Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 13. Januar 2003, 00:00

POP-before-SMTP mit Postfix unter Debian GNU/Linux

Dieser Artikel beschreibt, wie man POP-before-SMTP mit Postfix unter Debian GNU/Linux einrichtet.

Wie funktioniert das

Damit ein Mail-Server nicht als offenes Relay für Spammer benutzt werden kann, wird diese Methode benutzt, um nur Usern, welche auf dem Server angelegt sind, den Zugriff zu gestatten. Dabei wird erst ein "pop" (also die Mailbox wird abgerufen) und anschließend das SMTP (Mail wird versendet) durchgeführt.

Dieses System speichert die IP-Adresse des erfolgreich durchgeführten "pop"s in der Datenbank /var/lib/pop-before-smtp/hosts.db. Anhand der Einträge dort kann man nun einen SMTP-Versand starten. Ermöglicht wird dies dadurch, dass das Programm pop-before-smtp die Einträge aus der Datei /var/log/mail.log herausfiltert und in die Datenbank schreibt.

Die Einträge in der Datenbank werden alle 30 Minuten gelöscht.

Die Installation

Benötigt werden folgende Programme (hier wird noch mit angegeben, unter welchen Versionen getestet wurde):

  • pop-before-smtp 1.28-6
  • courier-authdaemon 0.37.3-2.3
  • courier-pop 0.37.3-2.3
  • postfix 1.1.11-0.woody2

Eventuell kleinere benötigte Libs installiert apt-get automatisch mit.

Konfiguration des Systems

Nachdem alles installiert worden ist, müssen noch kleinere Anpassungen gemacht werden. Als erstes wird für jeden User ein Maildir-Verzeichnis erstellt. Dies sollte man immer unter dem jeweiligen User ausführen, da man sonst die Gruppen-Zuordnung der Verzeichnisse manuell ändern muss.

Dazu loggt man sich als normaler User ein und führt folgenden Befehl aus:

maildirmake /home/userxyz/Maildir

Nun existiert im home-Verzeichnis das Unterverzeichnis Maildir, welches selber noch drei Unterverzeichnisse hat. In diesen Verzeichnissen werden die Emails abgelegt.

Nun müssen drei Konfigurationsdateien an die richtigen Stellen gebracht werden:

/etc/postfix/main.cf

Kann eigentlich so übernommen werden, wie es dasteht, nur müssen die Einträge mydestination, mydomain und myhostname noch angepasst werden. Dort schreibt man einfach den Domain-Namen rein.

/usr/sbin/pop-before-smtp

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung