Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 23. Februar 2003, 00:00

Wie ich meinen PC kaufte...

Wer einen PC ohne Windows kaufen will, der zudem noch leise sein soll, muß sich erst einmal umschauen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel auch Anbieter von Linux-Komplettsystemen, die hier kurz vorgestellt werden. Schließlich konnte ich mein Wunschsystem erstehen.

Vorwort

Da mein alter Rechner schon etwas betagt war, fasste ich den Entschluss, einen neuen zu kaufen. Allerdings wollte ich auf keinen Fall eine Windows-Lizenz mitkaufen. Zudem sollte das Teil gut aussehen und leise sein.

Dieser Artikel erhebt allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es geht mir darum zu zeigen, was ich gefunden habe und was ich getan habe.

Vorkonfigurierte PCs

PCs ohne OS

PCs ohne irgendein OS sind schwer zu finden. Fast alle Läden und Online-Shops verkaufen die vorkonfigurierten PCs mit einer Windows-Lizenz. Lokale Händler düften hier eher eine Quelle sein.

PCs mit OS

Diese PCs gibt es an jeder Strassenecke. Leider ist dann immer Kleinstweich-Software dabei. Zurückgeben der Software ist nicht möglich. Weiterverkaufen scheitert entweder an den Lizenzbedingungen oder daran, daß die Software mit dem PC verdongelt ist. Dies ist meiner Ansicht nach schlichtweg eine Sauerei. Warum werde ich gezwungen, etwas zu kaufen, was ich nicht will? Ich persönlich wollte auf gar keinen Fall auch noch M$ finanziell unterstützen. Daher habe ich auch keinen PC mit Windows gekauft.

BTO-PCs

BTO heisst Build To Order, also etwa "Gebaut zur Bestellung". Auf den Homepages von Anbietern wie z.B. Alternate, Avitos oder Conrad kann man sich seinen Wunsch-PC selbst zusammenstellen. Jede Komponente ist einzeln auswählbar. Dieses Verfahren scheint mir aber nur geeignet für Leute, die wirklich ganz genau Bescheid wissen und jede Komponente selbst aussuchen wollen. Auch sind zum Teil in diesen Shops die Informationen zu den Komponenten recht dürftig. So war es nur schwer möglich, einen leisen PC zusammenzustellen. Fairerweise muss ich aber sagen, dass man sich auch per E-Mail beraten lassen kann. Dies habe ich jedoch nicht in Anspruch genommen.

Wer also den Aufwand nicht scheut, der kann sich hier sicher ein super System zusammenstellen. Empfohlen sei hier auch die C't 23 aus 2002.

Mir persönlich rauchte nach der Lektüre des C't Artikels der Kopf und ich kam auch wieder von dieser Möglichkeit ab.

PCs mit Linux

Man glaubt es kaum, aber auch so etwas gibt es! Hier fand ich dazu eine Tabelle. Leider ist diese schon etwas veraltet. Aber hier fand ich schlussendlich den passenden Anbieter.

Am besten schildere ich die einzelnen Anbieter kurz und knapp:

Brass Computer: Online werden weder Preise noch Konfigurationen angeboten. Da ich keinen Hinweis auf Desktop-Systeme fand, habe ich auch keine E-Mail geschrieben.

Engel & Berndes Technologie GmbH: Sorry, aber die Farben finde ich ziemlich hässlich. :-) Auch hier keine Angebote oder Beispiele. Daher habe ich auch keinen Kontakt aufgenommen.

FMS Comp. u. Kommunikationssyst.: Hier habe ich meinen PC gekauft. Es gibt einige Beispiel-Konfigurationen, aber leider keine Preise. Wie alles genau ablief, schildere ich weiter unten.

LinSoft: Hier gibt es zahlreiche Angebote, alle mit Preis. Auch einen BTO-PC gibt es. Allerdings habe ich auch hier keinen Kontakt aufgenommen, obwohl das eigentlich der beste Online-Shop der Liste ist.

SuSE ist auch in der Liste, verkauft aber nichts mehr für Privatkunden. Schade! Ein so grosses Unternehmen könnte sicher was Ordentliches auf die Beine stellen!

Syncron: Gibt's nicht mehr!

Transtec: Hätte eine leisen mit Linux vorkonfigurierten PC gehabt, verkauft aber nur an Geschäftskunden.

Vobis: Nachdem ich selbst vor Jahren schlechte Erfahrungen gemachte hatte, habe ich mich gar nicht gross um Vobis gekümmert.

Die Bestellung

Nachdem ich schon einiges abgegrast hatte, war ich leicht frustriert. Aber ich schickte eine Mail an FMS. Die Antwort kam schon bald. Einer der Mitarbeiter fragte genauer nach, was ich wollte. Nachdem ich das genauer geschrieben hatte, kam auch schon ein erstes Angebot. Dieses Angebot war schon recht gut, ohne explizite Erwähnung meinerseits war ein schwarzes Gehäuse, ein schwarzes DVD und auch eine schwarze Maus vorgesehen! Das hat auf mich einen sehr guten Eindruck gemacht (Anmerkung: Die Tastatur konnte ich "kostenneutral" in schwarz haben).

Aber ich hatte noch einige Fragen. Auch wollte ich statt des vorgeschlagenen Intel-Systems lieber einen AMD. Es ging einiges an E-Mails hin und her. Alle meine Fragen wurden sehr sachlich, freundlich und kompetent beantwortet. Schlussendlich hatte ich mein Traum-System zusammen.

Ich muss gestehen, dass ich mir unsicher war, ob ich bei einem unbekannten Händler bestellen soll. Dann allerdings habe ich gesehen, dass FMS für die iX Testsysteme bereitgestellt hat und auch in der iX inseriert. Dies und die kompetente Beratung haben mich überzeugt zu bestellen. Bereut habe ich es auch nicht! Denn ich habe wirklich ein System nach meinen Ansprüchen bekommen und bin bis jetzt hoch zufrieden. Das System kam mit Debian vorinstalliert und konfiguriert. Allerdings (und damit werde ich mir keine Freunde machen ;-) ) habe ich SuSE darüber installiert.

Nach dem Kauf hatte ich per Email eine Frage gestellt, die auch wieder kompetent und freundlich beantwortet wurde.

Fazit

Es gibt noch viel zu tun! Manche Anbieter sollten Ihren Shop etwas kundenfreundlicher gestalten und klarer sagen, was man für wieviel bekommt. Ich finde es als Kunde zudem auch immer wieder gut, wenn eines der bekannten Zertifikate auf den Pages auftaucht. Vielleicht sollte auch eine der Linux-Zeitschriften noch einmal einen Test bringen.

  • Dieses Werk wurde unter der GNU Free Documentation License veröffentlicht. Das Kopieren, Verbreiten und/oder Modifizieren ist erlaubt unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License, Version 1.2 oder einer späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation.

    - Weitere Informationen
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung