Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. November 1999, 00:00

ISA-Soundkarten-Installation mit Kernel 2.2

Von Michael

Einleitung

Die Soundkartenkonfiguration ist schon immer für manche ein Problem gewesen. Diese Anleitung soll bei der Installation einer ISA-Soundkarte helfen. Es gibt immer wieder Probleme mit ISA Plug and Play (PnP)-Karten, egal von welchem Hersteller. In diesem Fall gebe ich Ihnen auch noch ein paar Tips. Ich beschreibe auf dieser Tips-Seite nicht die Installation von PCI-Soundkarten wie z.B. SB Live.

Die Arbeit können Sie sich erleichtern, wenn Sie die Kernelkonfiguration auf Deutsch stellen.

Für welche Karte ist diese Anleitung

Im Prinzip gilt diese Anleitung für alle ISA-Soundkarten. Ich kann aber nicht für alle garantieren, dass sie funktionieren. Ich beschreibe also folgende Karten:

  • Sound Blaster 16 und kompatible
  • Sound Blaster AWE 32/64

Probleme mit PnP (Plug and Play)

Es heißt zwar offiziell Plug and Play, aber ich würde es Plug and Pray nennen ;-)

Es gibt eben immer wieder Probleme. Ich hatte auch Problem mir meiner SB 64. Hier die Lösung:

Entweder man benutzt isapnp (ein Paket) - kann das Problem beheben, muß aber nicht bei jeder Karte gehen. Oder man deaktiviert ganz einfach den Plug and Play Support im BIOS. Fand ich besser! Meine SB 64 Value läuft nun sehr gut!

Kernelkonfiguration starten (unter X)

  • Öffnen Sie ein Terminal (z.B kvt oder xterm)
  • Geben Sie ein: cd /usr/src/linux
  • dann: make xconfig
  • Es öffnet sich jetzt das Fenster der Kernelkonfiguration. Stellen Sie als Besitzer von SuSE 6.1 und Kernel 2.2.5 die Sprachunterstützung "Deutsch" ein und starten sie die Konfiguration neu!

Treiberauswahl im Kernel für SB 16 pnp (Standard)

Diese Installationsanleitung gilt eigentlich als Standard für alle SoundBlaster-Karten.

  • Wählen Sie in der dritten Spalte den Eintrag Sound (Soundunterstützung).
  • Aktivieren Sie den ersten Eintrag Sound card support.
  • Scrollen Sie nach unten bis OSS Sound Modules und aktivieren Sie diesen Menüpunkt.
  • Wenn sie mehr als 16 MB RAM haben, dann sollten sie den nächsten Menüpunkt Persistent DMA buffers aktvieren.
  • Für eine Sound Blaster-Karte (oder kompatibel) wählen sie jetzt 100% Sound Blaster compatibles aus.
  • Stellen sie die Daten ihrer Karte ein: bei SB 16pnp folgendes: I/O: 220; IRQ: 5; DMA: 1; DMA 16bit: 5; MPU I/O: 330; MPU IRQ: 5. Diese Daten stimmen nicht für alle Kartenversionen. Die Informationen stehen im Handbuch oder auf der Webpage des Herstellers.
  • Wählen Sie nun noch OPL 2OPL 3 FM synthesizer support.
  • Recht weit unten aktivieren Sie dann noch FM synthesizer support.

Treiberauswahl im Kernel für SB 64 pnp

Die Konfiguration ist wie oben. Sie können nur noch ein mehr aktivieren: Sie können SoftOSS software wave table engine anwählen.

Letzte Infos

Achten Sie auf die Einstellungen der Karte. Sehen sie auch im Handbuch nach.

Bei unbekannten Soundkarten müssen Sie die Liste durchsehen und Ihre Karte suchen. Dabei hilft es, die genaue Bezeichnung des Chips auf der Karte zu kennen. Oft aber sind die Karten Sound Blaster-kompatibel, also der SB 16 oder 64 ähnlich.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung