Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 1. Januar 2001, 00:00

GNU/Linux an Schulen - Weitere große Hürde genommen

Vor einigen Tagen war hier in Brig-Glis/VS in der örtlichen Mediathek eine kleine Ausstellung einiger bekannter Lehrmittelverlage und -verkäufer. Darunter waren z.B. Klett Ingold, Schroedel, Sauerländer, Cornelsen etc. Ich nahm mir also vor, dort vorbei zu schauen und wie üblich mal nachzufragen, wie es mit Lernsoftware für GNU/Linux aussieht, ob es schon welche gibt oder ob sie es wenigstens für die Zukunft in Betracht ziehen. Nun, die Reaktionen auf meine Anfrage waren ganz unterschiedlich. Von "Kennen wir nicht, was ist denn Linux?", über "Wir haben für die nahe Zukunft nichts in Planung!" bis "Wir haben pro Jahr nur einige wenige Anfragen zu diesem Thema". Manchmal hieß es aber auch, dass sie schon Mühe hätten, Software für den Macintosh zu finden bzw. anzubieten. Doch es gab immerhin auch welche, die Interesse am Thema hätten, und z.B. auch bereit wären, Testergebnisse zu Windows-Lernsoftware auf WINE in ihre Kataloge mit aufzunehmen.

Auf jeden Fall stellte ich auch wieder beim zweitletzten Stand meine obligate Frage: "Da es ja leider (noch) keine Lernsoftware für GNU/Linux gibt, wären Sie bereit, uns Ihre Software für Windows zur Verfügung zu stellen, damit wir von der ALIS (Arbeitsgruppe Linux an Schulen) diese unter WINE testen können?". Doch was sag' ich, soweit kam ich gar nicht mit meiner Frage. Schon nach dem ersten Teil unterbrach mich der nette und hilfsbereite Herr, und verschwand für eine kleine Weile hinter dem Stand. Als er dann wieder auftauchte, drückte er mir ein Buch mit einer CD-ROM in die Hand, auf dessen Rückseite explizit stand "Für Windows, Linux und Macintosh".

Nun ist es endlich (jedenfalls soweit ich bisher wußte) soweit, daß GNU/Linux offiziell von den ersten Lernmittelverlagen anerkannt und auch unterstützt wird. Von nun an heißt die Frage nicht mehr "Haben Sie Lernsoftware für Linux?", sondern "Warum haben Sie keine, die anderen unterstützen doch Linux?". Im weiteren Gespräch ergab sich dann, dass es sich bei dem entsprechenden Verlag um Paetec handelt, eine relativ kleine, junge und innovative Firma aus Ost-Berlin.

Was ich an dieser Stelle vielleicht auch noch anfügen sollte, ist, dass es sich bei der genannten Software nicht wirklich um Lernsoftware an sich handelt, sondern um weiterführende Informationen, die in einem Browser abgerufen werden können. Nichtsdestotrotz betrachte ich es als große Hürde, die hiermit genommen wurde. So ist z.B. auf der CD-ROM auch gleich ein Browser und der Acrobat Reader für Linux enthalten, was man auf anderen vermeintlich Linux unterstützenden Medien oft vergeblich sucht. Es ist auch so, dass es von dieser Schülerlexikon-Reihe nicht nur ein Buch, sondern, wie der Name schon sagt, eine ganze Reihe gibt. Die Themen gehen dabei von Mathematik-Abitur über Geschichte bis zu Wirtschaft und Astronomie.

Zum Schluß dieser kurzen, aber wohl sehr positiven Nachricht zu GNU/Linux in der Schule, möchte ich nur noch sagen, dass ich von nun an wohl nicht mehr so aktiv wie bisher darum "bitte", Windows-Lernsoftware unter WINE testen zu können, sondern schon fast daran denke, dies nur noch gegen Entgelt zu tun. Also, schreibt andere Lernsoftwareverlage an, und verweist dabei auf die obengenannte Reihe. Möge dies nur der erste Schritt sein ;-)

Copyleft by Mario Fux aka foxman 2003-05-31

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung