Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 28. November 2004, 00:00

Anbindung von Kontact an eGroupware

Es muss nicht immer Kolab sein...

Auflösen von Konflikten

Tobias König

Auflösen von Konflikten

Wenn nun das Adressbuch-Konnektoren-Paar erstellt wurde, muss noch ein weiteres für den Kalender angelegt werden. Die Konfiguration ist äquivalent, nur dass statt dem Adressbuch Konnektor der Kalender Konnektor verwendet werden muss. In einer zukünftigen Version von MultiSynk wird es dann auch möglich sein, Adressbuch und Kalender mit einem einzigen Konnektoren-Paar zu synchronisieren.

Den eigentlichen Abgleich der Daten starten man nun durch die Auswahl des entsprechenden Konnektoren-Paares in der Hauptübersicht und einem Klick auf die Sync-Option aus dem Menü oder der Toolbar.

Der Fortschritt der Synchronisation kann mittels des Logging-Dialoges und der Statusspalte verfolgt werden.

Die Zukunft von Kontact und eGroupware

Zur Zeit gibt es nur Kontact als natives Clientprogramm für eGroupware, und da dieses nur unter Linux, Solaris, BSD und Mac OS X läuft, müssen MS Windows-Benutzer vorerst mit der Weboberfläche vorlieb nehmen. Es existieren zwar schon einige Ansätze, um eGroupware mittels eines Plugins an MS Outlook anzubinden, jedoch ist bis jetzt kein Projekt in einem releasefähigen Zustand.

Für KDE 4.0 ist eine Neuimplementierung des Resource Frameworks geplant, was zu einer besseren Performance der Konnektoren für das Adressbuch und den Kalender führen wird, gerade im Umgang mit großen Datenmengen. Desweiteren wird an einem Offline-Modus gearbeitet, der es erlaubt, Kontakte und Termine lokal zu verändern und zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Server zu synchronisieren.

Wie bei jedem Open-Source-Projekt sind Entwickler und Dokumentationsschreiber herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Nähere Informationen gibt es direkt bei mir oder in der englischsprachigen kde-pim Mailingliste.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung