Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 6. Januar 2003, 00:00

Buchrezension: Wie werde ich UNIX-Guru?

Vorwort

Cover des Buches

hjb

Cover des Buches

Der Titel des Buches »Wie werde ich UNIX-Guru?« sagt es schon: Dieses Buch von Arnold Willemer bezieht sich nicht auf Linux. Auch nicht auf ein bestimmtes UNIX. Vielmehr will es systemübergreifend die Konzepte von UNIX vermitteln. Als Beispiele dienen Linux, BSD, Solaris, HP-UX, AIX und Mac OS X. Die Zielgruppe sind dabei eindeutig Leute, die eventuell mit Computern, aber noch nie mit UNIX zu tun hatten.

Inhalt

Willemers Buch gliedert sich in acht Kapitel:

  1. UNIX anwenden
  2. Administration
  3. Netzwerk
  4. Das X Window System
  5. Programmierung von Shellskripten
  6. Perl
  7. Programmierwerkzeuge
  8. UNIX-Systemaufrufe

Ein Glossar und ein Index runden das Werk ab.

Die Aufmachung des Buches ist ansehnlich. Das Schriftbild ist ordentlich, und auf den meisten Seiten geben kleine Randsymbole Hinweise auf wichtige Sachverhalte. So wird das Auffinden dieser Stellen erleichtert. Da sie nicht zu oft auftreten, bleibt die Übersicht jederzeit erhalten.

Das Lektorat hat leider nicht immer sauber gearbeitet. So ist auf S. 253 vom »störrigsten Prozeß« die Rede, wo der »störrischste« gemeint ist. Vereinzelt sind auch Tippfehler durchgeschlüpft, doch insgesamt fällt dies nicht negativ ins Gewicht.

Die einzelnen Kapitel

UNIX anwenden

Im ersten Kapitel geht es um einfache Kommandos und die Editoren vi und emacs. Hier fällt gleich die ziemlich lockere Sprache des Autors auf. Doch er übertreibt es nicht damit, so daß das Buch recht gut zu lesen ist.

Fehler gibt es dennoch. So wird auf das Linux Documentation Project unter der Adresse www.linuxdoc.org verwiesen. Zwar ist diese Adresse nach wie vor gültig, doch hat das Projekt seine offizielle Adresse schon vor geraumer Zeit auf www.tldp.org geändert. Das hätte der Autor eigentlich wissen müssen.

Die Einführung in vi enthält Kommandos, die selbst einem alten Hasen wie mir nicht geläufig waren oder die ich zu faul war zu lernen. Dabei ist dem Autor aber ein Fehler unterlaufen, wo er die Kommandos cl und r gleichsetzt. Ersteres benötigt nämlich ein ESC zum Abschluß der Eingabe und ist daher in Wirklichkeit mit s identisch, letzteres nicht.

Administration

In diesem Kapitel geht es hauptsächlich um Hardware, um Tuning und das Sammeln von Information. Aber auch der Systemstart und die Benutzerverwaltung kommen zur Sprache.

Netzwerk

Kapitel 3 behandelt die große UNIX-Stärke, das Netzwerk. Es beginnt mit den allereinfachsten Grundlagen wie IP-Adressen und Subnetzen und hangelt sich dann in immer höhere Sphären. Bei der Besprechung von BIND rückt der Autor zunächst mit einer Beschreibung von Version 4 an, liefert jedoch glücklicherweise Informationen zu Version 8 und 9 nach, wie es sich für ein zeitgemäßes Buch geziemt. Überhaupt scheint das Netzwerk eine der Stärken des Autors zu sein, denn dieses Kapitel bringt eine Flut von Informationen kompakt und sauber ins Ziel. Einige der hier aufgeführten Fakten waren mir selbst nicht bekannt. Ein Fehler ist lediglich die Behauptung (S. 358), daß News per SMTP an den Server gehen.

Das X Window System

Um X11 geht es in Kapitel 4. Hier findet wohl jeder die Informationen, die er braucht, um X11 zu konfigurieren. Auch die Desktops CDE, KDE, GNOME und Mac OS X werden kurz angesprochen.

Kapitel 5 bis 8

Diese vier Kapitel belegen etwa ein Drittel des Buches. Sie sind gerade mal dafür geeignet, einen Überblick über die Tools von UNIX zu geben, doch über einfache Grundlagen kommen sie nicht hinaus. Diese Kapitel hätten entweder ausführlicher sein müssen, was im Rahmen dieses Buches sicherlich nicht machbar war, oder man hätte sie kleiner machen und mehr Platz für andere Themen lassen können. Denn viel bringen diese Kapitel nicht. Zu allen Themen gibt es ausführlichere Anleitungen, die auch für Anfänger mehr Sinn machen.

Berücksichtigt man aber den Buchtitel, so ist es nicht verkehrt, diese Themen zumindest zu erwähnen. So gesehen gehen die Kapitel in Ordnung, da jeder Interessent hier sehen kann, welche Tools es gibt, und sich bei Bedarf weitere Informationen beschaffen kann.

Fazit

Wer am Anfang der Lektüre geglaubt hatte, nach deren Durcharbeitung ein UNIX-Guru zu sein, der hat wohl etwas falsch verstanden. UNIX-Guru wird man nicht in einer Woche. Das Buch kann aber immerhin die UNIX-Grundlagen vermitteln und dabei helfen, den Weg zum UNIX-Guru zu beginnen.

Wer sollte dieses Buch kaufen? In erster Linie Leute, die von UNIX noch keine Ahnung haben und mehrere UNIX-Systeme, nicht nur Linux, nutzen möchten. Aber auch wer nur Linux einsetzt, findet hier sehr viele Informationen, sollte sich aber überlegen, ob er nicht von anderen Büchern mehr hat. Wer dagegen bereits UNIX-Erfahrung hat, wird in diesem Buch kaum Neues entdecken.

Fakten

Autor: Arnold Willemer
Preis: 34,90 EUR
Umfang: 654 Seiten, mit Index
Verlag: Galileo Press, Bonn
ISBN: 3-89842-240-2

  • Dieses Werk wurde unter der GNU Free Documentation License veröffentlicht. Das Kopieren, Verbreiten und/oder Modifizieren ist erlaubt unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License, Version 1.2 oder einer späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation.

    - Weitere Informationen
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung