Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. November 1999, 00:00

Interview mit Fr.Gertrud Jeewanjee (Corel)

Von Pawel

Dieses Interview wurde in Form einer Email mit Fr. Gertrud Jeewanjee von Corel im Namen des Pro-Linux-Teams geführt.

Pawel Deska: Wie sieht der Fahrplan für die Portierung von Corel-Produkten für Linux aus? Können Sie schon genaue Zahlen nennen?

Gertrud Jeewanjee: An der Portierung von WordPerfect Office 2000 wird derzeit gearbeitet. Mit der Fertigstellung wird bis zum Winter gerechnet. Daran anschließend wird CorelDRAW 9 auf Linux portiert werden. Im Herbst soll auch Corel Linux fertiggestellt werden. Die betreffende Pressemitteilung habe ich beigelegt (Pro-Linux hat diese bereits veröffentlicht).

PD: Warum wollen Sie gerade Office-Pakete auf Linux portieren? Das ist doch bestimmt ein enormer Aufwand; wir wissen, daß einige Produkte von Corel sehr beliebt sind und sich auch gut unter der Windows-Plattform verkaufen, oder? Ich denke hier besonders an CorelDraw.

GJ: Corel geht davon aus, das die Nachfrage nach Textverarbeitung und Tabellenkalkulation größer ist als die Nachfrage nach einer Grafikanwendung. Durch die Verwendung der WINE Technologie wird die Portierung der Anwendungen vereinfacht. Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.corel.com.

PD: Haben Sie vor, die Sprachunterstützung (besonders von WordPerfect) zu erweitern?

GJ: Die Spracherkennung befindet sich auf der Linux- Plattform noch in den Kinderschuhen. Eine Integration wird aber sicherlich für eine der nächsten Versionen in Betracht gezogen.

PD: Es wurde ausgesagt, daß WordPerfect ziemlich große Probleme mit Import/Export von Word6-Dokumenten hat. Auch die Stabilität bescherte WordPerfect durchaus Minuspunkte bei den Anwendern. Hat sich hier etwas getan oder soll in Zukunft etwas veranlaßt werden?

GJ: Stabilität und Kompatibilität standen und stehen für Corel im Mittelpunkt. Die Import- und Export-Filter wurden aktualisiert und unterstützen jetzt die Kompatibilität mit Word6.

PD: Hoffentlich bekommt Wordperfect bald eine Datenbankunterstützung, so daß man auch Serienbriefe/-faxe mit Wordperfect unter Linux bewerkstelligen kann.

GJ: Eine Datenbank wird möglicherweise in eine der zukünftigen Versionen mit eingebaut werden. Es ist aber auch jetzt schon möglich, mit WordPerfect Serienbriefe zu erstellen.

PD: Wo sehen Sie größere Konkurrenz: In Stardivision oder Microsoft?

GJ: Corel ist der Meinung, dass die Mehrheit der Verbraucher immer noch Wert auf einen Markennamen legt. Star Office ist hauptsächlich auf dem deutschen Markt vertreten; international wird damit gerechnet, dass KOffice eine größere Rolle spielen wird.

PD: Ist Corel mit der außergerichtlichen Einigung mit der kanadischen Regierung zufrieden? Wäre es für Corel nicht besser, wenn sie die 30.000 Bestellungen bekommen hätten?

GJ: Corel ist mit der Einigung sehr zufrieden.

PD: Ich würde gerne auf das Thema CorelDraw zurückkommen. Besteht die Möglichkeit, daß das Unternehmen Corel dieses Paket kostenlos zum Download im Internet anbieten wird?

GJ: Die Windows-Versionen 5, 7 und 8 sind noch im Handel, deshalb können wir sie nicht gleichzeitig kostenlos zum Download anbieten. Ich nehme aber an, dass sich Ihre Frage auf die Linux Version bezog: Da es sich bei CorelDRAW 9 für Linux um eine Corel-Applikation handeln wird, wird sie nicht kostenlos, aber doch zu einem sehr günstigen Preis zur Verfügung stehen.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung