Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 6. November 2000, 00:00

ISDN unter Debian GNU/Linux

Von Michael

isdnconfig: Tool zur Konfiguration von ISDN unter Debian

isdnconfig

Michael Flaig

isdnconfig

Das Anlegen von Beispiel-Dateien für die Konfiguration wird über isdnconfig gemacht. Dieser Schritt kann natürlich auch manuell ausgeführt werden. Aber warum, wenn es doch so komfortabel geht!? Auf dem Screenshot (rechts) sieht man den Hauptbildschirm von isdnconfig. Es reicht vollkommen aus, Punkt 1 (network devices) und 2 (synchronous ppp daemon) zu benutzen. Wenn Sie möchten, können Sie noch eine Modem-Emulation (3) aktivieren oder isdnlog konfigurieren (4) um auf dem ISDN D-Kanal mitzuhören. Wer eine Voicebox machen möchte, kann dazu Punkt 5 (Voice Box konfigurieren) verwenden. Diese Anleitung wird allerdings bei der Konfiguration für die Einwahl bei einem Provider per PPP bleiben.

isdn.conf: Allgemeines zu ISDN

In der Datei isdn.conf findet man allgemeine Einstellungen zum ISDN4Linux-System. Die Konfigurationsdatei ist eigentlich selbsterklärend. Man muß nur beim Angeben vom AREACODE die 0 weglassen und als AREAPREFIX die 0 angeben, damit alles klappt. Die anderen Optionen sind nicht wichtig für die erste Konfiguration.

[GLOBAL]
COUNTRYPREFIX=+
AREAPREFIX=0
# Change this to reflect your city
COUNTRYCODE=49 # Germany
AREACODE=6269 # Gundelsheim
# Isdnlog supports two databases for areacode -> name mapping.
# avon is the old one, I recommend to use areacode, the new one.
# However, it is easier to add to the avon database...
CODELIB=AREACODE
AREALIB=/usr/share/isdn/areacode.dat
# for avon:
# CODELIB=AVON
# AVON=/usr/share/isdn/avon
[VARIABLES]
[ISDNLOG]
CHARGEMAX = 9999.99
# CURRENCY = 0.08,NLG # 8 cents/unit (approximation in NL!), currency
notation
ILABEL = %b %e %T %ICall to tei %t from %N2 on %n2
OLABEL = %b %e %T %Itei %t calling %N2 with %n2
# Alternates (easier to read):
# ILABEL = %a %b %e %T incoming %I%n2 <- %N2
# OLABEL = %a %b %e %T outgoing %I%n2 -> %N2
# If you're in Germany, and subscribe to Telekom's "cityweekend" tariff:
# CITYWEEKEND=Y

ipppd.conf: Konfiguration zum ISDN4Linux Daemon

Nun kommen wir zur Konfigurationsdatei ipppd.conf unter /etc/isdn. Ich werde hier nur die wichtigen Stellen aus der Konfiguration herausziehen, da die Datei doch recht lang ist. Alles, was ich nicht anspreche, muß auch nicht geändert werden.

Die Zeile zwischen den zwei hier gezeigten muß entfernt werden, damit diese Datei ausgelesen werden kann.

# REMOVE the next line once configuration is complete #########################
# REMOVE the above line once configuration is complete ########################

Das einzige, was man noch ändern muß in dieser Datei ist die Option name XXX_. Hier muß der Username eingetragen werden, der Ihnen von Provider mitgeteilt wurde. In meinem Beispiel s20959@surf1.de. Dieser Eintrag ist nur nötig, damit bei der Einwahl die richtige Kombination aus Username und Passwort aus der Datei /etc/ppp/pap-secrets herausgeholt werden kann.

# AUTHENTICATION
name s20959@surf1.de # set local name for auth XXX_

Falls Ihr Provider eine spezielle Konfiguration verlangt, dann sollten Sie mal hier unter dem Punkt Compression nachsehen.

# COMPRESSION
#noaccomp # address compression on/off
#nopcomp # protocol field compression on/off
#novj # van jacobsen compression on/off
#novjccomp # van jacobsen connection-ID compression on/off
#vj-max-slots X # tune maximum vj header slots
#nobsdcomp # bsd compression on/off
#nodeflate # deflate compression on/off
#nopredictor1 # predictor1 compression in/off
noccp # compression negotation on/off
nolzs # LZS compression off (not yet supported fully)
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung