Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 13. März 2002, 00:00

KDE Compile HOWTO

Diese Anleitung beschreibt, wie man KDE selber kompilieren kann.

Vorwort

Ich habe so oft gehört, dass die Qualität der KDE-RPMs vom Distributor abhängt, dass ich mich entschlossen habe, ein Mini-HOWTO zu schreiben, wie man KDE selber kompilieren kann. Im Linux-Magazin gab es auch eines für GNOME und der Artikel auf Pro-Linux für KDE ist auch schon eineinhalb Jahre her... Diese Anleitung erhebt nicht den Anspruch an Vollständigkeit und Fehlerfreiheit, ich hoffe jedoch, sie reicht den meisten Leuten, um KDE selber kompilieren zu können.

Nicht Bestandteil dieses HOWTOs ist das Erstellen eines Shellskripts zum automatisierten Kompilieren, das Kompilieren von Qt, sowie das Besorgen der Quellcodes aus dem CVS.

Ein Nachteil des Selbst-Kompilierens ist, dass Distributor-eigene Erweiterungen, z.B. im Kontrollzentrum, nicht dabei sind. Man könnte sie natürlich reinpatchen, aber dieses HOWTO darf ein anderer schreiben ;-)

Vorteile sind z.B. der MP3-Support beim Audio-CD-Grabben im Konqueror, sowie Geschwindigkeitsoptimierungen.

Vorbereitung

1,5 GB an Plattenplatz müsste reichen, ich habe es so genau nie nachgeprüft :-)

Man muß folgende Umgebungsvariablen (z.B. in /etc/profile o.ä.) setzen:

export QTDIR=/usr/lib/qt3
export KDEDIR=/opt/kde3

optional, um Pentium II-optimiert zu kompilieren:

export CXXFLAGS="-O2 -march=i686"
export CFLAGS="-O2 -march=i686"

Folgende Sachen müssen installiert sein (bei rpm/deb auch die devel-Pakete), meistens gilt je neuer, desto besser (in seltenen Fällen funktioniert die neueste Version nicht).

  • Für KDE 3 Qt 3.0.3, für KDE 2 Qt 2.3.2
  • libxml2 >=2.3.13
  • libxslt >=1.0.7
  • neueres automake
  • neueres autoconf
  • gcc-2.95.x (evtl. gcc-3.0.4)

Folgende Sachen können installiert sein (auch die devel-Pakete):

  • für Java im Konqueror: IBM oder Blackdown JRE 1.3, Sun JRE 1.4 soll auch funktionieren
  • für https bei Java: Sun JSSE 1.0.2 (dieses plaziert man in java/lib/ext und registriert diesen Pfad bei den Plugins)
  • für https-Verbindungen ein aktuelles openssl >= 0.9.6a
  • motif oder lesstif für Netscape-Plugin-Support im Konqueror
  • cdtools/cdparanoia für das Audio-CD-Grabben im Konqueror
  • Ogg Vorbis >= 1.0rc1 und lame >= 3.87 für Ogg- und MP3-Support beim Grabben
  • libbz2 für .tar.bz2-Support im Konqueror
  • libpcre für besseren Javascript-Support im Konqueror
  • GhostScript >=6.50 für PostScript/PDF support
  • CUPS >= 1.1.9 für besseres Druckmanagement
  • gphoto2 >=2.0.1 für die Zusammenarbeit mit Digitalkameras
  • SANE für Scanner-Unterstützung
  • lm-sensors für Hardwareüberwachung
  • mtools, um die Floppy mit floppy:/ anzusprechen
  • GnuPG oder PGP für email- und Dokumenten- Ver- und Entschlüsselung
  • SDL >= 1.2.0 für einige Noatun-Plugins
  • ALSA für bessere Audio-Unterstützung
  • libaudiofile, um .WAVs abzuspielen

Bei Nichterfüllen von Anforderungen gibt es in der Regel ausführliche Anweisungen, was man benötigt.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung