Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. November 1999, 00:00

shutdown

Von ScouT

shutdown - System herunterfahren

Syntax: /sbin/shutdown [-t <Sekunden>] [-rkhncfF] Zeit [Warnungs-Text]

Mit shutdown können Sie (als root) das Linux-System herunterfahren. Über die Optionen -h und -r können Sie zwischen einem System-Halt und einem Reboot wählen. In jedem Fall wird versucht, das System »ordentlich« zu stoppen: Unter anderem werden alle Prozesse beendet und die Dateisysteme umountet. Shutdown ruft dazu das Programm Init auf, um in einen anderen Runlevel zu wechseln. Init schickt dann zunächst ein SIGTERM-Signal an alle Prozesse, damit diese ordentlich beendet werden können. Nach einer (über den Parameter -t <Sekunden>) einstellbaren Zeit wird das Signal SIGKILL an die Prozesse geschickt.

Die Shutdown-Zeit kann in zwei Formaten angegeben werden: Im Format hh:mm legen Sie eine Uhrzeit fest, beispielsweise 20:15. Alternativ können Sie eine Angabe der Form +m machen, um die Anzahl der verbleibenden Minuten festzulegen. Für einen sofortigen Shutdown können Sie statt »+0« auch »now« verwenden. Die Optionen sind:

Option Beschreibung
-t <Sekunden> Zeit in Sekunden zwischen SIGTERM- und SIGKILL-Signalen
-k kein wirklicher Shutdown. Es werden nur die Warnungsmeldungen versendet.
-r Reboot nach Shutdown
-h System-Halt nach Shutdown
-f Führt beim nächsten Systemstart keinen File System Check (fsck) aus).
-F Führt beim nächsten Systemstart einen File System Check aus.
-c Bricht einen laufenden Shutdown-Prozess ab (cancel). Der Warnungstext muss in Anführungszeichen eingeschlossen werden.
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung