Debian, Gentoo, Gnome, Samba, KDE und OpenOffice.org nutzen die, für sie kostenlose, Plattform, um den Gedankenaustausch zwischen der Open-Source-Community und interessierten Anwendern zu fördern.

Das Linux Professional Institut (LPI) bietet auf der LinuxWorld wieder vergünstigte Zertifizierungs-Prüfungen an. Die Zertifizierungen des Linux Professional Institute (LPI) sind für alle Personen, Organisationen und Firmen gedacht, die sich professionell mit dem Thema Linux und freie Software beschäftigen und die eine unabhängige Bestätigung ihrer Kenntnisse durch einen weltweit anerkannten, herstellerneutralen Anbieter suchen. Das Linux Professional Institute Inc. bietet mit der Unterstützung des LPI e.V. Germany auf der LinuxWorld Conference & Expo in Frankfurt drei LPI-Prüfungen 101/102 (in deutsch und englisch) und 201 (nur in englisch) an. Die Prüfungen finden am 15. November um 14.30 Uhr und am 16. und 17. November um 11.00 Uhr und 14.30 Uhr statt. Für die Prüfung wird eine Bearbeitungsgebühr von 40.- EUR erhoben. Für Konferenzteilnehmer ist die Zertifizierung kostenlos.

Auch in diesem Jahr wird anlässlich der LinuxWorld Conference & Expo der Linux NewMedia Award verlieren. Eine Jury aus renommierten Experten wird aus den Nominierungen die Gewinner der einzelnen Kategorien küren. Die Preisverleihung findet am 15. November um 17 Uhr auf der Infobühne in Halle 4 statt.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung